Samstag, 31. Juli 2021

Mein Performance-Update für Juli 2021 zur Entwicklung der Börsen und meinen Wikifolios

Holprig verlief auch der Juli, aber trotz größerer Schwankungen konnten die wichtigsten Börsenindizes neue Allzeithochs markieren. In China sieht die Lage allerdings anders aus, denn die Regierung verschärft ihre regulatorischen Eingriffe massiv und greift in einzelnen Branchen rigoros durch. Die angedachten Drangsalierungen im EdTech-Bereich kommt schon Berufsverboten für die betreffenden Unternehmen gleich - mit entsprechenden drastischen Kursverlusten für die Unternehmen der Branche.

In den USA ist wieder Earnings Season und dabei gibt es heftige Kursausschläge. Während sich die Delta-Variante des Coronavirus immer schneller ausbreitet und einige Politiker bereits von neuen Lockdowns reden, präsentieren viele Unternehmen Rekordergebnisse. Aber gerade bei den vorherigen Coronagewinnern zeigen sich Anleger oft enttäuscht, wenn die noch immer sehr hohen Wachstumserwartungen nicht erfüllt oder übertroffen werden. Dabei war absehbar, dass nach den starken Zuwächsen im Vorjahr sich die Wachstumsraten in 2021 abschwächen werden.

Das Zwischenhoch der Value-Aktien im zweiten Quartal war nur ein Strohfeuer. Trotz anziehender Inflation sinken die Zinsen wieder auf breiter Front und die Wachstumsaktien haben eine top Performance hingelegt. Insbesondere die großen Werte. Ken Fisher meint, dieser Anfang eines neuen Bullenmarkts verhalte sich so wie das Ende eines alten Bullenmarktes - und in dem würden vor allem die großen Technologieaktien Erfolge feiern. Und so war es bis vor einigen Tagen auch...

Zeit für (m)eine Rückschau auf die Börsen, meine Wikis und die Entwicklung meines operativen Net Worth.

Freitag, 30. Juli 2021

Erste Zwischenbilanz: Wie erfolgreich ist Kissigs "Stars of Cash-Strategie"?

Meine "Stars of Cash-Strategie" hatte ich am 19. Dezember 2019 vorgestellt. Damals hatten sich die Aktienkurse rasant erholt nach den dreimaligen heftigen Einbrüchen im Jahr 2018, die rückblickend nur ein Klacks waren angesichts des Coronaeinbruchs, der uns dann im Frühjahr 2020 bevorstand. Auch von diesem Einbruch haben sich die Aktienkurse erholt und ich möchte mal eine erste Zwischenbilanz ziehen, ob ich mit dem Grundgedanken "Cash is King" wirklich richtig lag. Also nicht mit einer hohen Cashquote im Depot, sondern einer hohen Gewichtung von Cash- und Compoundingmonstern...

Mittwoch, 28. Juli 2021

Kissigs Portfoliocheck: Jeremy Granthams Top-Recovery-Wette ist… Coca Cola

In meiner Kolumne "Kissigs Portfoliocheck" nehme ich regelmäßig für das "Aktien Magazin" von Traderfox die Depots der besten Investoren unserer Zeit unter die Lupe.

In meinem 150. Portfoliocheck blicke ich wieder einmal in das Depot des Value Investors Jeremy Grantham, einem der erfolgreichsten Investoren der Welt.

Große Popularität erreichte Grantham, weil er treffsicher das Platzen von Spekulationsblasen korrekt vorausgesagt hat. So prophezeite er den Zusammenbruch am japanischen Aktien- und Häusermarkt in den späten 1980er Jahren, das Platzen der Internetblase in den späten 1990ern, sowie das Platzen der Blase am Immobilienmarkt und der sich anschließenden weltweite Kreditkrise 2007. Für Aufsehen sorgte Grantham 2017, als er sich vom Deep Value-Ansatz nach Benjamin Graham abwandte. Das dauerhaft niedrige Zinsniveau und starke ökonomische Burggräben einzelner Unternehmen (Moat) erfordere auch bei Value Investoren ein Umdenken hin zum Quality Investing und zur Inkaufnahme höherer Bewertungen, um weiterhin langfristig erfolgreich zu sein.

Im 1. Quartal 2021 schichtete Grantham 16% seines Portfolios um und hielt Ende März 829 Positionen, darunter 198 Neuaufnahmen. Der Wert seiner bei GMO verwalteten Kundenportfolios stieg im Quartal um $2 Mrd. auf $18,3 Mrd. an. Dabei dominieren mit 29,1% Gewichtung weiterhin Technologiewerte vor Healthcare mit 18,8% und Financial Services mit 15,1%.

Microsoft ist schon seit längerer Zeit der am höchsten gewichtete Wert in Granthams Portfolio und bringt es auf 3,9%. Dahinter folgt Alphabet mit 3,33%, verteilt auf die A- und C-Aktien, vor United Healthcare 2,99%. Mit Coca Cola hat Grantham seit seinem Ersteinstieg 2005 schon viel Geld verdient. Nach dem Aufstocken in 2007 und 2008 erfolgte ab 2012 ein über fünf Jahre laufender 90-prozentiger Verkauf, bevor Grantham im Coronatief Anfang 2020 wieder zugriff und seinen Bestand bei "The Real Thing" seither wieder deutlich aufstockte...

-▶ zum Artikel auf aktien-mag.de

Disclaimer: Alphabet, Microsoft befinden sich auf meiner Beobachtungsliste und/oder in meinem Depot/Wiki.

Dienstag, 27. Juli 2021

Kissigs Aktien Report: Deutsche Rohstoff AG – Ein missverstandener, heimlicher Champion?

Im Rahmen meiner Kooperation mit dem "Aktien Report" von Armin Brack nehme ich mir in unregelmäßigen Abständen interessante Unternehmen vor. Die Ausgaben des "Aktien Reports" und/oder "Geld Anlage Reports" erreichen ihre Leser samstags kostenlos und "druckfrisch" im Email-Postfach und man kann sich ▶ hier beim "Geld Anlage Report" anmelden. Bonbon für die Leser meines Blogs: einige Tagen später darf ich die Analysen dann auch hier veröffentlichen.

Montag, 26. Juli 2021

Börsenweisheit der Woche 30/2021

"Die erste Regel beim Compounding ist, es nie unnötig zu unterbrechen."
(Charlie Munger)

Sonntag, 25. Juli 2021

Peter Lynch rät: Teile Aktien in Kategorien ein, um sie richtig bewerten zu können

Wer sein Geld in Unternehmen investieren will, möchte (Kurs-) Gewinne erzielen. Dies gelingt zumeist nur, wenn das Unternehmen Gewinn erwirtschaftet und zwar dauerhaft. Bei der Betrachtung der Gewinne kennt man allerdings nur die Vergangenheit, während die zukünftigen Aussichten/Erträge geschätzt werden müssen. Das macht die Bewertung schwierig.

Um diese Einschätzung erfolgreich vornehmen zu können, rät Peter Lynch in seinem Buch "Der Börse einen Schritt voraus" (hier zu meiner Kurzrezension) dazu, Aktien in sechs Kategorien einzuteilen.
»Unterteile Aktien in Kategorien und bewerte sie entsprechend. Wenn du Aktien in Kategorien teilst, weißt du besser, was du von ihnen erwarten kannst.«
(Peter Lynch)

Freitag, 23. Juli 2021

Droht "Gemeinnützigkeit"? Hiobsbotschaften für Chinas private Bildungsanbieter

In China dreht sich die Regulierungsschraube
, mit der die Regierung florierende Unternehmen drangsaliert, immer schneller. Nach Alibaba und Tencent trifft es nun die privaten Bildungsanbieter, wie "Der Aktionär" unter Verweis auf Bloomberg berichtet.

So sollen Unternehmen, die an Schulen Nachhilfe anbieten, womöglich "gebeten werden", künftig gemeinnützig zu operieren. Demnach werde es den Unternehmen künftig womöglich nicht mehr erlaubt sein, sich Kapital zu beschaffen oder an die Börse zu gehen. Des Weiteren sollen Firmen, die bereits an der Börse gelistet sind, künftig womöglich keine Unternehmen mehr aus dem Bereich der Schülernachhilfe kaufen dürfen. Außerdem könnten künftig Genehmigungen für Unternehmen unterbleiben, die Nachhilfe für Pflichtschulfächern anbieten. Und dann solle auch noch Nachhilfe an Wochenenden und in der Ferienzeit verboten werden.

Die Aktien von TAL Education und New Oriental Education brachen daraufhin im heutigen Frühhandel nochmals massiv ein, teilweise über 50%. Und das, nachdem sich die Kurse in den vergangenen Monaten bereits um zwei Drittel verringert hatten.

Meine Einschätzung

Ich hatte Anfang Juni meine EDU-Position bei €11,64 mit 6% Restgewinn verkauft. Wegen der drohenden Regulierungseingriffe. Dass es sogar auf eine Quasi-Enteignung hinauslaufen könnte, habe ich damals allerdings nicht für möglich gehalten. Wird dies wirklich Fakt, wäre diese staatliche Willkür ein KO-Kriterium für alle China -Aktien! Ich werde daher die Entwicklung genau im Blick behalten, auch wenn sich mein China-Engagement ja bekanntlich sehr in Grenzen hält. Auf der anderen Seite sind viele der internationalen Konzerne in China aktiv und auch für sie verschlechtert sich durch diese staatliche Willkür das Chance-Risiko-Verhältnis.

Donnerstag, 22. Juli 2021

Good News bei... der DBAG: Prognoseanhebung dank Verkaufsgewinn und Wertsteigerung

Die Deutsche Beteiligungs AG erfreut ihre Aktionäre mit einer Anhebung der Jahresprognosen. Hintergrund für die geänderte Prognose ist die kürzlich gemeldete Veräußerung der blikk Holding GmbH durch den DBAG Fund VII, die zu einem bis dahin ungeplanten Beitrag zum Nettovermögenswert der Private-Equity-Investments und zum Konzernergebnis 2020/2021 der DBAG von rund €26 Mio. führt. Hinzu kommen weitere positive Effekte aus der Bewertung der Portfoliounternehmen zu Zeitwerten per 30. Juni 2021. 

Informierte Anleger sollte diese Entwicklung nicht überraschen, denn die positive Entwicklung der Börsen im zweiten Quartal und die Meldung über den gewinntreibenden Verkauf der blikk lagen ja auf dem Tisch.

Kissigs Portfoliocheck: Enterprise-Cloud-Spezialist Workday begeistert jetzt auch Steve Mandel

In meiner Kolumne "Kissigs Portfoliocheck" nehme ich regelmäßig für das "Aktien Magazin" von Traderfox die Depots der bekanntesten Investoren unserer Zeit unter die Lupe.

Mein 149. Portfoliocheck führt mich erneut zum Depot von Steve Mandel, einem der erfolgreichste Hedgefonds-Manager unserer Zeit. Er gehört zu den sogenannten Tiger Cups, den Tigerwelpen. Die Bezeichnung geht zurück auf Julian Robertson, der mit seiner Tiger Management Group zu den erfolgreichsten Fondsmanagern des letzten Jahrhunderts gehört. Seit 1997 leitet Mandel den von ihm gegründeten Hedgefonds Lone Pine Capital LLC, der inzwischen rund $28 Mrd. an Investorengeldern verwaltet und in den letzten 13 Jahren durchschnittlich Renditen von über 20% erzielte.

Steve Mandel pflegt einen aktiven und fokussierten Investmentstil. Im 1. Quartal 2021 lag seine Turnoverrate bei 19% und unter den 38 Werten in seinem Portfolio finden sich vier Neuaufnahmen. Technology stellt mit knapp 39% weiter den stärksten Sektor in Mandels Portfolio gefolgt von Communication Services mit 22% und zyklischen Konsumwerte mit 20%. Dahinter liegen Healthcare mit 11% und Financial Services mit 5%.

Größte Position in Mandels Portfolio bleibt Shopify mit 6,9%, gefolgt von Microsoft und Facebook mit jeweils etwas mehr als 6%. Ganz neu an Bord ist Software-Spezialist Workday, der Cloud-basierte Software für das Rechnungswesen, die Personalverwaltung und die Unternehmensplanung entwickelt und nun seine internationale Expansion vorantreiben will...

-▶ zum Artikel auf aktien-mag.de

Disclaimer: Habe Facebook, Microsoft, Workday auf meiner Beobachtungsliste und/oder in meinem Depot/Wiki.

Mittwoch, 21. Juli 2021

Und jährlich grüßt das Murmeltier: Funkwerk muss die Prognosen anheben. Mal wieder...

Funkwerk hielt gestern seine virtuelle Hauptversammlung ab und dabei gab es wie üblich auch Einblicke in den bisherigen Verlauf des Geschäftsjahrs. Und es kam, wie es es immer kam, seitdem Kerstin Schreiber CEO des in den Bereichen Zugfunk, Fahrgastinformationssysteme und Videosicherheit tätigen Unternehmens aus Kölleda ist (selbst im Coronajahr 2020): die Jahresprognosen erwiesen sich als zu konservativ und wurde deutlich übertroffen.

Der Aktienkurs hat sich seit meinem Einstieg 2016 bei €2,30 wie an der Perlenschnur gezogen nach oben bewegt und damit den Weg des Unternehmens aus der Turnaroundsituation zurück in die nachhaltige Erfolgsspur "nur" nachvollzogen - von dem starken Kurseinbruch im Frühjahr des Coronajahrs 2020 einmal abgesehen. Aber auch der wurde schnell wieder verdaut, sowohl was das Geschäft als auch den Kurs angeht. Und bleibt sich Funkwerk weiterhin treu, dürfte dies nicht die letzte Prognoseanhebung gewesen sein...

Dienstag, 20. Juli 2021

Good News bei... Steico: Prognose rauf nach Rekorden bei Umsatz, Ergebnis und Margen

Steico glänzt erneut mit Top-Zahlen. Im ersten Halbjahr 2021 wurde der Umsatz ggü. dem Vorjahreszeitraum um knapp 30% gesteigert und das EBIT sogar um den Faktor 2,5. Dabei ist natürlich zu berücksichtigen, dass das 2. Quartal des Vorjahres extrem negativ durch Corona beeinflusst war. Dennoch sind die Zuwachsraten enorm, denn die Nachfrage nach den ökologischen Dämmstoffen und Konstruktionsprodukten von Steico hat sich nochmals gesteigert. Und angesichts der neuen weltweiten stark verschärften Klimaziele, bei der Energieeinsparung durch Wärmedämmung eine herausragende Bedeutung zukommt, dürfte die Nachfrage weiterhin hoch bleiben und perspektivisch sogar weiter zunehmen. Läuft gerade bei Steico!

Kissigs Aktien Report: Steuern steigen bestimmt – und die Aktie von Intuit auch

Im Rahmen meiner Kooperation mit dem "Aktien Report" von Armin Brack nehme ich mir in unregelmäßigen Abständen interessante Unternehmen vor. Die Ausgaben des "Aktien Reports" und/oder "Geld Anlage Reports" erreichen ihre Leser samstags kostenlos und "druckfrisch" im Email-Postfach und man kann sich ▶ hier beim "Geld Anlage Report" anmelden. Bonbon für die Leser meines Blogs: einige Tagen später darf ich die Analysen dann auch hier veröffentlichen.

Montag, 19. Juli 2021

Börsenweisheit der Woche 29/2021

"Dein Portfolio wird sich ganz von selbst immer stärker auf Deine Gewinneraktien konzentrieren, wenn Du sie einfach in Ruhe lässt. Lass sie in Ruhe."
(Ian Cassell)

Sonntag, 18. Juli 2021

Buy & Hold: Geh den Weg des Warren Buffett und investiere erfolgreich(er)

Warren Buffett liebt und lebt das Prinzip des Buy & Hold, des Kaufens und Behaltens. Seine bevorzugte Anlagedauer sei für immer, hat er öffentlich verkündet. Und wenn man sich die größten Positionen in dem Portfolio seiner Investmentholding Berkshire Hathaway ansieht, so sind sie teilweise seit Jahren und Jahrzehnten unverändert: Wells Fargo, American Express, Coca Cola. Auch seine im lukrativen Duracell-Deal eingetauschten Procter & Gamble-Aktien hielt er weit mehr als zehn Jahre - sie resultierten aus seinem Einstieg bei Gillette, die dann später von P&G übernommen wurden.

Seine Einstellung zum langfristigen Investieren legt Buffett auch immer wieder in seinen Jahresberichten dar, die er den Berkshire-Aktionären und Anlegern weltweit zur Verfügung stellt. Zwei besonders bemerkenswerte Passagen aus Jahresberichten von Mitte der 1990er Jahre möchte ich heute mal aufgreifen und in Erinnerung rufen.

Donnerstag, 15. Juli 2021

Kissigs Portfoliocheck: Facebook bleibt Ruane, Cunniffs Social Media-Liebling

In meiner Kolumne "Kissigs Portfoliocheck" nehme ich regelmäßig auf aktien-mag.de für das "Aktien Magazin" von Traderfox die Depots der besten Investoren unserer Zeit unter die Lupe.

In meinem 148. Portfoliocheck blicke ich wieder in das Portfolio von Ruane, Cunniff & Goldfarb die den berühmten Sequoia Fonds managen. Bill Ruane hatte diesen 1970 auf ausdrücklichen Wunsch von Warren Buffett ins Leben gerufen und Charlie Munger sagt über den Fonds: "Die bemerkenswerteste Investmentfirma in Amerika ist wahrscheinlich Sequoia. Diese Venture-Capital-Firma bleibt absolut fanatisch auf dem neuesten Stand der modernen Technologie. Sie haben mehr Geld verdient als jeder andere und sie haben die beste Investitionsbilanz von allen".

Im 1. Quartal hatte Ruane Cunniff als Anhänger des Focus Investing lediglich 37 Positionen im Gesamtwert von $10,6 Mrd. in ihrem Portfolio, darunter fünf Neuaufnahmen. Die Turnoverrate lag bei 11%. Es dominieren die Communication Services mit einem Anteil von 33% vor Financial Services mit 21,5% und Technologiewerten mit 17,6%.

Der vorherige Spitzenreiter Taiwan Semiconductor rutschte ebenso ab wie United Health. Neue Nummer eins ist nun CarMax vor Facebook. Auf Platz fünf hat sich Charles Schwab vorgeschoben. Nimmt man die beiden Aktiengattungen von Alphabet allerdings zusammen, kommt die Google-Mutter auf ein Depotgewicht von 8,26% und läge damit nur knapp hinter Spitzenreiter CarMax auf dem zweiten Rang – und damit noch vor Facebook. Das führende Social Network mit seinen Tochterdiensten WhatsApp, Instagram und Facebook Messenger erreicht weltweit beinahe drei Mrd. Menschen und hat sich zu einem schier unangreifbaren Monopolisten aufgeschwungen. Und wächst weiter, allen Widerständen zum Trotz...

-▶ zum Artikel auf aktien-mag.de

Disclaimer: Habe Alphabet, Facebook auf meiner Beobachtungsliste und in meinem Depot/Wiki.

Dienstag, 13. Juli 2021

Kissigs Aktien Report: Texas Pacific Land – Energiewendeprofiteur dank Öl und Gas!?

Im Rahmen meiner Kooperation mit dem "Aktien Report" von Armin Brack nehme ich mir in unregelmäßigen Abständen interessante Unternehmen vor. Die Ausgaben des "Aktien Reports" und/oder "Geld Anlage Reports" erreichen ihre Leser samstags kostenlos und "druckfrisch" im Email-Postfach und man kann sich ▶ hier beim "Geld Anlage Report" anmelden. Bonbon für die Leser meines Blogs: einige Tagen später darf ich die Analysen dann auch hier veröffentlichen.

Montag, 12. Juli 2021

Börsenweisheit der Woche 28/2021

"Eine Aktie weiß nicht, dass Du sie besitzt, sie weiß nicht, was Du für sie bezahlt hast. Sie mag Dir gefallen, Du ihr nicht. Lass bei Aktiengeschäften also Deine Gefühle außen vor."
(Warren Buffett)

Freitag, 9. Juli 2021

Kissigs Portfoliocheck: Mit Edwards Lifesciences setzt Frank Sands auf herzlich gute Renditen

In meiner Kolumne "Kissigs Portfoliocheck" nehme ich regelmäßig für das "Aktien Magazin" von Traderfox die Depots der besten Investoren unserer Zeit unter die Lupe.

In meinem 147. Portfoliocheck blicke ich wieder einmal in das Depot von Frank Sands, der auf dominierende Unternehmen mit starkem, profitablem Wachstum setzt. Diese müssen stets Sands sechs Kriterien für "dominierende Wachstumsunternehmen" erfüllen: nachhaltiges überdurchschnittliches Gewinnwachstum, Marktführerschaft in ihrer jeweiligen Branche, bedeutende Wettbewerbsvorteile (Burggraben), ein einzigartiges Geschäftsmodell, eine klare Philosophie sowie einen Wert schöpfenden Fokus, Finanzstärke und eine angemessene Bewertung im Hinblick auf Markt- und Geschäftsaussichten.

Am Ende des 2021er Auftaktquartals hielt Frank Sands 75 Werte im Portfolio, darunter 4 Neuaufnahmen. Seine Turnover-Rate lag bei 6% und das Depotvolumen bei $51,75 Mrd. Communication Services sind mit einem Anteil von 33,57% weiter der Spitzensektor, während Technology mit 21,1% den zweiten Platz behauptete. Es folgen zyklische Konsumwerte mit 14,7% und Healthcare mit 12,5% vor Financial Services mit 6,5%.

Sea Limited bleibt mit 10,25% die mit Abstand größte Position in Frank Sands stark fokussiertem Portfolio und dahinter folgt weiterhin VISA mit 5,5%. Auf den Plätzen drei und vier gab es einen Tausch; Netflix liegt mit 5,27% Gewichtung nun vor Amazon mit 4,1%. Mit einem Depotanteil von 2,1% rangiert Edwards Lifesciences lediglich auf dem 19. Rang. Und doch lohnt gerade ein genauer Blick auf diesen innovativen Marktführer bei Herzklappenimplantaten...

-▶ zum Artikel auf aktien-mag.de

Disclaimer: Habe Amazon, Edwards Lifesciences, Sea Limited, VISA auf meiner Beobachtungsliste und/oder in meinem Depot/Wiki.

Mittwoch, 7. Juli 2021

Deutsche Rohstoff AG: Deutlich über Plan, Anhebung der Prognosen für 2021 und 2022

Erfolg mit Ansage: Die Deutsche Rohstoff AG hat vorläufige Zahlen zum Verlauf des 1. Halbjahrs 2021 vorgelegt und zollt den stark gestiegenen Ölpreisen Tribut: der Umsatz belief sich auf €38,3 Mio. (Vorjahr: €26,1 Mio.), das EBITDA auf €39,9 Mio. (Vorjahr: €15,8 Mio.) und der Konzernüberschuss schnellste auf €17,5 Mio. (Vorjahr minus €13,4 Mio.) in die Höhe.

Aufgrund der deutlich über der Erwartung liegenden Zahlen des 1. Halbjahrs, der starken Produktion und des positiven Preisumfelds für Erdöl und Erdgas erhöht die DRAG ihre Prognose für die Jahre 2021 und 2022 wie folgt:

  • Konzernumsatz 2021 €68 bis €73 Mio. (bisher €57 bis €62 Mio.)
  • EBITDA 2021 €57 bis €62 Mio. (vorher €42 bis €47 Mio.)
  • Konzernumsatz 2022 €70 bis €75 Mio. (bisher €60 bis €65 Mio.)
  • EBITDA 2022 €47 bis €52 Mio. (vorher €40 bis €45 Mio.).

Meine Einschätzung

Ich bin erst seit kurzem wieder bei der DRAG an Bord, weil ich sie als einen Energiewendeprofiteur einstufe mit entsprechend großen mittelfristigen Chancen. Sie profitiert nicht nur von den tendenziell steigenden Preisen für Öl und Gas, sondern sie hat auch schon mehrfach bewiesen, dass sie opportunistisch Chancen erkennt und wahrnimmt, die sich aus den Rohstoffzyklen ergeben. Die Anhebung der Prognosen für 2021 und 2022 haben mich daher nicht überrascht, sondern unterstreichen meinen Investmentcase.

Diclaimer: Habe die DRAG auf meiner Beobachtungsliste und/oder in meinem Depot/Wiki.

Dienstag, 6. Juli 2021

Kissigs Aktien Report: Amazon - Unaufhaltsam oder zum Scheitern verurteilt?

Im Rahmen meiner Kooperation mit dem "Aktien Report" von Armin Brack nehme ich mir in unregelmäßigen Abständen interessante Unternehmen vor. Die Ausgaben des "Aktien Reports" und/oder "Geld Anlage Reports" erreichen ihre Leser samstags kostenlos und "druckfrisch" im Email-Postfach und man kann sich ▶ hier beim "Geld Anlage Report" anmelden. Bonbon für die Leser meines Blogs: einige Tagen später darf ich die Analysen dann auch hier veröffentlichen.

Montag, 5. Juli 2021

Kissigs Investor-Update Q2/21 mit Funkwerk, Energiekontor, MBB, Apollo Global Management, Mutares, KKR, SBF, Hypoport, Nynomic, Softbank Group

Investor-Update zum Ende des 2. Quartals 2021

In meinen Investor-Updates blicke ich jeweils zum Ende des Quartals auf die vergangenen Monate zurück und berichte, was sich auf meiner Beobachtungsliste getan hat und stelle die TOP-Werte in meinem Investmentdepot vor. Des Weiteren beschäftige ich mich ggf. auch mal mit Unternehmen, die ich noch nicht hier im Blog vorgestellt habe, die sich jedoch in meinem Depot befinden.

Das zweite Quartal liegt hinter uns und die bestimmenden Themen waren (1.) der Fortschritt bei der Impfkampagne und damit einhergehend weitere Lockerungen, die jedoch im Wettstreit mit wieder ansteigenden Infizierungszahlen durch die Delta-Variante stehen, sowie (2.) zunehmende Probleme bei den Lieferketten, steigende Preise bei Roh- und Baustoffen, die Inflations- und Zinsängste befeuern und (3.) die mögliche Änderung der Notenbankpolitik, wo die FED früher als bisher gedacht an der Zinsschraube drehen und/oder die milliardenschweren Anleihekaufprogramme reduzieren könnte.

Das billionenschwere Infrastrukturpaket von US-Präsident Joe Biden wird nun wohl deutlich abgespeckt, um einen breite(re)n Kompromiss mit den Republikanern zu ermöglichen, aber immer noch deutlich über einer Billion Dollar liegen. Insbesondere Infrastruktur und GreenTech werden hiervon profitieren.

Die ganz großen Umwälzungen gab es nicht, denn mit meinen Depotschwergewichten fühlte und fühle ich mich grundsätzlich wohl. Dennoch trage auch ich der sich verändernden Situation Rechnung und habe Technologiewerte inzwischen weniger stark gewichtet als noch vor einem halben Jahr. Ende Juni waren die größten Positionen in meinem Investmentdepot Funkwerk, Energiekontor, MBB, Apollo Global Management, Mutares, KKR, SBF, Hypoport, Nynomic, Softbank Group. Damit haben es gleich 5 Werte neu in die Top 10 geschafft, wobei die meisten von ihnen "alte Bekannte" sind...

Börsenweisheit der Woche 27/2021

"Erfolgreiches Investieren ist harte Arbeit, denn es bedeutet, seinen Geist zu disziplinieren, um entgegen der menschlichen Natur zu handeln. Kaufen in der Panik, verkaufen in der Euphorie und durchhalten, wenn man gelangweilt ist und sich nach Action sehnt."
(Ian Cassel)

Sonntag, 4. Juli 2021

Warren Buffett warnt, IPOs hätten mehr Ähnlichkeit mit Lottospielen als mit Investieren

Initial Public Offering (IPO) heißt es neudeutsch, wenn eine Aktiengesellschaft den Sprung aufs Börsenparkett wagt. Hierfür erstellt das Unternehmen einen umfassenden Emissionsprospekt, der alle relevanten Informationen enthalten muss - vor allem aber Erläuterungen zu den Risiken. Die diversen Börsenblättchen (und Blogs) berichten über den Börsengang und geben ggf. Handlungsempfehlungen ab. Da kann ja wohl kaum etwas schiefgehen, oder...?

Freitag, 2. Juli 2021

Kissigs Portfoliocheck: Value Investor Seth Klarman wittert bei Intel seine große Chance

In meiner Kolumne "Kissigs Portfoliocheck" nehme ich regelmäßig auf aktien-mag.de für das "Aktien Magazin" von Traderfox die Depots der besten Investoren unserer Zeit unter die Lupe.

In meinem 146. Portfoliocheck schaue ich mal wieder Seth Klarman über die Schulter. Der Deep Value Investor kauft gerne Unternehmen, die von der Börse verschmäht und daher zu Rabattpreisen angeboten werden. Er investiert gerne mit großer Sicherheitsmarge und erzielt mit diesem Ansatz seit Jahrzehnten mit durchschnittlich 19% überragende Renditen.

Im 2021er Auftaktquartal schichtete Klarman ein Fünftel seines Depots um; am Ende hält er nun 58 Werte und darunter finden sich 18 Neueinsteiger. Mit 33% Gewichtung ist der Technologiesektor am stärksten vertreten, dicht gefolgt von Communication Services mit 31%. Das restliche Drittel führen Finanzwerte mit knapp 12% an vor zyklischen Konsumwerten mit 9% und Gesundheitsaktien mit 6%. Bei seiner vormals größten Position, der Internetauktionsplattform eBay, hat Klarman mehr als 40% seines Bestands abgestoßen und auch sein anderer Liebling Fox steht mit einem Minus von zwei Dritteln auf der Abschussliste.

Seine mit Abstand größte Position ist nun der strauchelnde Chipriese Intel mit knapp 12% Gewichtung. Klarman sieht in Intel ein Value-Play mit vergleichsweise moderater Bewertung und überschaubarem Risiko. Und solche Konstellationen sind genau sein Ding...

-▶ zum Artikel auf aktien-mag.de

Donnerstag, 1. Juli 2021

Mein Performance-Update für Juni 2021 zu Börsen, Depot, Wikis

Auch der Juni zeigte sich von seiner eher schönen Seite, jedenfalls was die Entwicklung an den Börsen anging. Er folgte damit dem Mai und die meisten maßgeblichen Indizes notierten zum Monatsende auf oder nahe an neuen Allzeithöchstständen.

In Deutschland läuft die Dividendensaison auf Hochtouren, während die steigenden Inflation ein wenig ihren Schrecken verloren hat, weil die Marktteilnehmer nicht mehr von schnell und stark steigenden Zinsen ausgehen. Die FED hat es geschafft, die Diskussion zu einem möglichen Ende der ultralockeren Geldpolitik und ihren enormen Anleihekäufen zu starten ("Tapering"), ohne dass die Märkte hierunter allzu sehr gelitten hätten. Ich denke, an dieses rhetorische Herantasten an das sensible Thema werden wir uns gewöhnen müssen. Wenn dann irgendwann in der Zukunft die konkreten ersten Maßnahmen umgesetzt werden, hat das Thema dann nicht mehr ganz so starke Relevanz, was die emotionale Komponente angeht.

Wachstumswerte erlebten eine Renaissance, vor allem die Schwergewichte unter den Technologieriesen, aber auch Value-Aktien konnten durchaus weiter punkten. Zeit für (m)eine Rückschau auf die Indizes, meine beiden Wikifolios und die Entwicklung meines operativen Net Worth.