Montag, 28. Februar 2022

Kissigs Aktien Report: Berkshire Hathaway auf Allzeithoch - Selbst Buffett würde jetzt nicht kaufen. Oder doch?

Im Rahmen meiner Kooperation mit dem "Aktien Report" von Armin Brack nehme ich mir in unregelmäßigen Abständen interessante Unternehmen vor. Die Ausgaben des "Aktien Reports" und/oder "Geld Anlage Reports" erreichen ihre Leser samstags kostenlos und "druckfrisch" im Email-Postfach und man kann sich ▶ hier beim "Geld Anlage Report" anmelden. Bonbon für die Leser meines Blogs: einige Tage später darf ich die Analysen dann auch hier veröffentlichen.

Börsenweisheit der Woche 09/2022

"Der Markt gewährt immer einen Aufschlag für großartige Unternehmen, deren Business einfach zu verstehen, aber schwer zu kopieren ist."
(Ian Cassel)

Freitag, 25. Februar 2022

Kissigs Portfoliocheck: Amazon verkauft sich unter Wert - meint Daniel Loeb

In meiner Kolumne "Kissigs Portfoliocheck" nehme ich regelmäßig auf aktien-mag.de für das "Aktien Magazin" von Traderfox die Depots der besten Investoren unserer Zeit unter die Lupe.

In meinem 179. Portfoliocheck blicke ich mal wieder in das Depot des Hedge Fonds Third Point. Daniel Loeb pflegt einen aktivistischen Investmentstil und kauft sich bevorzugt in angeschlagene Unternehmen ein, um diese dann in die gewünschte Richtung zu treiben.

Eine Turnoverrate von 22% ist schon gewaltig, denn sie bedeutet, dass Loeb in nur einem Quartal mehr als ein Fünftel seines Portfolios umgekrempelt hat. Ende des Quartals enthielt Loebs Portfolio statt 113 nur noch 91 Aktienwerte, darunter 28 Neuaufnahmen.

Die größte Auswirkung hatte der Verkauf von mehr als zwei Dritteln seiner Position an Upstart Holdings. Hier war Loeb vor vielen Jahren als Frühphaseninvestor eingestiegen und hat nach dem erfolgreichen Börsengang nun richtig Kasse gemacht. Loebs Portfolio ist trotz der Vielzahl an Aktienwerten stark fokussiert: die drei größten Positionen SentinelOne, Danaher und PG&E bringen es zusammen auf rund 23% Gewichtung. Auf Rang 4 folgt Amazon; hier gab es keine Veränderung an der Positionsgröße. Doch Loeb meint, eine neue und aktionärsfreundlichere Geschäftspolitik unter Neu-CEO Andy Jassny zu erkennen und wittert eine Unterbewertung von 30% bis 40% bei der Aktie. Aber kann das wirklich sein?
 
-▶ zum Artikel auf aktien-mag.de

Disclaimer: Habe Amazon, Danaher auf meiner Beobachtungsliste und/oder in meinem Depot/Wiki.

Dienstag, 22. Februar 2022

Kissigs Aktien Report: Geplatzte Übernahmeträume: Wie stehen Nvidia, Softbank und ARM denn jetzt da?

Im Rahmen meiner Kooperation mit dem "Aktien Report" von Armin Brack nehme ich mir in unregelmäßigen Abständen interessante Unternehmen vor. Die Ausgaben des "Aktien Reports" und/oder "Geld Anlage Reports" erreichen ihre Leser samstags kostenlos und "druckfrisch" im Email-Postfach und man kann sich ▶ hier beim "Geld Anlage Report" anmelden. Bonbon für die Leser meines Blogs: einige Tage später darf ich die Analysen dann auch hier veröffentlichen.

