Montag, 25. Januar 2021

Kissigs Portfoliocheck: Match Group ist Frank Sands neuer alter Favorit beim Onlinedating

In meiner Kolumne "Kissigs Portfoliocheck" nehme ich regelmäßig für das "Aktien Magazin" von Traderfox die Depots der besten Value Investoren unserer Zeit unter die Lupe.

In meinem 124. Portfoliocheck blicke ich wieder einmal in das Depot von Frank Sands, der auf dominierende Unternehmen mit starkem, profitablem Wachstum setzt. Diese müssen stets Sands sechs Kriterien für "dominierende Wachstumsunternehmen" erfüllen: nachhaltiges überdurchschnittliches Gewinnwachstum, Marktführerschaft in ihrer jeweiligen Branche, bedeutende Wettbewerbsvorteile (Burggraben), ein einzigartiges Geschäftsmodell, eine klare Philosophie sowie einen Wert schöpfenden Fokus, Finanzstärke und eine angemessene Bewertung im Hinblick auf Markt- und Geschäftsaussichten.

Im 3. Quartal 2020 hielt Frank Sands 77 Werte im Portfolio im Gesamtwert von $46,2 Mrd., darunter vier Neueinsteiger; seine Turnover-Rate lag bei überschaubaren 8%. Communication Services setzten ihren Siegeszug in Sands Depot fort und sind mit einem Anteil von 28,9% weiterhin Spitzensektor vor Technology mit 27,2%. Es folgen zyklische Konsumwerte mit 17,2%, die mit Healthcare (16,3%) den Platz tauschten. Auf dem fünften Rang folgen weiterhin Financial Services mit 6%.

Auf dem 10. Rang liegt die Tinder-Mutter Match Group [WKN: A2P75D], hinter der bis vor Kurzem die IAC InterActiveCorp [WKN: A2P75E] stand, ein führendes Medien- und Internetunternehmen mit mehr als 150 Marken und Produkten. IAC hat mehrere Sparten und baut in diesen Digital Leaders auf, die dann später an die Börse gebracht und/oder die Aktionäre abgegeben werden über Spin-offs. Frühere Erfolgsgeschichten der IAC sind HSN Home Shopping Network, Ticketmaster, Interval, LendingTree und Expedia. Und nun eben auch Match Group, die auch dank Corona weiter rasant wächst und keinerlei Ermüdungserscheinungen zeigt...

-▶ zum Artikel auf aktien-mag.de

Disclaimer
Habe IAC InterActiveCorp, Match Group auf meiner Beobachtungsliste und/ oder in meinem Depot/ Wikifolio.

Börsenweisheit der Woche 04/2021

"Kaufen Sie nicht zu viele verschiedene Wertpapiere. Setzen Sie besser auf einige wenige Investitionen, die Sie im Blick behalten können".
(Bernard Baruch)

Samstag, 23. Januar 2021

Kissigs Beobachtungsliste

Meine Beobachtungsliste ist eine Anregung. Sie enthält die Aktien, die ich für interessant und aussichtsreich genug erachte, um sie hier im Blog zu begleiten. Trotz vieler Überschneidungen ist sie weder identisch mit meinem Investmentdepot noch mit meinen Wikis und sie ist auch kein Musterdepot.

▶ Anmerkung zu Media and Games Invest

Am letzten Wochenende gab es die Nachricht, die in Frankfurt, Stockholm und an der NASDAQ gelistete Media Games and Invest würde KingIsle Entertainment übernehmen. Daran sind zwei Faktoren bemerkenswert: KingIsle ist günstiger bewertet als MGI und erhöht die Profitabilität. Zur Finanzierung des größten Deals der Firmengeschichte werden $63 Mio. sofort gezahlt und weitere $63 Mio. in drei weiteren Tranchen bis 2022. Zur Finanzierung gibt es eine Barkapitalerhöhung um rund €25 Mio., die alleine von Oaktree Capital Management gezeichnet werden. Oaktree wird mit etwas mehr als 9% Anteil damit zum strategischen Investor. Und hinter Oaktree steckt... Howard Marks, einer der besten Investoren der Welt. Seit Kurzem gehört die Mehrheit seiner Firma übrigens zu Brookfield Asset Management. Der Einstieg von Howard Marks bei MGI ist für mich ein Game Changer und eröffnet MGI ganz neue Perspektiven als Plattformanbieter für Onlinespiele. Zumal man ja auch  an der NASDAQ gelistet ist und daher eine viel höhere Aufmerksamkeit bekommt. Aus diesen Gründe habe ich am Montagmorgen gleich MGI-Aktien gekauft (eine überschaubare Einstiegsposition) und dies auf der Transaktionsliste vermerkt - der Kurs ist nicht nur am Montagmorgen stark angesprungen, sondern hat über die Woche weiter angezogen. Auf Wochensicht stehen nun fast 50% Kurszuwachs zubuche und damit wird viel vom kurzfristigen Potenzial vorweggenommen. Ich werde demnächst in einem Artikel ausführlicher auf MGI eingehen und dann entscheiden, ob ich den Wert aufstocke.

▶ Denke selbst!

»Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen«, riet Immanuel Kant. Also Leute, denkt selbst! Diese Beobachtungsliste ist eine Anregung, mehr nicht. Sie dient dazu, dass ihr euch eure eigenen Gedanken zu den Unternehmen macht und euren eigenen Investment-Case erarbeitet. Dazu könnt ihr gerne auf meine Einschätzungen zurückgreifen und gerne können wir über die einzelnen Positionen und das (Value) Investing diskutieren. Denn das ist der Grund, weshalb ich dieses Blog betreibe: ich möchte mit euch ins Gespräch kommen, von euch lernen, und auch dadurch ein besserer Investor werden.
»Wer nicht fähig ist, sich selber eine Meinung zu bilden und eine Entscheidung zu treffen, darf nicht zur Börse.«
(André Kostolany)
Fakt ist allerdings, dass nicht jeder Mensch zum guten Aktieninvestor taugt; z.B. mangels Zeit, mangels Interesses, mangels notwendiger charakterlicher Eigenschaften (wie Geduld und Coolness in Stresssituationen). Ist nun mal so, muss sich niemand für schämen. Entscheidend ist aber, dass man dies für sich erkennt und dann die richtigen Konsequenzen daraus zieht. Warren Buffett, der wohl beste Investor aller Zeiten, rät für diese Fälle, sein Geld nicht in Einzelwerte zu stecken, sondern kostengünstige Indexfonds (auf den S&P 500) zu kaufen und einfach unberührt im Depot für sich arbeiten lassen. Geht auch...

▶ Historie der Zu- und Abgänge auf meiner Beobachtungsliste

Alle Aufnahmen und Streichungen zu meiner Beobachtungsliste finden sich auf der Transaktionsliste.

▶ Investor-Update

In meinen Investor-Updates beschreibe ich daher quartalsweise, wie sich die Entwicklungen bei einzelnen Unternehmen in meinem Depot als Käufe, Verkäufe oder Umschichtungen niedergeschlagen haben und stelle meine TOP 10 vor.

Donnerstag, 21. Januar 2021

Compleo Charging Solutions: Nischenmarktführer mit Potenzial. Und reichlich Power!?

Compleo Charging Solutions notiert erst seit kurzer Zeit an der Börse und daher eigentlich noch zu frisch für ein "ernsthaftes" Investment. Eigentlich. Denn Compleo ist nach eigener Beschreibung ein führender Anbieter von Ladelösungen für Elektrofahrzeuge und damit in einer Branche aktiv, die im Umbruch ist und vor einem stark wachsenden "adressierbaren Markt" steht.

in meinem Artikel "Werden die Netzbetreiber die großen Verlierer der Energiewende?" habe ich kürzlich das Dilemma der Energienetzbetreiber im Hinblick auf den neuen Megatrend Elektroauto auf dem Kieker gehabt und genau hieran schließen sich meine Überlegungen zu Compleo mit seinen Ladelösungen an. Wenn auch aus einem anderen Blickwinkel...

Montag, 18. Januar 2021

Börsenweisheit der Woche 03/2021

"Man kann jede Investition in ein schlechtes Geschäft verwandeln, indem man zu viel bezahlt."
(Warren Buffett)

Freitag, 15. Januar 2021

Good News bei... Westwing: Starkes Wachstum, starkes Ergebnis, starke Aussichten

Westwing Group bezeichnet sich selbst als "Marktführer für inspirationsgetriebenen Home & Living eCommerce in Europa" und nun legte man vorläufige Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2020 vor. Und das verlief rasant, so viel steht mal fest. Westwing konnte in allen wichtigen Kennzahlen Top-Werte präsentieren und seine unterjährig mehrfach angehobenen Ziele am oberen Ende der Spanne erreichen. Und das dürfte noch längst nicht das Ende gewesen sein, noch nicht mal vom Anfang...

Navigator Equity Solutions wird zu Navstone. Und die Aktionäre? Schauen in die Röhre. Oder in die Zukunft...

Navigator Equity Solutions überrascht ihre Aktionäre mit einem unerwarteten Kursschwenk. Die bisherige Beteiligungsgesellschaft will nämlich umsatteln und künftig unter dem Namen Navstone in Immobilien machen. Das wirft eine ganze Reihe von Fragen auf, zumal die Aktien chronisch unterhalb des Buchwerts (NAV) notieren und seit Jahren ein - theoretisches - enormes Aufholpotenzial besteht. Ob es nun gelingt, dieses Potenzial zu heben?

Kissigs Portfoliocheck: Total verkatert? Tom Russos sortiert Spirituosenmeister Diageo aus

In meiner Kolumne "Kissigs Portfoliocheck" nehme ich regelmäßig für das "Aktien Magazin" von Traderfox die Depots der besten Value Investoren unserer Zeit unter die Lupe.

In meinem 123. Portfoliocheck blicke ich mal wieder Tom Russo über die Schulter, der nach ganz klaren Grundsätzen investiert und durch eine unaufgeregte und fokussierte Anlagestrategie auffällt, die ihm in den letzten 32 Jahren eine durchschnittliche Jahresrenditen von gut 15% einbrachte.

Tom Russo ist fast immer voll investiert und als Anhänger des Focus Investing setzt auf einige wenige Qualitätsunternehmen mit breitem ökonomischen Burggraben ("Moat"). Dabei bevorzugt er die Schwächen und Vorlieben der Menschen und investiert gerne in defensive Konsumwerte, Luxusgüter, Spirituosen.

Ende des 3. Quartals 2020 nehmen defensive Konsumwerte mit 46% den größten Anteil in Russos Depot ein, gefolgt von Finanzwerten mit 37% sowie Kommunikationswerten mit 9%. Seine fünf größten Positionen bringen es zusammen auf einen Depotanteil von 54%.

Tom Russo ließ es erneut ruhig angehen und das schlägt sich in einer Turnoverrate von nur 1% nieder. Die größte Auswirkung hatte der Verkauf von Diageo PLC. An dem britischen Spirituosenhersteller hielt Tom Russo früher einmal eine ziemlich große Position, die er dann aber angesichts der Finanzkrise 2008 verkaufte. Anfang 2011 erfolgte sein Wiedereinstieg, als er mehr als 6 Mio. Aktien zu unter $80 erwarb. In den nächsten zwei Jahren kaufte er regelmäßig weiter zu, bevor er Ende 2017 damit begann, seine Position sukzessive wieder zu verkleinern. Und nun hat er sich erneut ganz aus dem Wert verabschiedet.

-▶ zum Artikel auf aktien-mag.de

Donnerstag, 14. Januar 2021

Kissigs Aktien Report: Zeitenwende? Mächtig(er) Gegenwind für Amerikas Big-Tech

Im Rahmen meiner Kooperation mit dem "Aktien Report" von Armin Brack nehme ich mir in unregelmäßigen Abständen interessante Unternehmen vor. Die Ausgaben des "Aktien Reports" und/oder "Geld Anlage Reports" erreichen ihre Leser samstags kostenlos und "druckfrisch" im Email-Postfach und man kann sich ▶ hier beim "Geld Anlage Report" anmelden. Bonbon für die Leser meines Blogs: einige Tagen später darf ich die Analysen dann auch hier veröffentlichen.

Dienstag, 12. Januar 2021

Good News bei... Steico: Starkes Wachstum, etwas ausgebremst, Prognose angehoben

Steico hat erste Ergebnisse zum vierten Quartal 2020 vorgelegt und die konnten erneut beeindrucken. Sie zeigen aber auch ein Dilemma auf, mit dem Steico zu kämpfen hat, denn das Unternehmen ist - mal wieder - an seine Wachstumsgrenzen gestoßen und muss seine Kapazitäten erweitern, um der großen Nachfrage Herr zu werden. Aber in Corona-Zeiten sind das wohl Probleme, die andere sich wünschen würden...

Montag, 11. Januar 2021

Kissigs Portfoliocheck: Mit Roper Technologies setzt Chuck Akre auf die Berkshire Hathaway des Industriesektors

In meiner Kolumne "Kissigs Portfoliocheck" nehme ich regelmäßig für das "Aktien Magazin" von Traderfox die Depots der besten Value Investoren unserer Zeit unter die Lupe.

Bei meinem 122. Portfoliocheck schaue ich wieder einmal Value Investor Charles T. Akre auf die Finger. Er investiert nach derselben Maxime wie Charlie Munger: hektische Betriebsamkeit ist ihm fremd; er denkt er lieber zweimal nach, bevor er nichts tut. Und als Anhänger des "Focus Investing" konzentriert er sein Depot auf einige wenige Positionen.

Im 3. Quartal 2020 war Akre mit einer Turnoverrate von lediglich 1% wieder mit seiner bekannt ruhigen Art unterwegs. Er hält weiterhin 28 Positionen in seinem Portfolio, darunter eine Neuerwerbung. Wie Buffett und Munger setzt Akre bevorzugt auf Finanzwerte. Diese machen zum Ende des 3. Quartals mit gut 43% fast die Hälfte seines Portfolios von gut $14,2 Mrd. aus, gefolgt von Immobilienwerten mit 23,5% und zyklischen Konsumwerten mit 10,8%. Die schwache Kursperformance hat American Tower die Spitzenposition in Akres Portfolio gekostet; mit 12% liegen sie nun deutlich hinter der erstplatzierten Mastercard, die es auf 14% bringt. Moody’s, Visa und O’Reilly Automotive haben die Plätze drei bis fünf behauptet, während CoStar sich vom achten auf den sechsten Rang hochgearbeitet hat.

Die größte Auswirkung auf Akres Depot hatte das Aufstocken bei Roper Technologies um gut 10%. Der US-amerikanische Mischkonzern hält eine Vielzahl von Beteiligungen, die in den vier Geschäftsfeldern Anwendungssoftware, Netzwerksoftware und -systeme, Mess- und Analyselösungen sowie Prozesstechnologien tätig sind. Ende 2019 hatte Roper 49 Töchter im Portfolio und diese konzentrieren sich überwiegend auf Nischenmärkte, wo sie oft der führende Anbieter sind. Roper ist  übernahmefreudig und passt perfekt in Chuck Akres breites Spektrum an Beteiligungsunternehmen und Asset Managern...

-▶ zum Artikel auf aktien-mag.de

Disclaimer
Habe American Tower, CoStar, Mastercard, Moody's, Roper Technologies, Visa auf meiner Beobachtungsliste und/oder in meinem Depot/Wiki.

Börsenweisheit der Woche 02/2021

"Erkenne die Realität, auch wenn sie dir nicht gefällt - besonders, wenn sie dir nicht gefällt."
(Charlie Munger)

Sonntag, 10. Januar 2021

Börsenlegende Philip A. Fisher: Erfolgreicher Growth-Investor, Buffett-Inspirator und Wegbereiter des Quality Investings

Philip Arthur Fisher (* 8. September 1907; † 11. März 2004) war ein US-amerikanischer Wertpapieranalyst und Vermögensverwalter. Er litt unter dem Asberger-Syndrom.

Er schrieb drei Bücher über das Investieren, von denen "Common Stocks and Uncommon Profits" ("Die Profi-Investment-Strategie") das wichtigste ist. Fisher setzt sich darin mit den beiden Werken Benjamin Grahams, des "Dekans der Wall Street", auseinander und vertrat die Auffassung, dass der günstige Preis eines Wertpapiers nicht entscheidend sei, wenn ein wirklich hervorragendes Unternehmen mit nachgewiesener Profitabilität und ausgezeichneten Wachstumsaussichten dahinter stünde. Die nachhaltige Entwicklung eines Unternehmens, um sich vor der Konkurrenz zu schützen und ihr voraus zu sein, sowie ein integres Management waren für Fisher die entscheidenden Merkmale...

Freitag, 8. Januar 2021

Einfach ignorieren?! Immer mehr Crash-Propheten warnen vor einem Platzen der Blase. Sie liegen richtig. Und irren sich doch...

Steht uns ein Crash bevor? Während die Börsen haussieren und beinahe täglich neue Allzeithochs markieren, geht die Wirtschaft in den zweiten Corona-Lockdown und liegt am Boden. Crash-Propheten haben dem entsprechend wieder Hochkonjunktur. Aber auf die sollte man nicht hören, wie uns schon Bernard Baruch lehrte, als er mahnte: "Die Bären machen Schlagzeilen, die Bullen machen Geld".

Doch es gibt nicht nur marktschreierisch kreischende Apokalyptiker, sondern auch Star Investoren, die zur Vorsicht raten. Zu diesen gehört Jeremy Grantham, der das Platzen dreier Aktienblasen korrekt vorhergesagt hat: die Blase am japanischen Aktien- und Immobilienmarkt in den späten 1980er Jahren, die Internetblase 2000 sowie die Blase am Immobilienmarkt 2008 sowie die sich anschließende weltweite Kreditkrise. Wenn Jeremy Grantham nun vor einer "epischen Blase" spricht, vor allem bei den Technologiewerten, dann sollte man schon genauer hinhören...

Donnerstag, 7. Januar 2021

Kissigs Aktien Report: Zeitenwende? Mächtig(er) Gegenwind für Chinas Big-Tech

Im Rahmen meiner Kooperation mit dem "Aktien Report" von Armin Brack nehme ich mir in unregelmäßigen Abständen interessante Unternehmen vor. Die Ausgaben des "Aktien Reports" und/oder "Geld Anlage Reports" erreichen ihre Leser samstags kostenlos und "druckfrisch" im Email-Postfach und man kann sich ▶ hier beim "Geld Anlage Report" anmelden. Bonbon für die Leser meines Blogs: einige Tagen später darf ich die Analysen dann auch hier veröffentlichen.

Mittwoch, 6. Januar 2021

Kissigs Investor-Update Q4/20 mit Energiekontor, MBB, Funkwerk, PayPal, Amazon, Square, Hypoport , SBF, Dr. Hönle, Mutares

Investor-Update zum Ende des 4. Quartals 2020

In meinen Investor-Updates blicke ich jeweils zum Ende des Quartals auf die vergangenen Monate zurück und berichte, was sich auf meiner Beobachtungsliste getan hat und stelle die TOP-Werte in meinem Investmentdepot vor. Des Weiteren beschäftige ich mich ggf. auch mal mit Unternehmen, die ich noch nicht hier im Blog vorgestellt habe, die sich jedoch in meinem Depot befinden.

Das vierte Quartal liegt hinter uns und dabei waren drei Themen bestimmend: das Wideraufflammen von Corona bei gleichzeitigem Impfstart, die US-Präsidentschaftswahl und der Brexit. Während Wirtschaft und Gesellschaft wieder in den Lockdown zurückfielen, strebten die Börsen auf neue Höchststände. Dabei gab es sowohl Zuwächse bei den zyklischen Werten, die von einem Corona-Impfstoff und einer Rückkehr zum "old normal" profitieren, aber auch bei den Online-Händlern, denen die Lockdowns während des Weihnachtsgeschäfts nochmals Umsatzrekorde bescherten. Hinzu kam der stark befeuerte Megatrend Erneuerbare Energien.

Mit meinen Depotschwergewichten fühlte und fühle ich mich recht wohl, daher gibt es auch keine ganz großen Umwälzungen. Allerdings habe ich die Gewichtung durchaus angepasst, und setze stärker auf Deutsche Nebenwerte; die starken Kursanstiege bei einzelnen Werten haben ihr Übriges getan. Per Ende Dezember waren die größten Positionen in meinem Investmentdepot Energiekontor, MBB, Funkwerk, PayPal, Amazon, Square, Hypoport, SBF, Dr. Hönle, Mutares. Mit MBB, Dr. Hönle und Mutares lediglich drei neue Top-Werte, von denen zwei ja "alte Bekannte" sind...

Dienstag, 5. Januar 2021

Lang & Schwarz und die verdiente Freude über die neue Lust auf Aktien

Börsenhandelsplatzbetreiber Lang & Schwarz kann momentan vor Kraft kaum laufen. So kann und muss man wohl die jüngste Meldung interpretieren, in denen L&S vorläufige Zahlen zum 4. Quartal 2020 vorgelegt hat.

Danach wurde im L&S-Konzern im 2020er Schlussquartal ein Ergebnis aus der Handelstätigkeit (Zinsergebnis zzgl. Provisionsergebnis und Handelsergebnis) in Höhe von €28 Mio. erzielt und damit mehr als fünfmal so viel wie im vierten Quartal 2019, als es €5 Mio. waren. Für das Gesamtjahr 2020 ergibt sich somit ein Ergebnis aus der Handelstätigkeit in Höhe von €82 Mio., das ebenfalls ein Vielfaches der €18 Mio. aus dem Vorjahr darstellt. L&S betonte, man habe alleine im 4. Quartal mehr verdient, als jemals zuvor in einem gesamten Jahr.

Nachdem das letztjährige Auftaktquartal aufgrund der Corona-Unsicherheiten noch vergleichsweise verhalten ausfiel, und ab dem zweiten Quartal ein bisher unbeobachteter Börsenboom einsetzte, setzen die nun vorgelegten Zahlen auch schon mal ein Ausrufezeichen für 2021. Denn die Zahlen zeigen, dass das Wachstum in 2020 mit dem weiteren Jahresverlauf zugelegt hat und auch für 2021 ist kein Abflauen der Handelstätigkeit zu erwarten. Die vielen neuen Börsenbegeisterten werden vielmehr inzwischen auch von Profis als neue (erste) deutsche Börsengeneration betrachtet, die ihre Geldanlage aktiv in die eigenen Hände nimmt. Davon profitiert auch Lang & Schwarz; nicht nur wegen ihrer maßgeblichen Beteiligung an wikifolio. Selbst wenn im 1. Quartal 2021 lediglich die Handelsumsätze aus dem 4. Quartal 2020 erreicht würden, ergäbe sich hieraus bereits eine deutliche Steigerung zum Vorjahr.

L&S hat erklärt, bis zu 50% seines Jahresergebnisses als Dividende ausschütten zu wollen, und dürfte daher im Jahresverlauf zu den Aktien mit der höchsten Dividendenrendite avancieren. Denn je Aktie dürften in 2020 deutlich über €10 verdient worden sein, zu denen sich noch eine anteilige Auflösung von Steuerrückstellungen gesellt.

Disclaimer: Habe Lang & Schwarz auf meiner Beobachtungsliste und/oder in meinem Depot/Wiki.

DFV Deutsche Familienversicherung: Flop mit Ansage?

Die DFV Deutsche Familienversicherung entsetzt ihre Aktionäre zum Jahresauftakt mit einem Kurseinbruch von rund 40%. Der eigentliche Schock kam aber bereits während der börsenfreien Zeit kurz vor dem Jahreswechsel, als die DFV mit einer Ad-hoc-Meldung ihr Scheitern beim eigentlichen Hoffnungsträger Careflex eingestehen musste. Ein ziemlicher Offenbarungseid...

Montag, 4. Januar 2021

Kissigs Nebenwertefavoriten für 2021: Dr. Hönle, HelloFresh, Hypoport, Mutares, PNE

Ich investiere ja gerne in Nebenwerte, weil hier eine Überperformance erzielbar ist ggü. Blue Chips. Das zeigt sich auch an der langfristigen Performance von SDAX und MDAX, die den DAX meilenweit abhängen.

Darüber hinaus sollte man nicht vergessen, dass alle heutigen DAX- oder DOW-Werte mal als kleine Unternehmen angefangen haben und es ihre herausragende Entwicklung war, die sie erst zu DAX-Werten heranwachsen ließ. Es lohnt sich daher, auf die erfolgreichsten Unternehmen von morgen zu setzen: mit meinen 2021er Nebenwertefavoriten Dr. Hönle, HelloFresh, Hypoport, Mutares und PNE.

Börsenweisheit der Woche 01/2021

"Eine gute Faustregel für viele Dinge im Leben besagt, dass Dinge länger brauchen als man denkt, bis sie stattfinden, und dann schneller passieren, als man gedacht hat."
(Larry Summers)

Samstag, 2. Januar 2021

2021 wird Corona die Schlagzeilen bestimmen, aber Emotionen und Liquidität die Märkte

In 2021 stehen große Veränderungen an, so viel ist mal sicher. Dabei werden sich die Entwicklungen aus dem Jahr 2020 fortsetzen, die ich in meinem Rückblick auf 2020 skizziert hatte. Aber nicht alle Erwartungen werden sich erfüllen. Das birgt Risiken, aber auch Chancen - wenn man denn auf die richtigen Entwicklungen setzt. Und früh genug.

Das klingt nach Market Timing und damit kann man durchaus große Erfolge einfahren. Allerdings erleiden die meisten Anleger damit Schiffbruch, auch wenn man eigentlich nur von den Erfolgen liest. Und natürlich gibt es noch einen anderen Weg, nachhaltig Erfolg an der Börse zu haben. Und daran werde ich mich (weiterhin) versuchen. Auch wenn das nicht die ganz spektakulären Kursgewinne verspricht - aber auf der anderen Seite verhindert es auch die ganz großen Totalausfälle. Es kommt entscheidend auf das Chance-Risiko-Verhältnis an und da bieten dürfte 2021 doch einiges zu bieten haben...