Freitag, 8. Mai 2015

Andere Ansichten: Die häufigsten Irrtümer bei ETFs

Die häufigsten ETF-Irrtümer hat "Finanzen100" zusammengetragen, denn ganz so einfach, wie immer suggeriert werde, seien diese Anlageprodukte nicht. So seien ETFs (Exchange-traded Funds) zwar Indexfonds mit sehr geringer Kostenbelastung, aber eben auch nicht gänzlich ohne. Daher bildetetn sie allenfalls näherungsweise den zugrundeliegenden Vergleichsindex ab, aber nicht exakt zu 100 Prozent. Darüber hinaus sei es ein Irrtum anzunehmen, ETFs seien die Lösung aller Anlegerprobleme, denn sie böten keine Lösung für Anlegerfehlverhalten: nämlich zum falschen Zeitpunkt zu kaufen und zu verkaufen, die Bewertung zu ignorieren, kein Verständnis für das zugrundeliegende Geschäftsmodell einer Firma zu haben, dem Spieltrieb nachzugeben oder einfach blind einem Trend zu folgen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen