Dienstag, 5. Mai 2015

Andere Ansichten: Warren Buffetts Unlust auf Rückversicherer

"Warren Buffett macht keine Lust auf Rückversicherer" titelt das "Wirtschaftsblatt" und verweist auf dessen jüngste Aussagen, dass insbesondere die Hedgefonds den Rückversicherern das Leben schwer machten. So werde es den Rückversicherern die nächsten 10 Jahre nicht so gut gehen wie in den vergangenen 30 Jahren, denn in ihrem Geschäftsfeld hätten sich die Aussichten stark eingetrübt und die Unternehmen könnten nichts dagegen tun. Der Wettbewerb habe für einen Preisrückgang gesorgt, während die niedrigen Zinsen die Anleihe-Depots unter Druck setzten.

Ich hatte kürzlich bereits "Rückversicherungsaktien als Value Traps" bezeichnet.

Kommentare:

  1. Schade, ich fande die Münchener Rückversicherung ziemlich gut, besonders wegen der konstant gestiegenen Dividende. Aber falls Buffett aussteigen sollte, dann kommt der Kurs stark unter die Räder.

    Gruß Ralph

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Ralph, an der Munich Re hält Buffett ja 11 Prozent, das würde den Kurs schon erheblich drücken, wenn er hier auf den Exit-Button drücken würde. Aber vielleicht verkauft er ja bereits und die Kursschwäche der vergangenen Wochen sind ein Vorbote des Ausstiegs? Wir werden es bald wissen, wenn er seine Aktivitäten des ersten Quartals der SEC melden muss...

      Löschen
  2. werden die ausländischen (nicht USA, nicht ADR) werte bei der Sec überhaupt angegeben?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist richtig, dort werden keine ausländischen Aktien aufgeführt - in den Aufstellungen fehlt also u.a. auch immer die Munich Re. Allerdings gibt es ja auch immer eine Vielzahl an Kommentaren/Berichten rund um Buffetts Sec-Meldungen, aus denen man u.U. etwas bzgl. der Munich Re und der Swiss Re erfahren kann.

      Löschen