Mittwoch, 12. November 2014

Andere Ansichten zur Aktie von Berkshire Hathaway

"Boerse.de" befasst sich mit Berkshire Hathaway und warum solche Aktien Freude bereiten, denn für ein konservativ ausgerichtetes Depot und dessen breites Fundament gäbe es keine Alternativen zu solchen Aktien.

Berkshire Hathaway befindet sich auf meiner Empfehlungsliste.

Kommentare:

  1. Ich bin immer verärgert, wenn ich irgendwo anders „Warren Buffet“ statt „Warren Buffett“ lese. Man sollte immer nur bis zu dem Wort Buffet lesen und nicht mehr weiter. Der Autor muss noch lernen, dass man Buffett schreibt und sicherlich muss er auch noch viel über Aktien lernen.
    Diese Webseite muss man jedoch loben, hier ist Buffett richtig geschrieben, über Value Investing, „buy and hold“ und Dividenden. Das gefällt mir.
    Weiter ärgert mich in den anderen Medien der Unsinn: „Warren Buffett hat 2 Milliarden verloren“. Doch nur die Aktie BRK-A ging im Herbst einige Prozent runter, Warren Buffett hat aber nichts mit Verlust verkauft, deswegen auch keine Milliarden verloren.
    Weiterer Unsinn: „Die Aktie BRK-B kaufen und ewig halten“. Wenn es keine Dividenden hat, ist es eine dumme Investition. Wir brauchen ein Einkommen aus der Investition jeden Monat, deswegen nur Blue Chips Aktien mit Dividenden. Es gibt in Eurostoxx50, Stoxx50, Dow Jones und DAX rund 18 Aktien, die so solide sind wie BRK-B und haben 3% bis 8% Dividendenrenditen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für das Lob!

      Die Presse hat hier sehr zugespitzt und einfach die Kursverluste der großen Buffett-Beteiligungen zusammengerechnet, die an diesen Tagen aufgelaufen sind. Richtig wäre gewesen, von verringerter Marktkapitalisierung zu sprechen, denn wie Du schon sagst, Buffett hat nicht verkauft und daher auch keine Verluste einfahren. Anders bei Tesco, wo er sich ja nun nach vielen Jahren mit Verlust aus dem Engagement verabschiedet hat.

      Berkshire Hathaway halte ich schon für eine hervorragende Langfristinvestition, auch wenn sie zurzeit noch keine Dividenden zahlen. Denn Buffett beweist jedes Jahr auf's Neue, dass er mit dem Geld Hervorragendes anzustellen vermag. Und dadurch, dass er den Wert von Berkshire Hathaway stetig steigert, habe ich als Aktionär eben auch diesen Wertzuwachs in meinem Depot. Darüber hinaus hat sich Buffett ja auch offen gezeigt dafür, das Berkshire einmal Dividendenzahlungen aufnehmen könnte. Und da er auf einem immer höheren Cashberg sitzt und die Berkshireaktie selbst nicht mehr unterbewertet ist, so dass Buffett auch nicht mehr einach eigene Aktien zurückkaufen kann, wird diese Option sicherlich zunehmend realer.

      Löschen