Freitag, 27. Juli 2018

Bekommt die Naspers-Aktie jetzt endlich den verdienten Rückenwind?

Der südafrikanische Medien- und Internetkonzern Naspers Ltd. (WKN 906614) ist Afrikas größtes Unternehmen und macht im Johannisburger Aktienindex stolze 19% aus. Das allerdings nicht aus eigener Kraft, sondern weil man clever genug war, sich in einer ganz frühen Phase an dem jungen chinesischen Unternehmen Tencent zu beteiligen. Der Anteil am heutigen Internetgiganten wurde unlängst um einige Prozente reduziert, Naspers hält aber immer noch rund 31% an Tencent. Doch notiert der eigene Aktienkurs knapp 40% unterhalb des Kurswertes dieses Tencent-Anteils und der übrigen Assets von Naspers.

Daher sieht sich der Naspers-Vorstand zunehmender Kritik von Aktionären ausgesetzt, sich endlich um eine Reduzierung des enormen Abschlags auf den Buchwert zu kümmern. Ich war im Dezember 2017 bei Naspers eingestiegen, als die ersten Bemühungen sichtbar wurden und jetzt hat Naspers die nächste viel versprechende Runde eingeläutet...


Naspers hat nämlich angekündigt, über eine Abspaltung von Teilen nachzudenken und diese separat an die Börse zu bringen, bevorzugt in Hong Kong. Dadurch will man die eigene Größe verringern, aber vor allem natürlich die Werte der Beteiligungen visibler machen. Durch ein eigenes Börsenlisting wären diese ja relativ einfach zu bewerten in einer Sum-of-the-Parts-Bewertung.

In den letzten Jahren hat Naspers viel Geld in Internetprojekte investiert, die von Online-Reisebüros in Indien, Lebensmittellieferungen in Brasilien über Bildungssoftware in den USA reichen. Am bekanntesten dürfte der aus Deutschland stammende international tätige Online-Essenslieferdienst Delivery Hero aus der Schmiede von Rocket Internet sein, an dem Naspers inzwischen 22,75% hält.

 Naspers (Quelle: wallstreet-online.de
Neben Essenslieferungen sind sind Online-Bildung Mobile-Payment-Technologien die Schwerpunktthemen, in die Naspers künftig verstärkt investieren will. Alleine durch den jüngsten Anteilsverkauf bei Tencent hatte Naspers mehr als $2,3 Mrd. eingenommen und damit zuletzt die Firma ZOOZ in Israel erworben.

Meine Einschätzung
Die Beteiligungsgesellschaft Naspers ist deutlich unterbewertet und bemüht sich seit einiger Zeit, diese Unterbewertung abzubauen. Weitere wohl dosierte Verkäufe von Tencent-Anteilen dürften folgen und so viel Geld in die Kasse spülen, mit dem die Diversifikation in mehrere aussichtsreiche Onlinebereiche global vorangetrieben wird.

Der neue Plan, Teile von Beteiligungen separat n die Börse zu bringen, um so den Kurs der eigenen Aktien anzutreiben, dürften viel versprechend sein. Rocket Internet könnte hier Pate stehen, denn seitdem man mehrere erfolgreiche Börsengänge forciert hat scheint Anlegern der wahre Wert von Rocket Internet aufzugehen und die Aktien legen seit Monaten sukzessive zu.

Darüber hinaus stehen Aktienrückkäufe bei Naspers ganz oben auf der Liste der bevorzugten Investitionsmöglichkeiten und bei einem Abschlag von knapp 40% auf den Buchwert ist das eine sehr schlaue Möglichkeit, dem Aktienkurs auf die Sprünge zu helfen.

Ich denke daher, dass Anleger mit Naspers doppelt gewinnen können. Einerseits ist man an Tencent beteiligt, aber auch an mail.ru und Delivery Hero, also aussichtsreichen Internet-Businesses. Und auf der anderen Seite könnten die ergriffenen Maßnahmen dazu führen, dass der Abschlag der Naspers-Aktie auf den NAV des Unternehmens sich zunehmend verringert, wodurch sich zusätzliches Kurspotenzial ergibt. Und genau darauf setze ich.

Disclaimer
Naspers und Rocket Internet befinden sich auf meiner Beobachtungsliste und in meinem Depot.

Kommentare:

  1. Deiner Analyse von Naspers kann ich im großen und ganzen nur zustimmen. Ich habe bereits eine ansehnliche Portion, sonst würde ich kaufen. Man kauft sich mit Naspers, ebenso wie etwa mit Softbank, in ein weltweites Bündel von Technologiewerten ein - Indien, Südamerika - so wie Du sagst. Naspers ist allein schon mit den Tencent-Papieren voll bewertet, Softbank mit Alibaba (in letzter Zeit ist Softbank gestiegen, aber der Einstieg ist m.E. immer noch günstig).
    Vielleicht ein Versuch einer Qualifizierung Deiner Analyse: ich denke nicht, dass man Naspers als Ersatz für Tencent kaufen sollte. Tencent ist zur Zeit auch selbst sehr günstig bewertet und schreit lauthals nach einem Einstieg - und der Kurs von Naspers ist nicht an Tencent gekoppelt!
    Man sollte daher die Tencent-Beteiligung von Naspers eher als so etwas wie eine Sicherung nach unten sehen.

    AntwortenLöschen
  2. das einzige, was mich an naspers wirklich stört, ist die selbsbedienungsmentalität des managements.

    AntwortenLöschen
  3. Danke für den Tipp! Da kann man wirklich den Euro für 60 Cent kaufen. Erstmal hat Naspers jetzt jedoch etwas Gegenwird bekommen, denn Tencent schwächelt gerade etwas. Aber das bietet nochmal eine günstigere Einstiegsgelegenheit. Vor 2 Wochen waren sie schon für unter 190 zu haben, jetzt sind sie fast wieder auf diesem Niveau. Habe den Rücksetzer zum Einstieg genutzt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe knapp unter €195 auch nachgekauft. Tencent hat noch Großes vor sich und Naspers wird meines Erachtens sukzessive immer mal wieder Naspers-Anteile abgeben und so viel Geld einnehmen für andere Aktivitäten/Investitionen - und auch für Dividenden und Aktienrückkäufe. Daher sollte sich der NAV-Abschlag über die Zeit peu a peu abbauen...

      Löschen
    2. Halloo Herr Kissig, warum investieren sie dann nicht in Tencent ?

      Löschen
    3. Über den Kauf von Naspers-Aktien bekomme ich Tencent fast zum halben Preis. Geht man davon aus, dass sich dieser Abschlag niemals ändern wird, macht das natürlich keinen Sinn. Ich gehe jedoch davon aus, dass Naspers Stück für Stück Tencent-Aktien verkaufen wird und dieses Geld in andere interessante Online-Sparten investieren wird, während der andere Teil des frei werdenden Geldes über Dividenden und Aktienrückkäufe an die Naspers-Aktionäre fließen wird. Daher wird sich der Naspers-Kurs seinem fairen Wert (also überwiegend dem Wert der Tencent-Beteiligung) annähern, so dass der Kurs von Naspers stärker steigen sollte als der Kurs der Tencent-Aktie selbst. Das ist mein Investmentcase für Naspers.

      Und am Rande erwähnt: ich habe ein einziges Wikifolio im Bestand und in dem ist Tencent direkt enthalten. Insofern bin ich hier quasi doppelt versorgt.

      P.S.: Und nein, ich verrate jetzt nicht, um welches Wiki es sich handelt... ^^

      Löschen
  4. Gab gerade eine Meldung, dass Naspers sich aufspalten will, insbesondere Börsengänge außerhalb Südafrikas, um weniger Gewicht im südafrikanischen Aktienindex auszumachen (aktuell 19%). Das wären ja genau die erhofften Schritte. Lustiges Paradoxon: wenn man den Tencent-Anteil abspalten würde, wären alle anderen Beteiligungen + das südafrikanische Mediengeschäft aktuell stark negativ bewertet (ca. -50€ pro Aktie). Da muss also einiges dazukommen, um zumindest auf Null zu kommen 8-)

    https://www.moneyweb.co.za/news/companies-and-deals/naspers-working-to-reduce-exposure-to-jse/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ..und warum dann der Kursrutsch Heute?

      Löschen
    2. Die mittelfristige Erwartung, dass sich der starke Rabatt von Naspers zur Summe der Beteiligungen durch Börsengänge abbauen wird, hat ja nichts mit der Tagesentwicklung zu tun. Kurzfristig wird sich der Naspers-Kurs am Tencent-Kurs orientieren, daher sollte man als Naspers-Aktionär auf jeden Fall Tencent im Blick behalten. Darüber hinaus gibt es die angesprochenen Währungsrisiken.

      Grob gilt aktuell unter Verwendung von Michael's Daten:

      1. Wert aller Naspers-Beteiligungen & Eigengeschäft: 290€ / Aktie
      2. Wert der Tencent-Beteiligung: 240€ / Aktie
      3. Kurs Naspers: 190€ / Aktie

      Differenz zwischen 2. und 3.: -50€, dabei sollte sie eigentlich +50€ sein

      Löschen
    3. Ich konnte auf der IR Seite kein offizielles Statement zu den Spinoffs finden. Es gibt auch gegenteilige Behauptungen auf businesslive.co.ca

      Löschen
  5. Was ist mit dem Währungsrisiko?

    AntwortenLöschen
  6. NASPERS ist Heute Zeitweise 4% im Minus.
    Kann keine neg. Nachrichten zu finden!?!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einige China-High-Tech-Werte waren heute morgen stark im Minus. U.a. JD.com, weil deren CEO in den USA kurzzeitig inhaftiert worden war wegen des möglichen Verdachts auf sexuelle Belästigung. Ansonsten besteht weiter Angst vor Trump und seinem Tradewar-Amoklauf, der ja China hart treffen würde.

      Zusätzlich darf man nicht vergessen, das Naseprs ein südafrikanisches Unternehmen ist mit der Heimatbörse in Johannisburg. Und einige Schwellenländerwährungen sind aktuell ggü. Euro und vor allem Dollar deutlich unter Druck. Auch der Rand...

      Löschen
  7. Es wird konkreter: Das Video Entertainment business soll abgespalten und an die südafrikanische Börse gebracht werden.
    https://seekingalpha.com/pr/17271714-naspers-separately-list-unbundle-video-entertainment-business-multichoice-group-jse

    AntwortenLöschen