Montag, 17. November 2014

Und was tat sich in Warren Buffetts Depot im 3. Quartal 2014?

Value Investor Warren Buffett musste wieder einmal für seine Investmentholding Berkshire Hathaway das sog. Formular 13-F bei der amerikanischen Börsenaufsicht SEC (Securities and Exchange Commission) einreichen, ein vierteljährlich vorzulegendes Dokument, in dem er seine An- und Verkäufe offenlegen muss.

Wichtigste Käufe
Berkshire kaufte für rund 32 Mio. USD 450.000 Aktien von Express Scripts Holding Co. und erwarb weitere 7 Mio. Aktien von General Motors, an denen man nun ein Aktienpaket von 40 Mio. Anteilen im Wert von rund 1,3 Mrd. USD hält. Des Weiteren wurden Medienaktien aufgestockt, wie DirecTV, Viacom und bei Liberty Global verdreifachte sich der gehaltene Anteil gar. Außerdem kaufte man weitere 2,6 Mio. Aktien von Charter Communications und hält nun 5 Mio. Anteile in einem Gesamtwert von 750 Mio. USD. Weitere Käufe betrafen Mastercard mit 665.000 und Visa mit 436.000 Aktien. An den beiden hält Berkshire nun rund 348 Mio. und 448 Mio. USD. Auch bei IBM hat er weitere 304.000 Aktien zugekauft, rund 2 Mio. Stück von Suncor Energy und rund 1,6 Mio. Aktien von Walmart Stores.

Wichtigste Verkäufe
Der Anteil von 4 Mio. Stück am Landmaschinenhersteller Deere & Co. wurde komplett verkauft und von Bank of New York Mellon annähernd 1,3 Mio. Aktien. Seinen Bestand von ConocoPhillips verringerte er um weitere 880.000 Anteile, ebenso 920.000 Aktien von National Oilwell Varco sowie 293.000 Stücke von Phillips 66.


Erkenntnisse
Unter dem Strich wird deutlich, dass Buffett sich im dritten Quartal mit Käufen schon zurückgehalten hat. Berkshire sitzt auf einem Cash-Berg von mehr als 60 Mrd. USD, doch scheint dem Altmeister der Preis vieler Aktien nach 5 Jahren Hausse inzwischen zu teuer. Als es dann Anfang Oktober zur starken Korrektur an den Finanzmärkten kam, stand Buffett auf der Käuferseite und sagte dies auch öffentlich.

"Kurseinbrüche sind Kaufgelegenheiten, keine Verkaufgelegenheiten.
Denn bei Panik werden auch gute und solide Unternehmen ausverkauft".
(Warren Buffett)

Und er schlägt gerne außerbörslich zu wie 2009 bei der US-Eisenbahngesellschaft Burlington Northern Santa Fe für 44 Mrd. USD oder kürzlich beim Batteriehersteller Duracell, den Buffett in Summe für 3 Mrd. USD übernahm und mit seinem 2-prozentigen Aktienpaket an Procter & Gamble bezahlte.

Berkshires Portfolio
Die größten Positionen in Buffetts Portfolio Wells Fargo, Coca Cola, IBM und American Express blieben nahezu unverändert. Sie machen zusammen mehr als 60 Prozent seines Gesamtdepots aus und bis auf IBM hält Buffett diese Unternehmen bereits seit Jahrzehnten.

Berkshire Hathaways Portfolio zum Ende des 3. Quartals 2014
 Quelle: http://warrenbuffettstockportfolio.com

Berkshire Hathaway befindet sich auf meiner Empfehlungsliste.

Keine Kommentare:

Kommentar posten