Freitag, 1. Februar 2013

Dresdner Factoring: neuer Mehrheitseigner strebt keine Komplettübernahme an

Ende Dezember hatte es ein Pflichtangebot des Großaktionärs Jürgen Freisleben bzw. seiner Wegold Holding AG für die Aktien der Dresdner Factoring AG gegeben, und inzwischen verfügt man über mehr als 59 Prozent der Aktien. Der Aktienkurs ist seitdem in etwa auf Höhe des Pflichtangebots von 6,08 EUR festgezurrt und wird sich erst nun nach dessen Auslaufen wieder von dieser Marke lösen.

Zu bemerken ist, dass Freisleben verkündet hat, keine Absicht zu haben, dauerhaft mehr als 50 Prozent der Anteile an der Dresdner Factoring zu halten. Daher werden früher oder später die überschüssigen 10 Prozent veräußert werden; entweder außerbörslich an einen oder mehrere neue Großaktionäre oder über die Börse. In letzterem Fall dürfte dies auf den Aktienkurs drücken und zwar eine ganze Zeit lang. Und nicht zuletzt deshalb wird Freisleben kein Interesse daran haben, diesen Weg zu gehen.

An der grundsätzlich positiven Einschätzung des Geschäftsmodells und des Geschäftsverlaufs hat sich nichts geändert und auch Jürgen Freisleben erklärt, kein Interesse daran zu haben, in das operative Geschäft der Dresdner Factoring AG einzugreifen. In jedem Fall solle die Dresdner Factoring AG als selbständige Gesellschaft fortbestehen und es gäbe keine Absichten, sich von Teilaktivitäten der Dresdner Factoring Gruppe zu trennen. Vielmehr habe die Wegold Holding volles Vertrauen in die Dresdner Factoring AG und ihren gegenwärtigen Vorstand und wolle alles in ihren Möglichkeiten Stehende zu tun, um sicherzustellen, dass der Vorstand der Dresdner Factoring AG auch nach Abschluss der Transaktion in seiner Position tätig bleibt, um das wachsende Geschäft der Dresdner Factoring AG -Gruppe auszubauen und das derzeitige Geschäft zu festigen.

Langfristig orientierte Anleger bleiben investiert, denn das Geschäft brummt und die Dividendenrendite liegt bei ordentlichen 3,4%. Das dürfte einem die Wartezeit versüßen, bis der Aktienkurs wieder Fahrt aufnimmt und den operativen Erfolgen nachfolgt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten