Mittwoch, 30. Dezember 2020

Kissigs Portfoliocheck: Joel Greenblatt verfünffacht seinen Einsatz bei Intuit, dem Rising Star unter den Finanzplattformen

In meiner Kolumne "Kissigs Portfoliocheck" nehme ich regelmäßig für das "Aktien Magazin" von Traderfox die Depots der besten Value Investoren unserer Zeit unter die Lupe.

In meinem 121. Portfoliocheck blicke ich wieder mal Joel Greenblatt über die Schulter. Er ist einer der erfolgreichsten Value Investoren und einem breiten Publikum durch seine Bestseller-Bücher bekannt, vor allem durch seine "Börsenzauberformel". Mit dieser setzt Greenblatt auf ein regelbasiertes System, das nur wenige Bilanz- und Wirtschaftskenntnisse voraussetzt und somit für den Privatanleger einfach anzuwenden ist. Es basiert auf lediglich zwei Kennzahlen und zwar der Kapitalrendite (ROIC, Return on Invested Capital) und der Gewinnrendite. Und Greenblatts Zauberformel funktioniert! Zwischen 1985 und 2006 erzielte er eine durchschnittliche Rendite von 40% und verwaltet heute mehr als sechs Milliarden Dollar.

Joel Greenblatts Gotham Capital ist breit diversifiziert. Im 3. Quartal 2020 fanden sich 1.012 Positionen mit einem Gesamtwert von $3,1 Mrd. im Portfolio, darunter 139 Neuaufnahmen. Seine Turnover-Rate lag bei aktiven 19%. In Greenblatts Portfolio haben die großen Technologiewerte inzwischen die ersten sechs Positionen inne: Apple, Amazon, Microsoft, Alphabet, Facebook, Oracle. Verkauft hat er vor allem Pharmawerte wie Medtronic, Biogen, AbbVie, Pfizer und Bristol-Myers Squibb, die er jeweils zwischen 45% und 83% reduzierte. Im Gegenzug stockte er bei Broadcom auf, bei EOG Ressources und bei Intuit, die sich spätestens seit der Credit Karma-Übernahme zu einem angesagten Fintech-Unternehmen entwickeln...

-▶ zum Artikel auf aktien-mag.de

Disclaimer
Habe Alphabet, Amazon, Apple, Facebook, Intuit, Microsoft auf meiner Beobachtungsliste und/ oder in meinem Depot/ Wikifolio.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen