Montag, 31. Oktober 2022

Kissigs Aktien Report: Tesla - Zwischen Musk und Murks

Im Rahmen meiner Kooperation mit dem "Aktien Report" von Armin Brack nehme ich mir in unregelmäßigen Abständen interessante Unternehmen vor. Die Ausgaben des "Aktien Reports" und/oder "Geld Anlage Reports" erreichen ihre Leser samstags kostenlos und "druckfrisch" im Email-Postfach und man kann sich ▶ hier beim "Geld Anlage Report" anmelden. Bonbon für die Leser meines Blogs: einige Tage später darf ich die Artikel dann auch hier veröffentlichen.

Aktien Report Nr. 111 vom 21.10.2022

Börsenweisheit des Tages | 31.10.2022

"Wenn man lange an einem lausigen Unternehmen beteiligt ist, erzielt man ein lausiges Ergebnis, selbst wenn man günstig eingestiegen ist. Ich habe das auf die harte Tour gelernt. Ich habe mehr als 20 Jahre gebraucht, um das herauszufinden, und es hat uns Milliarden von Dollar an Opportunitätskosten gekostet."
(Warren Buffett)

Sonntag, 30. Oktober 2022

Börsenweisheit des Tages | 30.10.2022

"Höre eine Geschichte, analysiere sie und kaufe die Aktie aggressiv, wenn es sich richtig anfühlt."
(Julian Robertson)

Samstag, 29. Oktober 2022

Börsenweisheit des Tages | 29.10.2022

"Bestrebungen der Abschirmung vertragen sich nicht mit einer freien und sozialen Wirtschaft. Die Begriffe 'frei' und 'sozial' decken sich nämlich: je freier die Wirtschaft ist, umso sozialer ist sie auch, und ein umso größerer volkswirtschaftlicher Nutzeffekt wird erzielt werden."
(Ludwig Erhard)

Freitag, 28. Oktober 2022

Warren Buffett liebt den unterschätzten Mehrwert von Aktienrückkäufen

Aktienrückkaufprogramme werden nicht selten als "einfallslos und langweilig" kritisiert. Der Free Cashflow solle doch lieber im eigenen Unternehmen investiert werden, in die Entwicklung neuer Produkte oder in Firmenkäufe. Und diese Sichtweise hat durchaus etwas für sich, sofern das Unternehmen etwas Sinnvolles mit dem Geld anstellt.

Nicht selten werden aber Übernahmen getätigt, die sich dann als Rohrkrepierer erweisen und unter dem Strich das Geld der Aktionäre vernichten. Oder so teuer sind, dass sie in absehbarer Zeit eigentlich keine Rendite einfahren können. Abschreckende Beispiele gibt es zuhauf, wie die Time Warner Übernahme durch AOL, die Pleite von Rupert Murdochs News Corp. mit MySpace die gescheiterte Rover-Übernahme durch BMW oder Microsofts Übernahmeflop von Nokia, die dem Windows-Konzern Mitte 2015 mit -3,2 Mrd. USD den bis dahin größten Quartalsverlust seiner Geschichte einbrachte. Und der von GE-Ikone Jack Welch zusammengekaufte Gemischtwarenladen General Electric implodierte und machte den ehemals wertvollsten Konzern der Welt zum Pleitekandidaten - dem Börsenabsturz folgte der Rausschmiss aus dem Dow Jones Index, Verkäufe von zig Milliarden schweren Konzernsparten und nun die Aufspaltung des Rests in drei Unternehmen. Börsenlegende Peter Lynch nennt diese Katastrophenstrategie "Verdiversifizierung".

Wie man anhand dieser Beispiele sehen kann, fahren Aktionäre unter Umständen besser, wenn die liquiden Mittel des Unternehmens in die eigenen Aktien investiert werden, als irgendetwas Dummes mit dem Geld anzustellen. Doch auch Aktienrückkäufe sind kein Selbstgänger, die immer Mehrwert für Aktionäre schaffen. Es kommt eben drauf an...

