Montag, 8. Dezember 2014

Andere Ansichten zu Blackstones weiteren Verkäufen von Hilton-Anteilen

"Hilton-Anleger brauchen starke Nerven" meint "boerse.ard.de". Operativ laufe es hervorragend, belastend würden sich lediglich die Anteilsverkäufe des Großaktionärs Blackstone Group auswirken, die ihren Anteil von 66 auf 57 Prozent verringern wollten durch den Verkauf von weiteren 90 Millionen Aktien. Ähnliche Aktionen seien auch in Zukunft zu erwarten, habe Blackstone doch die Absicht, sich mittelfristig komplett aus dem Hotelkonzern zurückzuziehen. Seitdem Blackstone die im Jahr 2007 für 26 Mrd. US-Doller erworbene Hilton-Gruppe im vergangenen Jahr an die Börse gebracht habe, sei deren Kurs dennoch um 30 Prozent gestiegen.

Blackstone Group befindet sich auf meiner Empfehlungsliste.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen