Donnerstag, 11. Oktober 2018

Vom Paladin aus dem unbeugsamen Dorf der Value Investoren und seiner Suche

Wir befinden uns im Jahre 2018 n.Chr. Ganz Deutschland ist von den Sparern besetzt... Ganz Deutschland? Nein! Ein von unbeugsamen Value Investoren bevölkertes Dorf hört nicht auf, den Eindringlingen Widerstand zu leisten. „Graham and Doddsville“ heißt es nach Warren Buffett und heute lesen wir von einem seiner mächtigen Kämpfer, dem Paladin. Und seiner Suche nach… ja, nach was eigentlich?“

Der aufopferungsvolle Kampf der Gallier gegen einen schier übermächtigen Gegner ist legendär und kaum ein Kind dürfte die Geschichten von Asterix und Obelix nicht kennen. Und lieben. Ihre Kernbotschaft lautet, dass man nie aufgeben darf, dass man sich nicht der herrschenden Meinung oder den Gegebenheiten einfach unterordnen soll, dass man seinen eigenen Weg gehen und seine eigenen Vorstellungen umsetzen muss. Und das gilt nicht nur für unbeugsame Gallier, sondern in unserer Wirtschaftswelt auch für Aktieninvestoren...


Denn Aktien sind in Deutschland eine Randerscheinung, sie sind kaum in der Bevölkerung verwurzelt. Und wenn jemand mal von Aktien gehört hat, dann zumeist als Synonym für Glückspiel oder Lotterie. Aktien werden mit Angst und Gier assoziiert, als ernsthafte und hoch rentierliche Geldanlage zum Vermögensaufbau oder gar geeignetes Mittel für die Altersvorsorge erkennen die Aktie nur wenige.

Deutschland ist ein Land der Sparer. Und wir Deutschen halten an der Sparwut fest, auch wenn es kaum noch Zinsen gibt und unser Vermögen durch die Inflation zusätzlich geschmälert wird, so dass wir mit jedem Tag des Sparens ärmer werden. Aktien sind da eine gute Alternative, denn sie bringen langfristig betrachtet durchschnittliche Renditen von 7 bis 8 Prozent pro Jahr.

Doch auch unter den Aktieninvestoren gibt es Unterschiede. Die Königsdisziplin und auch die auf lange Sicht erfolgreichste Ausprägung ist die des Value Investings. Dabei geht es um günstiges Einkaufen. Und um Geduld. Value Investoren suchen Aktien, deren Aktienkurse unter ihrem wirklichen Wert notieren und warten dann ab, bis die Börse den wirklichen Wert erkennt und der Aktienkurs entsprechend ansteigt.

Für Value Investoren ist nicht der Aktienkurs der Gradmesser, sondern der Unternehmenswert. Sie sind daher nicht die gefeierten Superstars auf der Börsenparty, denn sie sind selten in den angesagten und hochgejubelten Aktien investiert, sondern sie tummeln sich bei den unbeachteten, hässlichen Werten. Deren Wert noch niemand richtig einschätzt und die das Potenzial haben, wie Aschenputtel zur Prinzessin zu werden. Sie müssen nur wachgeküsst werden. Und Value Investoren sind die besten Küsser im Börsenland, das weiß auch der Spiegel an der Wand…

Dabei reicht es allerdings nicht aus, einfach jedes vermeintlich hübsche Mädchen abzuknutschen, sondern es kommt entscheidend darauf an, genau die richtige zu küssen. Genau das ist die Aufgabe des Value Investors: die wachküssenswerten Aktien zu finden bevor sie ihre wahre prinzessinnenhafte Schönheit offenbaren.

Und das bringt uns zurück zum Helden unseres Börsenmärchens, dem Paladin. Dieser Paladin ist ständig auf der Suche nach den unentdeckten Schönheiten und dazu geht er auch mal unkonventionelle Wege. Wie den eines Wettstreits, bei dem er Gleichgesinnte dazu aufruft, ihm die versteckten Schönheiten zu präsentieren und ihre Vorzüge darzulegen. Auf dass sich unser Paladin für die aussichtsreichsten unter ihnen entscheiden kann.

Zu diesem Zwecke hat er ein stattliches Salär ausgelobt und wer unter den unbeugsamen Value Anhängern willens und in der Lage ist, dem Paladin bei seiner Suche waffenbrüderlich zur Seite zu stehen, der möge den folgenden Aufruf studieren. Und ihm Folge leisten…


Der Wettbewerb um die beste Value Aktienanalyse

Wir - Paladin Asset Management - arbeiten kontinuierlich daran, unser Team zu verstärken und sind deshalb auf der Suche nach talentierten und valuebegeisterten Analysten. Aus diesem Grund schreiben wir einen Wettbewerb um die beste Value Aktie aus – oder genauer gesagt: um die beste Investmentvorlage für den Kauf einer Value Aktie.

Eine Investmentvorlage ist in der Paladin-Welt ein Dokument, das ein Investment ausführlich schriftlich zusammenfasst. Es ist für uns die Diskussionsgrundlage für die interne Entscheidungsfindung, ob eine identifizierte Investmentopportunität tatsächlich umgesetzt wird oder nicht. Und nach einem Investment ist sie ein wichtiges Kontrollinstrument, um zu überprüfen, ob unser ursprünglicher Investment Case an Schärfe verloren hat oder weiterhin voll intakt ist.

▶ Hier geht's zum Wettbewerb um die beste Value Aktie

Preise

Die besten Investmentvorlagen werden wie folgt prämiert:

  • Platz 1: 5.000 Euro
  • Platz 2: 2.500 Euro
  • Platz 3. 2.000 Euro

Zusätzlich werden die Ersteller/-innen der 20 besten Investmentvorlagen Mitglied in der exklusiven Paladin Investment Lounge. Hierbei handelt es sich um ein geschlossenes Forum, in dem die Mitglieder untereinander und im Austausch mit den Paladin-Experten auf hohem Niveau Investmentideen diskutieren können. Dies verbessert die Investmententscheidungen für das eigene Portfolio und kann sich zum Sprungbrett zu einer Festanstellung bei Paladin entwickeln.

Aufbau der Investmentvorlage

Teilnehmer/-innen melden sich mit ein paar kurzen Sätzen zur eigenen Person und zum geplanten Investment Case unter wettbewerb@paladin-am.com an und erhalten per Email weitere Informationen zur Erstellung und zu den maßgeblichen Kriterien der Bewertung der Investmentvorlage.

Grundsätzlich können Sie für Ihre Investmentvorlage ein börsennotiertes Unternehmen frei wählen. Es sollte aus dem deutschsprachigen Raum kommen und eine Börsenbewertung zwischen 100 Mio. und 3 Mrd. Euro haben.

Die schriftliche Investmentvorlage sollte bestehen aus:

  • einer Zusammenfassung,
  • einer Analyse der Entwicklung in der Vergangenheit (wenn sinnvoll auch auf Segmentebene),
  • Identifizierung der Werttreiber und Risiken,
  • einer hierauf aufbauenden Prognose und
  • einer Bewertung auf Basis eines DCF- und/oder EVA-Models, das in Excel gerechnet werden sollte. 

Abgabefrist

Die Abgabefrist endet am 30. November 2018. Die Gewinner werden Mitte Dezember 2018 bekanntgegeben. Es besteht für alle Teilnehmer/-innen die Möglichkeit, den Investmentcase Entwurf 1-2 Mal einzureichen, um ihn von Paladin kommentieren zu lassen. Auf dieser Weise erhöht sich die Chance, mit der finalen Investmentvorlage auf den vorderen Rängen zu landen.

Über Paladin Asset Management

Wir sind Paladin Asset Management: ein hochspezialisierter Asset Manager, vielfach ausgezeichnet und eine der führenden Adressen Deutschlands, wenn es um Value Investing geht. Unsere Unternehmensanalyse – intern Maschinenraum genannt – produziert außerordentlich erfolgreiche Ergebnisse und wird europaweit von Investoren geschätzt. Deshalb sind wir in den letzten drei Jahren dynamisch gewachsen und investieren heute mehr als 130 Mio. Euro in Unternehmen aus dem deutschsprachigen Raum. Wir sind ein 9 Mitarbeiter starkes Team, das unsere Gesellschaft jeden Tag mit exzellenten Ideen ein Stück weiterentwickelt.

Disclaimer
Für diesen Artikel bzw. die Bekanntmachung des Wettbewerbs um die beste Value Aktie erhalte ich eine Vergütung von Paladin Asset Management.

Kommentare:

  1. die Paladin Asset Management ist doch der Maschmeyer group zugehörig. da mache ich sicherlich NICHT mit!
    die Performance von deren Fonds ist auch etwas mau, sollen sie doch selbst Ideen generieren!

    AntwortenLöschen
  2. Unfassbar... Denen ist wohl nichts peinlich. Im Wege eines Wege eines besseren Preisausschreibens andere die eigene Arbeit machen lassen. Für EUR 9.500 Analysen zu allen möglichen Unternehmen quasi "bestellen" . Ein Schnäppchen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese Aussage kann ich nun gar nicht nachvollziehen. Es muss ja niemand mitmachen bei dem Aufruf, das ist doch keine Pflichtveranstaltung. Wer aber Lust hat, eine fundierte Analyse zu erstellen, hat so die Möglichkeit, mehrere tausend Euro dafür zu erhalten. Das finde ich überhaupt nicht uninteressant. Und dazu kommt noch die Aussicht, dass man ein Feedback von Profis erhält zum Aufbau und Inhalt der Analyse - das dürfte mit Geld nicht aufzuwiegen sein.

      Darüber hinaus bietet sich die Möglichkeit, und zwar unbedingt auch für Quereinsteiger, hier ggf. auf einen interessanten Job zu stoßen. Paladin macht ja deutlich, dass man mit diesem Aufruf Neuland betritt und ich empfinde diesen Aufschlag als innovativ und hoffe, dass sie damit Erfolg haben.

      Ich bin ja selbst seit acht Jahren Aufsichtsratsvorsitzender und habe in dieser Zeit bei so einigen Einstellungen mitgewirkt bei der zweiten Führungsebene und im letzten Jahr beim Aussuchen eines neuen Geschäftsführers. Ich habe also bereits mit einigen Personalberatern zu tun gehabt (als Auftraggeber), u.a. Kienbaum und Mummert, und kann durchaus rudimentär einschätzen, wie schwierig es ist und zunehmend wird, geeignetes Personal zu finden. Gehalt ist längst nicht mehr alles und nur den üblichen Weg über 'ne Zeitungsannonce im Hamburger Abendblatt und der FAZ zu gehen, reicht auch schon lange nicht mehr aus. Oder Stepstone werkeln zu lassen.

      Wie gesagt, ich fand und finde die Idee toll, auf diese Weise an Personal zu kommen oder aber zumindest an interessante Analysen. Nur deshalb habe ich diesen Artikel verfasst und so Paladin auf meiner Website eine Bühne geboten.

      P.S.: Das Salär habe ich auch gerne eingesackt, klar. Aber das war nur sekundär, denn ich erhalte jeden Tag mehrere Anfragen von Gott und der Welt, die Werbung auf meinem Blog schalten wollen. Ob für Kryptowährungen, ICO, CFDs, Windeln, Immobilien, Rubeldarlehen, dreibrüstige Thaimädchen und anderen Tinnef. Ginge es mir ums Geld, würde ich das Blog damit zumüllen. Vermutlich wäre dann aber bald keiner von euch mehr da. Und ich auch nicht. Also lasse ich das und bleibe lieber bei meinen Eigenergüssen über Value Investing. Und ab und zu halte ich mal 'nem edlen Paladin den Steigbügel. So läuft's Business hier oben anner Waterkant.

      So, und nun schreibt fleißig Analysen für den Paladin, damit die armen Römer nicht wieder völlig umsonst vermöbelt wurden... ツ

      Löschen
    2. Den Ansatz verstehe ich schon. Und der ist ja völlig legitim. Aber Maschmeyer, dem Strukturvertriebler und Präsidentenfinanzier eine Plattform bieten?

      Löschen