Sonntag, 23. Juni 2024

Kissigs Kloogschieterei: Und ewig lockt der Index...

NVIDIA hat seine Aktien 1:10 gesplittet und die Aktie stieg einfach weiter an. Erst lag sie auf Augenhöhe mit den beiden wertvollsten Unternehmen der Welt, die beide um die 3,3 Billionen Dollar schwer sind: Microsoft und Apple. Doch am 18. Juni war es dann soweit und NVIDIA schob sich an die Spitze. Die Aktie hat sich damit in nur zehn Jahren verhundertfacht!

Um NVIDIA entspinnt sich aktuell eine weitere Diskussion, denn nach dem Aktiensplit ist die Aktie mit nun rund 130 Dollar 'leicht' genug, um im Dow Jones Index Berücksichtigung zu finden. Eine solche Indexaufnahme wäre nicht nur ein Qualitätsmerkmal und eine Auszeichnung, sondern würde die Nachfrage nach der Aktie nochmals zusätzlich erhöhen. Dies gilt auch für andere stark beachtete Börsenindizes. KKR wird demnächst in den S&P 500 aufgenommen und damit Blackstone folgen, die dies bereits im Herbst 2023 erlebten. Und Texas Pacific Land Corp. wird in den S&P 400 MidCap Index aufgenommen. Beide Aktien machten einen kräftigen Kurssprung.

Dabei ändert die neue Indexzugehörigkeit natürlich nichts an der fundamentalen Geschäftstätigkeit, sondern nur an dem Run auf ihre Aktien. Gegenüber NVIDIA können weder KKR noch TPL mithalten, weder operativ noch kursseitig. Aber beide gehören doch zu der gar nicht so großen Zahl von Unternehmen, die den S&P 500 über viele Jahre deutlich outperformt haben. Und aus heutiger Sicht wird sich daran auch erstmal nichts ändern. Gewinner-Aktien zu entdecken ist das eine, sie zu kaufen, das andere. Und dann muss man genügend Charakterstärke besitzen, um sie auch zu behalten, wenn die Kurse ins Laufen kommen.
"Um einen Multibagger im Portfolio zu bekommen, muss man einen Multibagger im Portfolio halten. Halten kann qualvoll sein. Besonders Gewinner. (...) Man muss an einer Aktie festhalten, die billig, teuer, gehasst und geliebt sein wird."
Tenbagger sind Aktien, deren Kurs sich nach einer Verdopplung verfünffacht hat. Damit man von so einem Tenbagger auch richtig was hat, muss man dem Drang wiederstehen, nach der Kursverdopplung Gewinne mitzunehmen. Leichter gesagt als getan. Aber entscheidend…

Alles Gute für euer Geld!
Michael C. Kissig

Disclaimer: Habe Apple, Blackstone, KKR, Microsoft, NVIDIA, Texas Pacific Land auf meiner Beobachtungsliste und/oder im Depot/Wiki.

Börsenweisheit des Tages | 23.06.2024

"Frage dich sich selbst: Bin ich ein Investor oder bin ich ein Spekulant? Ein Investor ist eine Person, die Unternehmen besitzt und sie für immer hält und sich an den Erträgen erfreut, die Unternehmen seit Anbeginn der Zeit erwirtschaftet haben. Spekulieren ist Wetten auf den Preis."
(John C. Bogle)

Samstag, 22. Juni 2024

Kissigs Beobachtungsliste

Meine Beobachtungsliste ist eine Anregung. Sie enthält Aktien, die ich für langfristig interessant und aussichtsreich halte und hier im Blog begleite. Trotz vieler Überschneidungen ist sie weder identisch mit meinem Investmentdepot noch mit meinen Wikis und sie ist auch kein Musterdepot.

Sie enthält deutsche Aktien, vor allem Nebenwerte, die internationalen Aktien werden von US-Werten dominiert, es gibt BDCs und REITs, Turnaround-Spekulationen, FinTech-Spekulationen sowie Wikis. Inzwischen haben sich hier einige Tenbagger angesammelt, viele Verdoppler, aber einige Werte liegen auch deutlich zweistellig im Minus. Da ist von jedem und für jeden was dabei...

Börsenweisheit des Tages | 22.06.2024

"Die besten Unternehmen während hoher Inflation sind in der Regel Unternehmen, die man einmal kauft und in die man später nicht mehr investieren muss. Sie stehen nicht vor dem Problem der ständigen Reinvestitionen, die aufgrund der Inflation immer mehr Geld kosten."
(Warren Buffett, 2015)

Freitag, 21. Juni 2024

Kissigs Portfoliocheck: Deep Value-Investor Seth Klarman wirft bei Warner Bros. Discovery das Handtuch

In meiner Kolumne "Kissigs Portfoliocheck" nehme ich regelmäßig für das "Aktien Magazin" von Traderfox die Depots der besten Investoren unserer Zeit unter die Lupe.

In meinem 259. Portfoliocheck schaue ich wieder Seth Klarman über die Schulter. Der Deep Value Investor kauft gerne Unternehmen, die von der Börse verschmäht und daher zu Rabattpreisen angeboten werden. Er investiert gerne mit großer Sicherheitsmarge und erzielt mit diesem Ansatz seit Jahrzehnten mit durchschnittlich 19 % überragende Renditen. Zudem investiert er sehr fokussiert und so stehen seine drei Top-Positionen für rund 45 % seines Portfolios, die Top 5 für annähernd drei Viertel. Beachtenswert ist allerdings, dass seit der Gründung 1982 der Anteil der im 13F-Formular ausgewiesenen Aktieninvestments immer lediglich einen Anteil zwischen 2,5 % und 15 % der gesamten verwalteten Vermögenswerte (AuM) der Baupost Group ausgemacht haben. Die aktuelle Aktien-Allokation von rund 3,55 Mrd. USD an den gesamten Assets under Management liegt eher am oberen Ende dieser Spanne. Der Rest verteilt sich auf Barmittel, Schuldtitel, Immobilien und Absicherungsgeschäfte. Dabei hielt der Fonds in den letzten 10 Jahren durchschnittlich rund 25 % Cash.

Im 1. Quartal 2024 schichtete Klarman 5 % seines Depots um; am Ende hielt er noch 21 Werte, unter denen sich 5 Neuaufnahmen finden. Dabei sank der Wert seines Aktienportfolios 4,59 auf 3,65 Mrd. USD. Mit 44,3 % Gewichtung sind die Communication Services weiterhin mit großem Abstand am stärksten in seinem Depot vertreten. Zweitstärkster Sektor bleiben die Technologiewerte mit 26,4 % vor Finanzwerten mit 12,1 %, danach schließen sich Basis Materialien mit 8,6 %, Gesundheitswerte mit 4,8 % und Industriewerten mit 3,2 % an. Defensive Konsumwerte spielen mit 0,6 % kaum noch eine Rolle.

Im Mediensektor war Klarman am aktivsten. Liberty Media ist das Medien Imperium von John Malone, unter dessen Dach er Fernsehsender, Zeitungen, Radiosender und Filmstudios vereint hat – und seit 2016 auch die Formula One Group. Das Konglomerat durchläuft eine tiefgreifende Umstrukturierung mit mehreren Spin-offs, von denen sich Klarman trennt. Er setzt vor allem auf die Konzernmutter Liberty Media Ltd. Und dann hat er bei Warner Bors. Discovery die Geduld verloren, nachdem der Medien- und Streaminggigant operativ nicht die Kurve kriegt und auch der Aktienkurs von Tief zu Tief weitergereicht wird...

 
Disclaimer: Habe keines der Unternehmen auf meiner Beobachtungsliste oder im Depot/Wiki.

Börsenweisheit des Tages | 21.06.2024

"Man sollte Risiken mögen, weil sie sich mit der Zeit auszahlen. Aber man sollte geradezu paranoid sein vor ruinösen Risiken, weil sie einen davon abhalten, zukünftige Risiken einzugehen, die sich mit der Zeit auszahlen werden."
(Morgan Housel)

Donnerstag, 20. Juni 2024

Kissigs Aktien Report: NVIDIA, Broadcom, Berkshire - Was bringen Aktiensplits wirklich?

Im Rahmen meiner Kooperation mit dem 'Aktien Report' von Armin Brack nehme ich mir in unregelmäßigen Abständen interessante Unternehmen und Themen vor. Die Ausgaben des 'Aktien Reports' und/oder 'Geld Anlage Reports' erreichen ihre Leser samstags kostenlos und 'druckfrisch' per Email und man kann sich ▶ hier beim 'Geld Anlage Report' anmelden. Bonbon für die Leser meines Blogs: einige Tage später darf ich die Artikel dann auch hier veröffentlichen.

Aktien Report Nr. 169 vom 14.06.2024

Börsenweisheit des Tages | 20.06.2024

"Sie sollten zwei Dinge nie vergessen. Erstens: Weit verbreitete Angst ist Ihr Freund als Anleger, weil sie Ihnen Schnäppchenkäufe ermöglicht. Zweitens: Persönliche Angst ist Ihr Feind. Sie ist meistens auch unberechtigt."
(Warren Buffett)

Mittwoch, 19. Juni 2024

Börsenweisheit des Tages | 19.06.2024

"Wenn es um den Verkauf von Aktien geht, ist es klar, dass niemand verkaufen kann, wenn nicht jemand diese Aktien haben will. Wenn Sie in großem Maßstab arbeiten, müssen Sie das immer im Hinterkopf behalten."
(Jesse Livermore)

Dienstag, 18. Juni 2024

Börsenweisheit des Tages | 18.06.2024

"Brillanz ist die Fähigkeit, eine Vielzahl von Informationen in eine simple Ja-Nein-Entscheidung zu vereinfachen."
(Warren Buffett)

Montag, 17. Juni 2024

Kissigs Portfoliocheck: Value Investor Mason Hawkins kauft groß bei PayPal ein

In meiner Kolumne "Kissigs Portfoliocheck" nehme ich regelmäßig für das "Aktien Magazin" von Traderfox die Depots der besten Investoren unserer Zeit unter die Lupe.

In meinem 258. Portfoliocheck blicke ich mal wieder in das Depot von Value Investor Mason Hawkins. Flaggschiff der von Hawkins 1975 gegründeter Southeastern Asset Management ist der Hedge-Fonds 'Longleaf Partners Funds'. Hawkins Anlagestil erinnert stark an den von Warren Buffett und Charlie Munger: er fokussiert sich auf eine überschaubare Zahl von Werten und hält seine Positionen zumeist viele Jahre lang. Dabei machen seine Top-10-Positionen oft mehr als die Hälfte des Portfolios aus und er investiert gern antizyklisch, setzt also auf vernachlässigte Branchen, die gerade so gar nicht angesagt sind an der Wall Street. Oder auf Unternehmen, die nicht als die großen Profiteure von Megatrends wahrgenommen werden und daher nicht auf dem Radar des Marktes auftauchen. Daher finden sich in seinem Portfolio nur selten Aktien aus dem Hochtechnologiebereich, sondern eher Werte aus den klassischen Sektoren der 'Old Economy'.

Im 1. Quartal 2024 lag Mason Hawkins Turnoverrate Turnoverrate bei für ihn vergleichsweise hohen 9 % und unter seinen aktuell 43 Depotwerten findet sich ein Neuzugang. Der Wert seines stark fokussierten Portfolios blieb konstant bei 2,60 Mrd. USD bei einem nochmals erhöhten Cashbestand, der nun 16 % ausmacht. Die drei größten Beteiligungen machen knapp 21 % aus, während es die fünf Schwergewichte auf knapp 32 % bringen. An der Spitze von seines Portfolio haben die viele Jahre dominierenden Communications Services den Spitzenplatz zurückerobert und liegen mit 20,5 % wieder vor den zyklischen Konsumwerten, die deutlich auf 17,9 % absackten. Neuer Dritter sind Industriewerte, die sich mit nun 12,9 % Gewichtung knapp vor die defensiven Konsumwerte mit 11,9 % schieben konnten. Finanzwerte führen mit 9,7 % das Verfolgerfeld an, vor Energiewerten mit 8,3 %, Immobilienwerten mit 6,5 % und Gesundheitswerten mit 6,4 % bevor der Technologiesektor mit nur noch 6 % das Schlusslicht bildet.

Bei Hawkins Transaktionen dominierten erneut die Verkäufe und es traf oft die gleichen Unternehmen, bei denen er bereits zuvor auf der Verkäuferseite stand: Fortune Brands Innovation, PVH Corp. sowie der Hotelbetreiber Hyatt. Die größte Auswirkung auf sein Portfolio hatte allerdings der Kauf einer erklecklichen Position am seit zwei Jahren strauchelnden digitalen Zahlungsdienstleister PayPal. Nach einem ersten kleinen Kauf Ende 2023 folgte eine massive Aufstockung, die sich mit 2,25 % auf das Depot auswirkte.


Disclaimer: Habe PayPal auf meiner Beobachtungsliste und/oder im Depot/Wiki.

Börsenweisheit des Tages | 17.06.2024

"Ich suche nicht nach Gründen, die für den Kauf eines bestimmten Unternehmens sprechen. Ich suche nach Gründen, die gegen den Kauf der Aktie sprechen. Ich suche nach Gründen, warum ich sie ablehnen sollte. Wenn ich auch nur den geringsten Vorwand finde, um den Kauf abzulehnen, bin ich fertig."
(Mohnish Pabrai)

Sonntag, 16. Juni 2024

Börsenweisheit des Tages | 16.06.2024

"Ich bestehe darauf, dass man sich fast jeden Tag viel Zeit nimmt, um einfach nur dazusitzen und nachzudenken. Das ist in der amerikanischen Geschäftswelt sehr ungewöhnlich. Ich lese und denke. Ich lese und denke also mehr und treffe weniger impulsive Entscheidungen als die meisten anderen Geschäftsleute."
(Warren Buffett)

Samstag, 15. Juni 2024

Börsenweisheit des Tages | 15.06.2024

"Die große Bedeutung der Volatilität bei den Unternehmensfinanzen halten wir für unsinnig."
(Charlie Munger)

Freitag, 14. Juni 2024

Kissigs Aktien Report: Costco läuft wie ein Uhrwerk - und nun auch zunehmend digital

Im Rahmen meiner Kooperation mit dem 'Aktien Report' von Armin Brack nehme ich mir in unregelmäßigen Abständen interessante Unternehmen und Themen vor. Die Ausgaben des 'Aktien Reports' und/oder 'Geld Anlage Reports' erreichen ihre Leser samstags kostenlos und 'druckfrisch' per Email und man kann sich ▶ hier beim 'Geld Anlage Report' anmelden. Bonbon für die Leser meines Blogs: einige Tage später darf ich die Artikel dann auch hier veröffentlichen.

Aktien Report Nr. 168 vom 31.05.2024

Börsenweisheit des Tages | 14.06.2024

"Ich riskiere keine hohen Geldbeträge vor wichtigen Unternehmensberichten, denn das ist Glücksspiel und kein Investieren."
(Paul Tudor Jones)

Donnerstag, 13. Juni 2024

Börsenweisheit des Tages | 13.06.2024

"Während Unternehmen ihre Aktionäre routinemäßig mit höheren Dividenden belohnen, hat kein Unternehmen in der Geschichte der Finanzwirtschaft, die bis zu den Medicis zurückreicht, seine Anleihegläubiger je mit einer Erhöhung des Zinssatzes für eine Anleihe belohnt."
(Peter Lynch)

Mittwoch, 12. Juni 2024

Mutares: Diesen Krisengewinner muss(te) man einfach haben...

Die Mutares SE & Co. ist ein Sanierungsspezialist und kauft angeschlagene Unternehmen oder ungeliebte Konzerntöchter günstig ein, um diese neu zu positionieren und auf Effizienz zu trimmen. Mutares nimmt europäische Unternehmen mit einem Umsatz von 50 bis 500 Mio. Euro ins Visier, die bereits ein etabliertes Geschäftsmodell und hohes Entwicklungspotenzial aufweisen. Man übernimmt diese Unternehmen für kleines Geld und bekommt nicht selten sogar noch eine Sanierungsmitgift oben drauf, die sogenannte 'Bargain Purchase'. Anschließend werden die neuen Töchter umstrukturiert und durch zielgerichtete Add-On-Zukäufe zu Branchenführern aufgebaut, um ihren Wert erheblich zu steigern. In dieser 'Erntephase' werden die neu positionierten Töchter dann ins Schaufenster gestellt und möglichst gewinnbringend verkauft. Zwischen An- und Verkauf liegen in der Regel etwa fünf Jahre und Mutares hat in der Vergangenheit in dieser Zeit sein eingesetztes Kapital im Schnitt mehr als versiebenfacht. Das klingt fast zu gut. Fast...

Börsenweisheit des Tages | 12.06.2024

"Alle fünf bis sieben Jahre vergessen die Menschen, dass Rezessionen alle fünf bis sieben Jahre auftreten."
(Morgan Housel)

Dienstag, 11. Juni 2024

Börsenweisheit des Tages | 11.06.2024

"In vielen Fällen geben die Anleger dem Unternehmen die Schuld, wenn sie ihre Aktien verkauft haben, aber in Wirklichkeit ist es die Kursbewegung der Aktie. Sie liebten sie, als sie doppelt so hoch stand, aber hassen sie auf diesem Niveau. Sie wussten also gar nicht, was sie ursprünglich gekauft hatten."
(Ian Cassel)

Montag, 10. Juni 2024

Kissigs Nebenwerte-Analyse: Findet Diagnostikspezialist Stratec zurück zu alter Stärke?

Im Magazin "Der Nebenwerte Investor" von Traderfox finden sich regelmäßig Analysen von mir zu deutschen Nebenwerten. Das Magazin ist kostenpflichtig und wer dieses oder eine der weiteren Börsenzeitschriften von Traderfox bestellen möchte, gelangt ▶ hier zur Übersicht. Mehrwert für die Leser meines Blogs: Nach Erscheinen des Magazins darf ich meine Nebenwerte-Analysen dann auch hier veröffentlichen.


Artikel aus "Der Nebenwerte Investor" Ausgabe 10/2024 vom 23.05.2024

Börsenweisheit des Tages | 10.06.2024

"Es ist lächerlich zu glauben, dass Spekulationsblasen immer erst im Nachhinein erkannt werden können."
(Michael Burry)

Sonntag, 9. Juni 2024

Kissigs Kloogschieterei: Wer NVIDIA nicht hat…

...hinkt bei der Rendite hinterher. Die KI-Revolution startet richtig durch, größter Nutznießer ist NVIDIA mit seinen Hochleistungschips. Die neuste Generation der KI-Chips leistet nicht nur viel mehr, sie verbraucht auch weniger Strom. In Summe wächst der Energiebedarf allerdings enorm, da überall auf der Welt neue KI-Rechenzentren aus dem Boden gestampft werden. Das heizt auch die Geschäfte der nachgelagerten Unternehmen an, die die benötigte Infrastruktur bereitstellen; so sorgt Vertiv Holdings für die dringend benötigte Extra-Kühlung der Rechenzentren. Man könnte sie als Schaufelverkäufer des KI-Goldrausches bezeichnen und die Aktien sind ebenfalls bereits angesprungen - rund ein Drittel der gesamten Zuwächse beim S&P 500 Index seit dem Jahresstart steuert die NVIDIA-Aktie bei.

Abseits dieser 'herrlichen Einfaltigkeit' herrscht keine Jubelstimmung (mehr). Die Inflation ist hartnäckig, die Aussichten auf Zinssenkungen der US-Notenbank verschieben sich regelmäßig weiter Richtung Jahresende. Doch immer mal wieder keimt Hoffnung auf, so wie durch die jüngsten US-Jobdaten, die eine deutliche Abkühlung am US-Arbeitsmarkt andeuten. Und damit eine Abkühlung der Wirtschaft. Das sind eigentlich keine guten Nachrichten, andererseits kann man daraus Zinssenkungsfantasie ableiten. Zumindest wenn man die anhaltenden Störungen bei den globalen Lieferketten aufgrund der Schiffsattacken im Roten Meer ausblendet und die damit einhergehenden Preissteigerungen bei den Frachtraten. Die erzeugen mit Zeitverzögerung neuerlichen Inflationsdruck. Ebenso der US-Präsident, der ungehemmt Billionen neuer Schulden anhäuft und in die heimische Wirtschaft pumpt.

Insgesamt also ein eher Bild in Grautönen, aber dennoch schlagen sich die Börsen wacker. Starinvestor Stanley Druckenmiller wies kürzlich darauf hin, dass die stärksten Bullenmärkte zumeist mit schlechten Wirtschaftslagen einhergingen. Unternehmen mit Preissetzungsmacht, die dann bei Preiserhöhungen keine Kunden verlieren, sind klar im Vorteil. Aktuell ist das NVIDIA. Wer deren Preise für die KI-Chips nicht zahlen will, kann bei Wettbewerbern kaufen. Aber man bekommt dann für das schmale Geld eben auch nicht den gewünschten Ferrari, sondern einen untermotorisierten Kleinwagen. Um im KI-Rennen mitzuhalten, ist falsche Sparsamkeit wenig erfolgversprechend und deshalb ist NVIDIA auf dem Weg, das wertvollste Unternehmen der Welt zu werden. Einige fahren im Windschatten mit, andere bleiben mit Motorschaden liegen.

Börsenweisheit des Tages | 09.06.2024

"Auf sehr lange Sicht entwickeln sich Wirtschaft und Börse in die gleiche Richtung, doch zwischendurch können sie völlig gegensätzliche Richtungen nehmen."
(André Kostolany)

Samstag, 8. Juni 2024

KKR, Crowdstrike, GoDaddy entern den S&P 500, Texas Pacific Land den S & P 400 MidCap

KKR, Crowdstrike und GoDaddy haben kursbewegende Neuigkeiten zu bieten. S&P Dow Jones Indices teilte das Ergebnis seiner quartalsmäßigen Überprüfungen zur Indexzusammensetzung mit. Danach werden die drei Unternehmen mit Wirkung vom 24. Juni in den S&P 500 Index aufgenommen und dort Robert Half, Comerica und Illumina  ersetzen. Illumina wird GoDaddy im S&P MidCap 400 ersetzen, während Robert Half und Comerica in den S&P SmallCap 600 aufsteigen und Anywhere Real Estate und Adtran ersetzen werden..

Für die drei Unternehmen sind das gute Nachrichten, den die Zugehörigkeit in den weltweit viel beachteten S&P 500 Index bringt Aufmerksamkeit und eine erhöhte Reputation. Zudem wird sich die Nachfrage nach ihren Aktien spürbar erhöhen, weil Index-Fonds die Aktien nun kaufen müssen und manche institutionelle Anleger aufgrund ihrer (internen) Richtlinien bisher nicht in KKR, Crowdstrike oder GoDaddy investieren durften.

Auch für Apollo Global Management, wie Blackstone und KKR ein Alternativer Asset Manager, ist die Aufnahme in den S&P 500 ein nicht unerreichbares Ziel; nach der Aufnahme von Blackstone im September 2023 und der nun anstehenden von KKR ist belegt, dass die Änderung der Aufnahmekriterien vor gut anderthalb Jahren, die die theoretische Aufnahme von Blackstone, KKR oder Apollo Global überhaupt erst möglich gemacht hat, inzwischen auch praktisch Auswirkungen hat. Während der Blackstone-Kurs bereits profitiert hat und der von KKR in nächster Zeit profitieren dürfte, wird bei Apollo zunächst die Fantasie über einen möglichen Aufstieg erhalten bleiben - und das Ziel.
Zudem wird Texas Pacific Land Corp. in den S & P 400 MidCap-Index aufgenommen, der mittelgroße US-Unternehmen repräsentiert und dabei etwa 5 % des US-Aktienmarkts sowie rund 3 % des investierbaren globalen Aktienmarkts ausmacht.
Disclaimer: Habe Apollo Global, Blackstone, KKR, Texas Pacific Land auf meiner Beobachtungsliste und/oder im Depot/Wiki.

Börsenweisheit des Tages | 08.06.2024

"Pessimismus ist Dein Freund an der Börse. Euphorie ist Dein Feind."
(Warren Buffett)

Freitag, 7. Juni 2024

Börsenweisheit des Tages | 07.06.2024

"Ich kann Ihnen nicht sagen, wie man schnell reich wird; ich kann Ihnen aber sagen, wie man schnell arm wird: indem man nämlich versucht, schnell reich zu werden."
(André Kostolany)

Donnerstag, 6. Juni 2024

Börsenweisheit des Tages | 06.06.2024

"Eine großartige Strategie ist, konsequent ein Leben lang Aktien zu kaufen und sich nicht jeden Monat aufs Neue Gedanken darüber zu machen, ob sie steigen oder fallen."
(Warren Buffett)

Mittwoch, 5. Juni 2024

Kissigs Portfoliocheck: Akre Capital favorisiert Burggrabenaktien - wie Roper Technologies

In meiner Kolumne "Kissigs Portfoliocheck" nehme ich regelmäßig für das "Aktien Magazin" von Traderfox die Depots der besten Investoren unserer Zeit unter die Lupe.

Bei meinem 257. Portfoliocheck schaue ich wieder einmal bei Akre Capital Management. Value Investor Charles T. Akre hatte sie bis zu seinem Ausscheiden Ende 2020 geleitete und seitdem führen Chris Cerrone und John Neff die Geschäfte. Doch Akres Erfolgsprinzipien bleiben weiterhin die Basis der Entscheidungen. Die nötige Sicherheitsmarge bestand für Akre nicht zuvorderst in einem niedrigen Einkaufspreis, sondern er suchte nach Unternehmen mit bestimmten Kriterien: Gutes Management mit nachgewiesenen Erfolgen, wesentliche und dauerhaften Wettbewerbsvorteilen (ökonomischer Burggraben), langfristigen Wachstums- und Reinvestitionsmöglichkeiten, attraktivem Kaufpreis im Verhältnis zu den vom Unternehmen generierten Cashflows. Chuck Akre strebte nach einer hohen Kapitalrendite, indem er den Free Cashflow ins Verhältnis setzt mit dem eingesetzten Kapital. Dabei investierte Akre stets nach derselben Maxime wie Charlie Munger: ohne hektische Betriebsamkeit, lieber zweimal nachdenken, bevor man nichts tut. Und als Anhänger des 'Focus Investing' konzentriert er sein Depot auf einige wenige Positionen.

Im 1. Quartal 2024 agierte Akre erneut mit der bekannten ruhigen Hand. Man hält weiterhin lediglich 18 Positionen in seinem fokussierten Portfolio und tätigte lediglich eine Neuerwerbung; der Portfoliowert stieg um 4 % auf 12,09 Mrd. USD. Wie Warren Buffett und Munger fand Akre stets großen Gefallen an Finanzwerten und diese machten zum Ende des Quartals mit 59,2 % weiterhin deutlich mehr als die Hälfte des Portfolios aus, gefolgt von Immobilienwerten mit 16,9 % und zyklischen Konsumwerten mit 11,2 %. Dahinter liegen Technologiewerte mit 9,0 % und Gesundheitswerte mit 3,7 %.

Im Großen und Ganzen hat sich hier nicht viel verändert: Mastercard und Moody's führen Akres Portfolio weiter an. KKR ist nun auf den dritten Platz vorgerückt, nachdem der Kurs sich innerhalb eines Jahres verdoppelt hatte und die nun viertplatzierte American Tower aufgrund der hohen Zinsen bei vergleichsweiser hoher Verschuldung schon länger nicht zu den Performancelieferanten gehört. Die drei Top-Werte stehen für 45,25 % des stark fokussierten Portfolios, die größten fünf für 64,50 %.

Mit Mastercard, Visa und Moody’s finden sich hier gleich drei Unternehmen, die auch Warren Buffett schon seit Jahrzehnten besitzt. Anlageerfolg ist eben keine Geheimwissenschaft, sondern das Ergebnis von Überlegungen und Wahrscheinlichkeitsberechnungen sowie der Charakterstärke, Top-Unternehmen auch dann die Treue zu halten, wenn sie kurzfristig mal Schlagseite bekommen. Schlagseite hat Roper Technologies nicht. Ganz im Gegenteil, die jüngsten Quartalszahlen strotzten nur so vor Kraft und führten zu einer weiteren Anhebung der Jahresprognosen. Dennoch durchlebt Roper einige Veränderungen und das schürt durchaus Zweifel an den Zukunftsaussichten des Erfolgsunternehmens...


Disclaimer: Habe American Tower, KKR, Moody's, Roper Technologies auf meiner Beobachtungsliste und/oder in meinem Depot/Wiki.

Börsenweisheit des Tages | 05.06.2024

"Der Trick besteht nicht darin zu lernen, Ihrem Bauchgefühl zu vertrauen, sondern vielmehr darin, dass Sie sich disziplinieren, es zu ignorieren. Behalten Sie Ihre Aktien, solange sich die fundamentale Lage des Unternehmens nicht geändert hat."
(Peter Lynch)

Dienstag, 4. Juni 2024

Börsenweisheit des Tages | 04.06.2024

"Bleibe in Deinem Kompetenzkreis und investiere nicht in Bereiche, von denen Du nichts verstehst. Denn das Risiko von Fehlentscheidungen steigt ansonsten exponentiell an."
(Warren Buffett)

Montag, 3. Juni 2024

Kissigs Nebenwerte-Analyse: MBB erzielt Traumrenditen wie Buffett?!

Im Magazin "Der Nebenwerte Investor" von Traderfox finden sich regelmäßig Analysen von mir zu deutschen Nebenwerten. Das Magazin ist kostenpflichtig und wer dieses oder eine der weiteren Börsenzeitschriften von Traderfox bestellen möchte, gelangt ▶ hier zur Übersicht. Mehrwert für die Leser meines Blogs: Nach Erscheinen des Magazins darf ich meine Nebenwerte-Analysen dann auch hier veröffentlichen.


Artikel aus "Der Nebenwerte Investor" Ausgabe 10/2024 vom 23.05.2024

Börsenweisheit des Tages | 03.06.2024

"Wenn Sie mit einem 20-prozentigem Verlust an der Börse nicht klarkommen, sollten Sie nicht an der Börse investieren."
(John C. Bogle)

Sonntag, 2. Juni 2024

Börsenweisheit des Tages | 02.06.2024

"Spekuliere niemals auf Kredit. Ich hatte 1924 ein Margin Call und ich schwor mir, niemals wieder auf Kredit zu spekulieren. Das ist einer der entscheidenden Gründe, weshalb ich durch die 1930er Jahre kam."
(Philip Carret)

Samstag, 1. Juni 2024

Kissigs Performance-Update: So liefen die Börsen und meine Wikifolios im Mai '24

Der Mai machte den Kurseinbruch aus dem Vormonat wieder wett und viele Börsenindizes markierten neue Allzeithochs. Die alte Börsenunweisheit "Sell in may an go away" erwies sich - mal wieder und erwartbar - als falsch. Zwar ging dem Wonnemonat am Ende doch noch etwas die Luft aus, aber wer aus saisonaler Angst außenvor blieb, verpasste einiges an positiven Renditen. Nicht überall, denn der Megatrend 'generative KI' bestimmt weiter den Trend und NVIDIA bleibt hier das Maß aller Dinge. Inzwischen hat man sich schon auf einen Wimpernschlag an Apple herangerobbt und wird vermutlich bald zum zweitwertvollsten Unternehmen der Welt aufsteigen. Dann bleibt nur noch Microsoft - aber wie lange wohl...?

Börsenweisheit des Tages | 01.06.2024

"Die größten Feinde des Investors sind Kosten und Emotionen."
(John C. Bogle)

Freitag, 31. Mai 2024

Texas Pacific Land Corp im Earnings Quickcheck Q1/24: Des Landlords fette Beute

In meinen "Earnings-Quickchecks" schaue ich mir die aktuellen Geschäftszahlen der Unternehmen an und unterziehe sie einem kurzen Abgleich mit meinem Investmentcase.

Die Texas and Pacific Railway Co. bekam vor rund 150 Jahren Land vom Staat, um eine Eisenbahn von Texas nach Kalifornien zu bauen. Damit ging man in den 1880er Jahren Bankrott und die Aktionäre sowie die Anleihegläubiger verloren ihr Geld. Wegen des damals beginnenden Öl-Booms wurden die Ländereien in einen Trust überführt und aus dem Verkauf der Flächen sollten die Gläubiger befriedigt werden. Inzwischen ist Texas Pacific Land eine normale Company und hält weiter große Flächen im öl- und gasreichen 'Permian Basin' in Texas. Und verdient sich seit Jahren eine goldene Nase.

Börsenweisheit des Tages | 31.05.2024

"Anleger müssen die kurzfristige Volatilität akzeptieren."
(Jeremy S. Siegel)

Donnerstag, 30. Mai 2024

Kissigs Aktien Report: Kaffeekrisenking - Wie heiß ist Starbucks wirklich?

Im Rahmen meiner Kooperation mit dem 'Aktien Report' von Armin Brack nehme ich mir in unregelmäßigen Abständen interessante Unternehmen und Themen vor. Die Ausgaben des 'Aktien Reports' und/oder 'Geld Anlage Reports' erreichen ihre Leser samstags kostenlos und 'druckfrisch' per Email und man kann sich ▶ hier beim 'Geld Anlage Report' anmelden. Bonbon für die Leser meines Blogs: einige Tage später darf ich die Artikel dann auch hier veröffentlichen.

Aktien Report Nr. 167 vom 24.05.2024

Börsenweisheit des Tages | 30.05.2024

"Wenn die Renditen neue Gipfel erreichen, ist das Risiko in greifbarer Nähe."
(John C. Bogle)

Mittwoch, 29. Mai 2024

Apollo, Blackstone, KKR im Earnings Quickcheck Q1/24: Rückenwind im Billionenrennen

In meinen "Earnings-Quickchecks" schaue ich mir die aktuellen Geschäftszahlen der Unternehmen an und unterziehe sie einem kurzen Abgleich mit meinem Investmentcase.

Apollo Global Management, Blackstone und KKR sind meine drei größten Depotpositionen mit zusammen mehr als 50 % Gewichtung. Die drei Alternativen Asset Manager unterscheiden sich hinsichtlich ihres Geschäftsmodells, ihrer Strategie und ihrer Schwerpunkte. Auf den zweiten Blick ist das 'offensichtliche Klumpenrisiko' aus meiner Sicht kein wirkliches.

In den letzten Tagen haben die drei 'Finanzinvestoren' ihre Zahlen für das 1. Quartal 2024 vorgelegt und ich werfe einen Blick darauf: nicht mit dem Fokus auf die kurzfristige Erfüllung irgendwelcher Markterwartungen, sondern auf das mittel- und langfristige Wachstum und die Aussicht auf weiter steigende Profite - im Business und für die Aktienkurse...

Börsenweisheit des Tages | 29.05.2024

"Aktien erhalten langfristig die Kaufkraft besser als Anleihen."
(Jeremy S. Siegel)

Dienstag, 28. Mai 2024

Kissigs Portfoliocheck: Ken Fisher setzt auf mehr Energie fürs Depot

In meiner Kolumne "Kissigs Portfoliocheck" nehme ich regelmäßig für das "Aktien Magazin" von Traderfox die Depots der besten Investoren unserer Zeit unter die Lupe.

In meinem 256. Portfoliocheck nehme ich wieder das Depot von Ken Fisher vor, der mal Value Investor ist, wenn dieser Ansatz die besseren Renditen verspricht, und Growth Investor, wenn es hiermit mehr zu verdienen gibt. Die Ende 2021 begonnene Börsenkorrektur als Reaktion auf Inflation und Zinsanhebungen stuft Fisher als Chance und vorübergehende Marktirritation ein. Fisher bleibt ein Bulle und setzt dabei vor allem auf die großen Technologiewerte sowie auf Wachstumsaktien für den Rebound. Einer Umkehr der grundsätzlichen Überrenditen bei den Growth-Aktien, die wir seit Ende der Finanzkrise 2009 beobachten können zugunsten von Konjunkturzyklikern und Value-Aktien, wie sie von vielen Marktkommentatoren ausgerufen wird, widerspricht Ken Fisher deutlich. Und angesichts der nun näher rückenden neuerlichen Zinswende sprechen die Vorzeichen für ihn.

Im 1. Quartal 2024 dominieren in Fishers Portfolio weiterhin die Technologieaktien, deren Anteil sich leicht auf 28,7 % reduzierte. Auf dem zweiten Rang behaupteten sich die Finanzwerte mit 12,3 %, während sich Gesundheitswerte mit 10 % ganz knapp an den den zyklischen Konsumwerten mit 9,9 % vorbeigeschoben haben. Es schließen sich Industriewerte mit einer Gewichtung von 7,7 % an, vor Kommunikationsdiensten mit 6,5 %. Das von Ken Fisher verwaltete Vermögen stieg um weitere 5 % auf 214 Mrd. USD an; es verteilte sich auf 966 Aktien, von denen 86 neu ins Depot aufgenommen wurden. Die Turnoverrate stieg leicht auf 6 %.

Fishers Depotspitzenreiter blieben Microsoft und Apple, doch auf den dritten Rang hat sich inzwischen NVIDIA hoch katapultiert. Seine Transaktionen zeichnen ebenfalls ein klares Bild: Ken Fisher hat zuletzt bei Chipwerten Kasse gemacht, des Weiteren hat er seinen Hochzins-ETF fast vollständig verkauft und stattdessen zwei mittelfristige ETFs für US-Unternehmensanleihen deutlich aufgestockt. Die dritte Erkenntnis aus Fishers Depotumschichtungen im letzten Quartal bestätigt seinen Ruf als Contrarian-Investor. Denn nachdem Fisher vor einem halben Jahr bei hohen Kursen Energiewerte reduziert hatte, stockte er nun wieder massiv bei den Energiemultis auf. Aus guten Gründen?!


Disclaimer: Habe Apple, Microsoft, NVIDIA auf meiner Beobachtungsliste und/oder im Depot/Wiki.

Börsenweisheit des Tages | 28.05.2024

"Man ist stets optimistisch, wenn die Kurse ganz oben sind, und pessimistisch, wenn sie sich auf dem Weg nach unten befinden."
(John C. Bogle)

Montag, 27. Mai 2024

Kissigs Nebenwerte-Analyse: Funkwerk tritt ziemlich auf die Euphoriebremse

Im Magazin "Der Nebenwerte Investor" von Traderfox finden sich regelmäßig Analysen von mir zu deutschen Nebenwerten. Das Magazin ist kostenpflichtig und wer dieses oder eine der weiteren Börsenzeitschriften von Traderfox bestellen möchte, gelangt ▶ hier zur Übersicht. Mehrwert für die Leser meines Blogs: Nach Erscheinen des Magazins darf ich meine Nebenwerte-Analysen dann auch hier veröffentlichen.


Artikel aus "Der Nebenwerte Investor" Ausgabe 10/2024 vom 23.05.2024

Börsenweisheit des Tages | 27.05.2024

"Sei immer voll investiert und halte Dein Portfolio gut diversifiziert."
(Philip Carret)

Sonntag, 26. Mai 2024

Kissigs Kloogschieterei: Ein Rekord jagt den nächsten und das ist (k)eine Überraschung

Während die Börsen neue Rekordstände verbuchen, bleibt die Nachrichtenlage unerfreulich. Die Makrodaten bleiben mies, ob es Inflation, Zinsen, Konjunktur, Ukrainekrieg angeht und das bremst die Stimmung. Trotzdem steigen die Börsenkurse und so bewahrheitet sich erneut ein weiser Rat von Warren Buffett: ignoriere die Makrofaktoren, konzentriere dich auf die Unternehmen!

Die Earnings Season ist beinahe vorüber, zuletzt hat NVIDIA saustark abgeliefert und Costco markiert Ende der Woche quasi den Schlusspunkt. Sie hat mehr gehalten als versprochen, denn bisher präsentierten 80 % der US-Unternehmen höhere Gewinne als vor einem Jahr und durchschnittlich liegt die Steigerung bei 8 %. Beeindruckend! Noch beeindruckender ist eine andere Zahl: der operative Cashflow von Microsoft, Meta Platforms, Alphabet, Amazon, Apple erreichte im 1. Quartal 2024 satte 116 Mrd. USD. Angesichts dieser Werte braucht man sich über Börsenrekordstände wirklich nicht zu wundern.

Aber natürlich läuft es nicht überall und für jeden rund. Viele Unternehmen leiden weiterhin unter den hohen Energiekosten und versuchen sich mit Preiserhöhungen über die Runden zu retten. Dabei scheint das Ende der Fahnenstange erreicht zu sein, denn selbst Unternehmen, die in der Vergangenheit relativ einfach ihre Preise erhöhen konnten, verlieren nun Kunden. McDonald's und Starbucks sind nur zwei einer länger werdenden Liste, die im Preiskampf mit Wettbewerbern und der Konsumschwäche der Kunden Federn lassen müssen.

"Wir betrachten jede Aktie immer als ein Unternehmen. Wir versuchen nicht, die Märkte vorherzusagen. Es ist ein so einfacher, geradezu trügerischer, Ansatz" verrät Warren Buffett. Und es ist wirklich so einfach und in gewisser Weise mache ich es in meinem Investmentdepot genauso: ich setze auf Unternehmen, die ein starkes Geschäftsmodell haben, die sich an die neuen Herausforderungen gut anpassen und entsprechend reagieren können und dies in der Vergangenheit bereits bewiesen haben. Und dann lassen ich das Management seinen Job machen, während ich meinen erledige. Und der ist, mich nicht durch Panikattacken aus meinen Qualitätsunternehmen verscheuchen zu lassen. Suchen, kaufen, behalten. Mehr ist im Grunde nicht nötig für den überdurchschnittlichen Anlageerfolg. Naja, fast…

Alles Gute für euer Geld!
Michael C. Kissig

Disclaimer: Habe Alphabet, Amazon, Apple, Costco, Meta, Microsoft, NVIDIA auf meiner Beobachtungsliste und/oder im Depot/Wiki.

Börsenweisheit des Tages | 26.05.2024

"Es ist keine gute Idee, den Markt timen zu wollen."
(John C. Bogle)

Samstag, 25. Mai 2024

Börsenweisheit des Tages | 25.05.2024

"Du bekommst es mit Rezessionen und mit Markteinbrüchen zu tun. Wenn Du nicht verstehst, dass das passiert, dann bist Du nicht bereit, dann wirst Du an den Märkten nicht bestehen."
(Peter Lynch)

Freitag, 24. Mai 2024

Kissigs Aktien Report: Meme-Mania - Die einfachste und dümmste Art, reich zu werden. Oder Pleite zu gehen...

Im Rahmen meiner Kooperation mit dem 'Aktien Report' von Armin Brack nehme ich mir in unregelmäßigen Abständen interessante Unternehmen und Themen vor. Die Ausgaben des 'Aktien Reports' und/oder 'Geld Anlage Reports' erreichen ihre Leser samstags kostenlos und 'druckfrisch' per Email und man kann sich ▶ hier beim 'Geld Anlage Report' anmelden. Bonbon für die Leser meines Blogs: einige Tage später darf ich die Artikel dann auch hier veröffentlichen.

Aktien Report Nr. 166 vom 17.05.2024