Börsenweisheit des Tages | 28.10.2022

"Der Börsianer lebt von seinen Erfahrungen und Überlegungen und von seinem Spürsinn. Der Engländer sagt: 'My home is my castle'. Des Börsianers Devise ist: 'My nose is my castle'."
(André Kostolany)

Donnerstag, 27. Oktober 2022

Börsenweisheit des Tages | 27.10.2022

"In der realen Welt schwankt die Wahrnehmung im Allgemeinen zwischen 'ziemlich gut' und 'nicht so toll'. Aber in der Welt der Investitionen schwankt sie oft zwischen 'makellos' und 'hoffnungslos'. Nichts ist jemals makellos und nichts ist jemals hoffnungslos, aber wenn die Menschen diese Extreme erreichen, ist das eine gute Gelegenheit für den antizyklischen Investor."
(Howard Stanley Marks)

Mittwoch, 26. Oktober 2022

Kissigs Portfoliocheck: Sein Werkzeug kauft Value Investor Mason Hawkins jetzt bei Stanley Black & Decker

In meiner Kolumne "Kissigs Portfoliocheck" nehme ich regelmäßig auf für das "Aktien Magazin" von Traderfox die Depots der besten Investoren unserer Zeit unter die Lupe.

In meinem 209. Portfoliocheck blicke ich mal wieder in das Depot von Mason Hawkins, der mit seinem Longleaf Partners Funds seit mehr als 40 Jahren überdurchschnittliche Renditen für seine Investoren einfährt. Hawkins vertritt einen klassischen Value-Investing-Stil und setzt auf vernachlässigte Branchen, die gerade so gar nicht en vogue sind an der Wall Street.

Im 2. Quartal 2022 lag Mason Hawkins Turnoverrate bei 11 % und unter seinen 37 Depotwerten finden sich 3 Neuzugänge, von denen es aber keiner gleich in die Top 10 schaffte. Sein Portfoliowert sank um rund 16 % von 5,66 auf 4,74 Mrd. USD. Sein Portfolio ist stark fokussiert; die drei größten Beteiligungen machen knapp 28 % aus, während es die fünf Schwergewichte auf rund 39 % bringen. Hawkins Portfolio wird dabei weiterhin von Werten der Communications Servcies dominiert, die es auf eine Gewichtung von 35,1 % bringen und damit gut 5 % mehr als zuvor. Ihnen folgen zyklische Konsumwerte mit 18,6 % und damit 3,7 % mehr als noch im letzten Quartal. Financial Services liegen mit 13,5 % (+0,7 %) weiterhin auf dem dritten Rang vor Industriewerten mit 12,7 % (+1,4 %) und nun Immobilienwerten mit 6,7 %, die Energiewerten auf 5,4 % (-4,2 %) nachgaben.

Die größte Veränderung verbucht der Neueinstieg bei der Google-Mutter Alphabet, der sich gleich mit 3,15 % niederschlägt. PVH Corp. mit 2,56 % und Stanley Black & Decker mit 1,05 % Gewichtung sind die beiden weiteren Neulinge im Depot. Aufgestockt hat Mason Hawkins bei Liberty Broadband um 43 %, bei Warner Bros. Discovery um 25,1 % und bei IAC um 15,7 % nach bereits 30,2 % im Vorquartal. Bei Hyatt Hotels kaufte er 18,7 % zu und damit in etwa die gleiche Anzahl an Aktien, die er im 1. Quartal noch verkauft hatte. Lumen Technologies bleibt weiterhin seine mit Abstand größte Depotposition, die mit nun 14,3 % ihr Gewicht sogar um fast 2 % ausbauen konnte. Mattel rückt um einen auf den zweiten Platz vor, weiterhin gefolgt von FedEx. Dank des Teilverkaufs rutschte CNX Resurces um zwei Plätze auf den vierten ab und liegt damit nun vor IAC-Position. Deren Gewichtung hat sich trotz erneuter Aufstockung wegen des anhaltenden Kurseinbruchs nicht wesentlich erhöht.