Montag, 21. Februar 2022

Börsenweisheit der Woche 08/2022

"Überlegene Investoren machen mehr Geld in guten Zeiten als sie in schlechten Zeiten verlieren."
(Howard Stanley Marks)

Donnerstag, 17. Februar 2022

Kissigs Nebenwerte-Analyse: Muehlhan im Umbruch - Neuaufstellung mit Chancen und Risiken

Im Magazin "Der Nebenwerte Investor" von Traderfox finden sich regelmäßig Analysen von mir zu deutschen Nebenwerten. "Der Nebenwerte Investor" ist kostenpflichtig und wer dieses Magazin oder eines der weiteren von Traderfox bestellen möchte, gelangt ▶ hier zur Übersicht. Abonnenten erhalten die neuen Artikel, nicht nur die von mir verfassten, direkt nach dem Verfassen vorab in ihr Email-Postfach und das Magazin mit allen Artikeln erscheint dann alle 14 Tage.

Für die Leser meines Blogs hat das Ganze auch einen direkten Nutzen: nach Erscheinen des Magazins darf ich eine meiner Analysen dann auch hier veröffentlichen. Vielen Dank dafür an Simon Betschinger, Gründer und Geschäftsführer von Traderfox.

Mittwoch, 16. Februar 2022

Charlie Munger's Daily Journal verdoppelt in Q4/21 den Einsatz bei Alibaba - nochmals

Charlie Munger
hat Aktien der Alibaba Group gekauft. Und zwar nicht für seine mit Warren Buffett gemeinsam betriebene Investmentholding Berkshire Hathaway, sondern für seine eigene Vermögensverwaltung, die Daily Journal Corp, die er 1977 übernahm und bei der er seitdem Chairman ist.

Munger agiert äußerst selten und zwar immer nur dann, wenn er sich absolut sicher ist, eine Jahrhundertgelegenheit gefunden zu haben. Dann steigt er groß ein und zwar nicht mit Kleckerbeträgen. Nach vielen Jahren der Kaufzurückhaltung hatte er im Frühjahr 2021 erstmals wieder zugeschlagen und zwar ausgerechnet bei Alibaba. Der Aktienkurs befindet sich seitdem weiterhin im Sturzflug - und Munger verdoppelt seinen Einsatz. Nicht zum ersten Mal...

Kissigs Portfoliocheck: Warren Buffett erzielt mit Banken fette Profite, dafür schmeißt er Gesundheitsaktien raus

In meiner Kolumne "Kissigs Portfoliocheck" nehme ich regelmäßig für das "Aktien Magazin" von Traderfox die Depots der besten Investoren unserer Zeit unter die Lupe.

In meinem 178. Portfoliocheck blicke ich mal wieder Warren Buffett über die Schulter. Buffetts Performance ist atemberaubend; er konnte über mehr als 50 Jahre hinweg eine Rendite von fast 20% pro Jahr hinlegen und den S&P 500 in den meisten Jahren schlagen. "Das Orakel von Omaha", wie Warren Buffett von seinen Anhängern auch verehrend genannt wird, ist einer der reichsten Menschen der Welt, doch er ist kein Unternehmer, sondern er ist Investor. Ein Investor der Superlative, denn seinen Reichtum verdankt er ausschließlich dem Investieren.

Im 4. Quartal 2021 lag Buffetts Turnoverrate bei mageren 1% und am Ende hatte er 44 Aktienwerte im Depot, darunter drei Neuaufnahmen. Der Gesamtwert seines Aktiendepots stieg deutlich an auf 331 Milliarden Dollar, während sein Cashberg an der Marke von 150 Milliarden Dollar kratzt - trotz milliardenschwerer Aktienrückkäufe.

Buffetts Portfolio ist sehr fokussiert, denn seine fünf größten Positionen Apple, Bank of America, American Express, Coca Cola und Kraft Heinz bringen zusammen annähernd 80% auf die Waage. In seiner Top 10 gab es nur eine Veränderung: er stockte Chevron auf, die sich auf den 8. Rang hochschoben. Die mit großem Abstand gewichtigste Position ist weiterhin Apple mit 47,5% und damit 6% mehr Gewicht als vor drei Monaten. Buffetts Anteil am iPhone-Unternehmen stieg durch Apples ausgedehnte Aktienrückkäufe ohne sein Zutun von 5,4% auf 6,25% an; er ist hinter Vanguard zweitgrößter Aktionär. Technologie bringt es auf 49,25% in Buffetts Aktienportfolio, Finanzwerte auf 29,25%, defensive Konsumwerte auf 11,5%, Kommunikationswerte auf 4,75% und zyklische Konsumwerte auf 2%.

Pharmawerte sortiert Buffett weiter aus, dieses Mal trifft es AbbVie, Bristol-Myers Squibb und DaVita. Wells Fargo und Bank of America gehören zu den besten Renditebringern Buffetts in 2021. Angesichts der Zinswende stellt sich die Frage, weshalb Buffett bloß seine Bankaktien zuletzt deutlich reduziert hat...

-▶ zum Artikel auf aktien-mag.de

Disclaimer: Habe Apple, Berkshire Hathaway auf meiner Beobachtungsliste und/oder in meinem Depot/Wiki.

Montag, 14. Februar 2022

Kissigs Aktien Report: Zinsfreude treibt Deutsche Bank und Commerzbank an. Echt jetzt?

Im Rahmen meiner Kooperation mit dem "Aktien Report" von Armin Brack nehme ich mir in unregelmäßigen Abständen interessante Unternehmen vor. Die Ausgaben des "Aktien Reports" und/oder "Geld Anlage Reports" erreichen ihre Leser samstags kostenlos und "druckfrisch" im Email-Postfach und man kann sich ▶ hier beim "Geld Anlage Report" anmelden. Bonbon für die Leser meines Blogs: einige Tage später darf ich die Analysen dann auch hier veröffentlichen.

Börsenweisheit der Woche 07/2022

"Ich erinnere mich an den Hamburger für 5 Cents und den Mindestlohn von 40 Cents pro Stunde; ich habe also in meinem Leben eine enorme Inflation erlebt. Hat sie das Investitionsklima ruiniert? Ich glaube nicht."
(Charlie Munger)

Freitag, 11. Februar 2022

Earnings Report: Apollo Global Management steigert den Gewinn um 43% - und bekommt auf's Dach. Wie dumm...

Finanzinvestor Apollo Global Management hat vorbörslich seine Zahlen für das abgelaufene 4. Quartal 2021 vorgelegt - und die konnten (mich) überzeugen. In diesem Earnings Report werfe ich einen Blick auf das Zahlenwerk und überprüfe, ob mein Investmentcase weiterhin in der Spur ist. Dem entsprechend könnte der deutliche Abverkauf der Aktien nach Vorlage der Zahlen eine Chance für interessierte Anleger darstellen - oder sich als Bärenfalle erweisen. Das Muster erinnert stark an KKR...

Donnerstag, 10. Februar 2022

Kissigs Portfoliocheck: Alphabet ist eine von Ken Fishers erfolgreichsten Wetten

In meiner Kolumne "Kissigs Portfoliocheck" nehme ich regelmäßig für das "Aktien Magazin" von Traderfox die Depots der besten Investoren unserer Zeit unter die Lupe.

In meinem 177. Portfoliocheck nehme ich wieder das Depot von Ken Fisher vor, der mal Value Investor ist, wenn dieser Ansatz die besseren Renditen verspricht, und Growth Investor, wenn es hiermit mehr zu verdienen gibt. Obwohl der Coronacrash den vorherigen langen Bullenmarkt der Definition nach beendete, hat die "kürzeste Baisse aller Zeiten" dafür gesorgt, dass sich der neue Bullenmarkt nicht wie ein solcher verhält, sondern wie ein sehr alter. Und dabei können vor allem die großen Technologiewerte ihre Stärken ausspielen.

Im 4. Quartal 2021 dominieren dem entsprechend in Fishers Depot weiterhin die Technologieaktien, deren Anteil um 3% auf 30,4% angewachsen ist. Auf dem zweiten Rang liegen mit 11,3% nun die zyklischen Konsumwerte, die sich an den Finanzwerten mit nun noch 11,0% vorbeigeschoben haben. Ihnen folgen Gesundheitswerte mit 11,0% vor Kommunikationsanbietern mit 9,4%. Das von Fisher verwaltete Vermögen beläuft sich auf $178 Mrd und verteilt sich auf 1.006 Aktien, von denen 108 im letzten Quartal neu aufgenommen wurden. Die Turnoverrate lag bei für Fisher vergleichsweise hohen 8%.

Apple, Microsoft und Amazon bleiben Fishers drei Spitzenwerte. Dahinter konnte sich Alphabet erneut um einen auf den vierten Rang verbessern. Der Suchmaschinenprimus hatte jüngst beeindruckende Quartalszahlen vorgelegt und weiß auch an anderer Stelle zu überzeugen...

-▶ zum Artikel auf aktien-mag.de

Disclaimer: Habe Alphabet, Amazon, Apple, Microsoft auf meiner Beobachtungsliste und/oder in meinem Depot/Wiki.

Mittwoch, 9. Februar 2022

Earnings Report: KKR mit starken Zahlen und starkem Ausblick. Oder etwa nicht?

Finanzinvestor KKR & Co. hat seine Zahlen für das abgelaufene 4. Quartal 2021 vorgelegt und die konnten überzeugen. In diesem Earnings Report werfe ich einen Blick auf das Zahlenwerk und überprüfe, ob mein Investmentcase weiterhin in der Spur ist. Dem entsprechend könnte der deutliche Abverkauf der Aktien nach Vorlage der Zahlen eine Chance für interessierte Anleger darstellen - oder sich als Bärenfalle erweisen. Wir werden sehen...

Montag, 7. Februar 2022

Börsenweisheit der Woche 06/2022

"Value Investing ist die Disziplin, Wertpapiere mit deutlichem Abschlag auf ihren aktuellen wirklichen Wert zu kaufen und sie zu behalten, bis dieser Wert realisiert wird. Das Element des Schnäppchens ist der Schlüssel zu diesem Prozess."
(Seth Klarman)

Freitag, 4. Februar 2022

Ist der Lack jetzt ab bei Block, Meta Platforms und PayPal?

Die Earnings Season läuft und die Augen richten sich in dieser angespannten Börsenlage auf die Technologieriesen. Sie sind Anlegerlieblinge und haben den Markt bisher stabilisiert. Umso gespannter waren die Börsianer auf die Zahlen zum abgelaufenen vierten Quartal und vor allem auf den Ausblick auf 2022 - ob und wie stark die bisherigen positiven Coronaeffekte künftig fehlen und ob das Geschäftsmodell weiter fliegt. Die Kursausschläge sind dabei schon gewaltig, in beide Richtungen. Bei ergeben sich daraus tolle Chancen, bei anderen wachsen die Zweifel.

Kissigs Nebenwerte-Analyse zu Friedrich Vorwerk: Energiewendeprofiteur mit Wasserstofffantasie

Im Magazin "Der Nebenwerte Investor" von Traderfox finden sich regelmäßig Analysen von mir zu deutschen Nebenwerten. "Der Nebenwerte Investor" ist kostenpflichtig und wer dieses Magazin oder eines der weiteren von Traderfox bestellen möchte, gelangt ▶ hier zur Übersicht. Abonnenten erhalten die neuen Artikel, nicht nur die von mir verfassten, direkt nach dem Verfassen vorab in ihr Email-Postfach und das Magazin mit allen Artikeln erscheint dann alle 14 Tage.

Für die Leser meines Blogs hat das Ganze auch einen direkten Nutzen: nach Erscheinen des Magazins darf ich eine meiner Analysen dann auch hier veröffentlichen. Vielen Dank dafür an Simon Betschinger, Gründer und Geschäftsführer von Traderfox.

Donnerstag, 3. Februar 2022

Kissigs Aktien Report: Energiewendegewinner Energiekontor und PNE zu Unrecht abgestraft?!

Im Rahmen meiner Kooperation mit dem "Aktien Report" von Armin Brack nehme ich mir in unregelmäßigen Abständen interessante Unternehmen vor. Die Ausgaben des "Aktien Reports" und/oder "Geld Anlage Reports" erreichen ihre Leser samstags kostenlos und "druckfrisch" im Email-Postfach und man kann sich ▶ hier beim "Geld Anlage Report" anmelden. Bonbon für die Leser meines Blogs: einige Tage später darf ich die Analysen dann auch hier veröffentlichen.

Mittwoch, 2. Februar 2022

Kissigs Portfoliocheck: Bei Herzklappenspezialist Edwards Lifesciences kommt Frank Sands nicht ins Stottern

In meiner Kolumne "Kissigs Portfoliocheck" nehme ich regelmäßig für das "Aktien Magazin" von Traderfox die Depots der besten Investoren unserer Zeit unter die Lupe.

In meinem 176. Portfoliocheck blicke ich wieder einmal in das Depot von Frank Sands, der nur Unternehmen kauft, die seine sechs Kriterien für "dominierende Wachstumsunternehmen" erfüllen: nachhaltiges überdurchschnittliches Gewinnwachstum, Marktführerschaft in ihrer jeweiligen Branche, bedeutende Wettbewerbsvorteile (Burggraben), ein einzigartiges Geschäftsmodell, eine klare Philosophie sowie einen Wert schöpfenden Fokus, Finanzstärke und eine angemessene Bewertung im Hinblick auf Markt- und Geschäftsaussichten.

Am Ende des 3. Quartals hielt Frank Sands 71 Werte im Portfolio, darunter 3 Neuaufnahmen. Seine Turnover-Rate lag bei 6% und das Depotvolumen bei $60 Mrd. Communication Services dominieren weiterhin sein Depot mit einem Anteil von 34,5%, während Technology mit 30,5$ den zweiten Platz behauptete. Es folgen zyklische Konsumwerte mit 14,3% und Healthcare mit 11,9% vor Financial Services mit 6,1%.

Sea Limited bleibt mit 10,9% die mit Abstand größte Position in Frank Sands stark fokussiertem Portfolio. Dahinter folgen Netflix mit 5,3% und VISA mit 5,1% , die die Plätze getauscht haben. Amazon hat mit 4,5% seinen vierten Rang verteidigt, während Block (Square) sich von neunten auf den fünften Platz hochgeschoben hat. Der Spezialist für Herzklappensysteme Edwards Liefsciences bringt es mit einem Anteil von 2,6% auf den 16. Rang in Frank Sands Portfolio und dürfte eine aussichtsreiche Re-opening-Wette darstellen...

-▶ zum Artikel auf aktien-mag.de

Disclaimer: Habe Amazon, Block, Edwards Lifesciences. Sea Limited auf meiner Beobachtungsliste und/oder in meinem Depot/Wiki.

Dienstag, 1. Februar 2022

Kissigs Performance-Update: So liefen die Börsen und meine Wikifolios im Januar

Der Januar startete mit Gewinnen ins neue Jahr 2022, doch schon nach wenigen Tagen war die positive Stimmung verflogen. Es folgte ein kräftiger Abverkauf bei den Wachstumswerten samt Rotation aus diesen hinein in Konjunkturzykliker und Value-Aktien. Am Ende kann man feststellen, dass sich NASDAQ und S&P 500 in einer Korrektur befinden und damit das erste Mal seit 22 Monaten Verluste von mehr als rund 5% zu verkraften sind.

Das galt für für den Gesamtmarkt, einzelne High-Growth-Aktien haben von ihren Höchstständen im Frühjahr letzten Jahren teilweise 50%, 75% oder noch mehr verloren. Und schaut man bei vielen von ihnen auf die Bewertung, z.B. auf das Kurs-Umsatz-Verhältnis, sehen nicht alle unbedingt günstig aus.

Viele neue Anleger lernen nun erstmals, was es bedeutet, wenn der Markt nicht jeden Dip sofort wieder aufholt und in einer V-förmigen Erholung in die Höhe schießt. Gerade für diejenigen, die auf Kredit spekulieren, kann das doppelt teuer werden.

Die großen Technologiegiganten halten sich vergleichsweise gut, was auch an starken Quartalszahlen liegt. Wie bei Apple und Microsoft. Andere, vor allem Coronagewinner, enttäuschen eher. Auch meine Wikifolios wurden kräftig durcheinandergewirbelt und haben teilweise deutliche Verluste hinnehmen müssen...