Freitag, 7. November 2014

Andere Ansichten zu Dividendenaktien

Robert Halver, Leiter der Kapitalmarktanalyse bei der Baader Bank, rät bei "Börse Online" zu "Dividendenaktien statt Sparstrumpf". Der Weltspartag sei zum Trauertag geworden, denn ein durchschnittliches Tagesgeldkonto habe heute keine Chance mehr, die offizielle Inflationsrate zu schlagen. Trotzdem investiere Otto Normal-Anleger weiterhin 80 Prozent seines Geldvermögens in Zinsanlagen und angesichts dieser extrem zinslastigen Vermögensstruktur rät Halver dringend zu einer vernünftigen Dividendenstrategie: man solle doch einfach den Zinseszinseffekt durch den "Dividendendividendeneffekt" ersetzen, also die persönliche Sparguthabenkrise entschärfen, indem man verstärkt eine nachhaltige Dividendenstrategie, gerne auch in Form regelmäßiger laufender Sparpläne, fährt und die Dividenden regelmäßig wieder reinvestiert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen