Freitag, 27. Juli 2018

Bekommt die Naspers-Aktie jetzt endlich den verdienten Rückenwind?

Der südafrikanische Medien- und Internetkonzern Naspers Ltd. (WKN 906614) ist Afrikas größtes Unternehmen und macht im Johannisburger Aktienindex stolze 19% aus. Das allerdings nicht aus eigener Kraft, sondern weil man clever genug war, sich in einer ganz frühen Phase an dem jungen chinesischen Unternehmen Tencent zu beteiligen. Der Anteil am heutigen Internetgiganten wurde unlängst um einige Prozente reduziert, Naspers hält aber immer noch rund 31% an Tencent. Doch notiert der eigene Aktienkurs knapp 40% unterhalb des Kurswertes dieses Tencent-Anteils und der übrigen Assets von Naspers.

Daher sieht sich der Naspers-Vorstand zunehmender Kritik von Aktionären ausgesetzt, sich endlich um eine Reduzierung des enormen Abschlags auf den Buchwert zu kümmern. Ich war im Dezember 2017 bei Naspers eingestiegen, als die ersten Bemühungen sichtbar wurden und jetzt hat Naspers die nächste viel versprechende Runde eingeläutet...


Naspers hat nämlich angekündigt, über eine Abspaltung von Teilen nachzudenken und diese separat an die Börse zu bringen, bevorzugt in Hong Kong. Dadurch will man die eigene Größe verringern, aber vor allem natürlich die Werte der Beteiligungen visibler machen. Durch ein eigenes Börsenlisting wären diese ja relativ einfach zu bewerten in einer Sum-of-the-Parts-Bewertung.

In den letzten Jahren hat Naspers viel Geld in Internetprojekte investiert, die von Online-Reisebüros in Indien, Lebensmittellieferungen in Brasilien über Bildungssoftware in den USA reichen. Am bekanntesten dürfte der aus Deutschland stammende international tätige Online-Essenslieferdienst Delivery Hero aus der Schmiede von Rocket Internet sein, an dem Naspers inzwischen 22,75% hält.

 Naspers (Quelle: wallstreet-online.de
Neben Essenslieferungen sind sind Online-Bildung Mobile-Payment-Technologien die Schwerpunktthemen, in die Naspers künftig verstärkt investieren will. Alleine durch den jüngsten Anteilsverkauf bei Tencent hatte Naspers mehr als $2,3 Mrd. eingenommen und damit zuletzt die Firma ZOOZ in Israel erworben.

Meine Einschätzung
Die Beteiligungsgesellschaft Naspers ist deutlich unterbewertet und bemüht sich seit einiger Zeit, diese Unterbewertung abzubauen. Weitere wohl dosierte Verkäufe von Tencent-Anteilen dürften folgen und so viel Geld in die Kasse spülen, mit dem die Diversifikation in mehrere aussichtsreiche Onlinebereiche global vorangetrieben wird.

Der neue Plan, Teile von Beteiligungen separat n die Börse zu bringen, um so den Kurs der eigenen Aktien anzutreiben, dürften viel versprechend sein. Rocket Internet könnte hier Pate stehen, denn seitdem man mehrere erfolgreiche Börsengänge forciert hat scheint Anlegern der wahre Wert von Rocket Internet aufzugehen und die Aktien legen seit Monaten sukzessive zu.

Darüber hinaus stehen Aktienrückkäufe bei Naspers ganz oben auf der Liste der bevorzugten Investitionsmöglichkeiten und bei einem Abschlag von knapp 40% auf den Buchwert ist das eine sehr schlaue Möglichkeit, dem Aktienkurs auf die Sprünge zu helfen.

Ich denke daher, dass Anleger mit Naspers doppelt gewinnen können. Einerseits ist man an Tencent beteiligt, aber auch an mail.ru und Delivery Hero, also aussichtsreichen Internet-Businesses. Und auf der anderen Seite könnten die ergriffenen Maßnahmen dazu führen, dass der Abschlag der Naspers-Aktie auf den NAV des Unternehmens sich zunehmend verringert, wodurch sich zusätzliches Kurspotenzial ergibt. Und genau darauf setze ich.

Disclaimer
Naspers und Rocket Internet befinden sich auf meiner Beobachtungsliste und in meinem Depot.

Kommentare:

  1. Deiner Analyse von Naspers kann ich im großen und ganzen nur zustimmen. Ich habe bereits eine ansehnliche Portion, sonst würde ich kaufen. Man kauft sich mit Naspers, ebenso wie etwa mit Softbank, in ein weltweites Bündel von Technologiewerten ein - Indien, Südamerika - so wie Du sagst. Naspers ist allein schon mit den Tencent-Papieren voll bewertet, Softbank mit Alibaba (in letzter Zeit ist Softbank gestiegen, aber der Einstieg ist m.E. immer noch günstig).
    Vielleicht ein Versuch einer Qualifizierung Deiner Analyse: ich denke nicht, dass man Naspers als Ersatz für Tencent kaufen sollte. Tencent ist zur Zeit auch selbst sehr günstig bewertet und schreit lauthals nach einem Einstieg - und der Kurs von Naspers ist nicht an Tencent gekoppelt!
    Man sollte daher die Tencent-Beteiligung von Naspers eher als so etwas wie eine Sicherung nach unten sehen.

    AntwortenLöschen
  2. das einzige, was mich an naspers wirklich stört, ist die selbsbedienungsmentalität des managements.

    AntwortenLöschen