Mittwoch, 13. Mai 2015

Andere Ansichten: Aurelius starker Start ins Geschäftsjahr

"Der Aktionär" berichtet über den starken Start von Aurelius ins Geschäftsjahr 2015. Der Umsatz der Münchener sei im ersten Quartal 2015 um 11 Prozent auf 433,9 Mio. EUR geklettert und das operative Ergebnis vor Abschreibungen, Ertragsteuern und Zinsen (EBITDA) um 5 Prozent auf 26,7 Mio. EUR, obwohl im Geschäftsjahr 2014 mehrere profitable Beteiligungen veräußert und neue, noch nicht profitable Töchter gekauft wurden. Das Plus sei rein auf operative Verbesserungen zurückzuführen, da in das erste Quartal keine Abschlüsse gefallen sind, die sich sonst im Ergebnis mit Anteilen aus Unternehmensverkäufen sowie Kapitalkonsolidierungen nach Unternehmenskäufen niederschlagen würden. Die drei im Geschäftsjahr 2015 bereits angekündigten Übernahmen, dem Erwerb des Europa-Geschäfts der Tavex-Gruppe, der europäischen Handarbeitssparte von Coats sowie des Geschäftsbereichs Vollpappe und bedruckte Kartonagen der Smurfit Kappa Gruppe würden im zweiten Quartal 2015 abgeschlossen und diese Transaktionen somit das zweite Quartal entsprechend beeinflussen.

Der Net Asset Value (NAV) des Konzerns liege unverändert bei 1,15 Milliarden Euro, da im ersten Quartal keine abgeschlossener Transaktionen vorlägen. Mit liquiden Mitteln in Höhe von 304,2 Mio. EUR sei Aurelius bestens finanziert, um weitere Zukäufe zu tätigen, auch wenn hiervon noch rund 63 Mio. EUR für die anstehende Dividendenausschüttung von 2 EUR je Aktie abzuziehen seien und die Kaufpreise für die genannten Transaktionen. Insgesamt könnten bis zu 8 Käufe in 2015 getätigt werden und auch auf der Exit-Seite würde Aurelius-CEO Dr. Dirk Markus noch eine rege Tätigkeit erwarten.

Aurelius befindet sich auf meiner Empfehlungsliste.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen