Donnerstag, 28. Januar 2016

Andere Ansichten: Carl Icahn liegt mit PayPal richtig. Und mit Ebay auch.

Der aktivistische Investor Carl Icahn liege mit seinem Investment in PayPal und dem Abstoßen seiner Position von deren ehemaliger Mutter, dem Online-Auktionshaus Ebay, völlig richtig, berichtet die ARD Börse. Denn PayPal habe hervorragende Zahlen zum abgelaufenen Quartal präsentiert und die Aktie sei infolgedessen stark angestiegen. Dem gegenüber lägen die Ebay-Aktien deutlich im Minus, was dem Verfehlen der Analysten-Prognosen geschuldet sei.

Icahn sei vor einigen Jahren bei Ebay mit einer großen Aktienbeteiligung eingestiegen und habe das Management jahrelang genervt, bis diese seinen Plan, die Online-Bezahltochter PayPal abzuspalten, gefolgt sei. Ende November sei dann bekannt geworden, dass Icahn in der Folge seine Ebay-Aktien komplett veräußert und für den Erlös weitere PayPal-Aktien zugekauft hätte. Trotz des heutigen Kursgewinns sei die PayPal-Beteiligung für Icahn Enterprises L.P. bisher noch nicht gewinnbringend gewesen, weil das Papier seit dem Spin-off eher abwärts tendiert habe.

PayPal befindet sich auf meiner Empfehlungsliste.

Kommentare:

  1. Welchen EK hat Ichan Enterprises L.P. bei PayPal wenn Sie aussagen das es bisher nicht gewinnbringend ist?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Aussage stammte von der ARD Börse, ich habe sie nur zitiert. Icahns Portfolio weist 46.271.370 Aktien im Gesamtwert von 1,436 Mrd. USD aus. Die erste Notiz nach dem Spin-off im Juli 2015 lag ja etwa bei 36 USD und bis zu diesem fulminanten Sprung aufgrund der tollen Quartalszahlen lag der Kurs bei rund 31,50 USD - also deutlich darunter. Ich denke, darauf stützte sich der Autor der Artikels von ARD Börse.

      Löschen