Dienstag, 28. April 2015

Apple: Iphonemania geht rekordmäßig weiter

Apple hat mal wieder alle Erwartungen übertroffen und bullenstarke Quartalszahlen präsentiert: im Auftaktquartal hat Apple 58 Mrd. USD umgesetzt und dabei 13,6 Mrd. USD Reingewinn erzielt. Der Umsatz fiel ist damit 27% höher ausgefallen als in der Vorjahresperiode, der Reingewinn sogar 33% höher, was auf die nochmals gestiegene Bruttomarge zurückzuführen ist, die von 39,3 auf 40,8% kletterte. Dabei erzielt Apple inzwischen 69 Prozent seines Umsatzes außerhalb der USA und war daher wie viele andere US-Unternehmen von der Dollarstärke negativ beeinflusst.

Hauptgewinnbringer ist und bleibt das iPhone und Apple streicht weiterhin den Löwenanteil aller im Smartphone-Markt erzielten Gewinne ein. Andere, wie Samsung, verkaufen zwar mehr Geräte, verdienen aber kaum etwas daran. Anders Apple. Doch das ist Segen und Fluch zugleich für das wertvollste Unternehmend er Welt, denn die anderen Sparten und Produkte fallen im Vergleich zu diesem Vorzeigeprodukt deutlich ab. Auch sie bringen attraktive Margen, aber die Gewinne reichen bei weitem nicht an die des iPhoes ran. Und auch deshalb ruhen große Hoffnungen auf der Apple Watch, dem ersten neuen Produkt seit Einführung des iPads. Und dessen ABsatz ging weiter deutlich zurück, um fast ein Viertel auf nur noch 12, 6 Mio. Geräte. Die Verkäufe der Mac-Computer legten hingegen um 10% auf 4,56 Mio. Geräte zu und bringen jetzt wieder etwas mehr Umsatz ein als die iPads.

Für Aktionäre will Apple künftig noch mehr tun, denn der Cashberg des Unternehmens schwoll auf 193,5 Mrd. USD an gegenüber 178 Mrd. USD vor drei Monaten. Daher wird das Aktienrückkaufprogramm auf 200 Mrd. USD aufgestockt und die Quartalsdividende von 47 auf 52 Cents angehoben. Seit August 2012 hat Apple eigene Aktien im Wert von 80 Mrd. USD zurückgekauft. Weitere 10 Milliarden waren noch genehmigt. Nun kommen noch einmal 50 Milliarden hinzu, so dass es bis März 2017 insgesamt 140 Mrd. USD gewesen sein werden. Fast schon schizophren mutet daher an, dass Apple hierzu neue Kredite aufnehmen will. Allerdings liegen rund 171 Mrd. USD außerhalb der USA und die müssten bei einer Einführung in die USA mit 35% versteuert werden. Und das will sich Apple und seinen Aktionären ersparen.

Apple ist ein absolutes Quality Investment, denn es verfügt über eine starke Marke, die es ihm ermöglicht, seine Produkte mit enormen Margen zu verkaufen - und davon immer mehr. Der Dow Jones-Wert wird inzwischen mit einem 15er KGV bewertet, also deutlich höher als vor einem Jahr. Was den deutlich gestiegenen Aktienkurs geschuldet ist, der dem ebenfalls starken Zuwächsen beim Gewinn enteilt ist. Doch auch auf diesem Niveau bleibt Apple ein Muss-Investment, denn der enorme Cashflow wird für immer stärke Aktienrückkäufe genutzt, was den Kurs weiter beflügeln wird. Und natürlich auch das Ergebnis je Aktie und die Dividende.

Apple befindet sich auf meiner Empfehlungsliste.

Keine Kommentare:

Kommentar posten