Der Einstieg beim weltgrößten Werkzeughersteller Stanley Black & Decker ist ein klassischer Contrarian Play von Mason Hawkins. Das Unternehmen hält weltweit die Spitzenposition im Bereich Werkzeuge und Aufbewahrung und ist die Nummer zwei im Bereich der kommerziellen elektronischen Sicherheit und der technischen Befestigung. 2021 erzielte Stanley Black & Decker einen Umsatz von 15,6 Mrd. USD, der sich aus den drei Segmenten Werkzeuge und Aufbewahrung, Industrie sowie Sicherheit speist. Doch in 2022 weht dem Unternehmen der Wind kräftig ins Gesicht und der Aktienkurs schrumpft mächtig zusammen. Der Dividendeniing bringt es inzwischen auf eine Rendite von deutlich über 4 % - historisch waren das immer gute Kaufzeitpunkte, weiß auch Mason Hawkins...

-▶ zum Artikel auf aktien-mag.de

Disclaimer: Habe Aplhabet, IAC InteractiveCorp auf meiner Beobachtungsliste und/oder in meinem Depot/Wiki.

Börsenweisheit des Tages | 26.10.2022

"Sie müssen Ihre irrationalen Emotionen unter Kontrolle halten. Man braucht Geduld und Disziplin und die Fähigkeit, Verluste und Widrigkeiten zu verkraften, ohne verrückt zu werden. Man muss auch in der Lage sein, sich von extremem Erfolg nicht verrückt machen zu lassen."
(Charlie Munger)

Dienstag, 25. Oktober 2022

Kissigs Nebenwerte-Analyse zu Hypoport: Absturz von Deutschlands digitalem Plattformsuperstar bei Immobilien und Versicherungen

Im Magazin "Der Nebenwerte Investor" von Traderfox finden sich regelmäßig Analysen von mir zu deutschen Nebenwerten. Das Magazin ist kostenpflichtig und wer dieses oder eine der weiteren Börsenzeitschriften von Traderfox bestellen möchte, gelangt ▶ hier zur Übersicht.
Mehrwert für die Leser meines Blogs: Nach Erscheinen des Magazins darf ich die eine oder andere meiner Analysen dann auch hier veröffentlichen.

Börsenweisheit des Tages | 25.10.2022

"Der kluge Anleger erkennt, dass Erfolg ein Prozess der kontinuierlichen Suche nach Antworten auf neue Fragen ist."
(Sir John Templeton)

Montag, 24. Oktober 2022

Kissigs Aktien Report: Immobilien steigen immer? Frag mal Vonovia-Aktionäre!

Im Rahmen meiner Kooperation mit dem "Aktien Report" von Armin Brack nehme ich mir in unregelmäßigen Abständen interessante Unternehmen vor. Die Ausgaben des "Aktien Reports" und/oder "Geld Anlage Reports" erreichen ihre Leser samstags kostenlos und "druckfrisch" im Email-Postfach und man kann sich ▶ hier beim "Geld Anlage Report" anmelden. Bonbon für die Leser meines Blogs: einige Tage später darf ich die Artikel dann auch hier veröffentlichen.

Aktien Report Nr. 110 vom 14.10.2022

Börsenweisheit des Tages | 24.10.2022

"Value Investing funktioniert. Kauf Schnäppchen."
(Seth Klarman)

Sonntag, 23. Oktober 2022

Börsenweisheit des Tages | 23.10.2022

"Wenn schon Schuhputzer dir Aktientipps geben, so ist es wohl Zeit, Aktien zu verkaufen."
(Joseph P. Kennedy)

Samstag, 22. Oktober 2022

Börsenweisheit des Tages | 22.10.2022

"Wir werden sogar mit Sicherheit dahin gelangen, dass zu Recht die Frage gestellt wird, ob es noch immer richtig und nützlich ist, mehr Güter, mehr materiellen Wohlstand zu erzeugen, oder ob es nicht sinnvoller ist, unter Verzichtleistung auf diesen 'Fortschritt' mehr Freizeit, mehr Besinnung, mehr Muße und mehr Erholung zu gewinnen."
(Ludwig Erhard)

Freitag, 21. Oktober 2022

PNE vor Übernahme!? Morgan Stanley stellt jetzt seinen 40 %-Anteil ins Schaufenster

Bei PNE bahnt sich eine Veränderung an. Denn Großaktionär Morgan Stanley Infrastructure Partners gab bekannt, für seinen Anteil von von 39,8 % an dem Wind- und Solarparkprojektierer und -bestandshalter Käufer zu suchen. Der Prozess befindet sich noch im Anfangsstadium; sollte ein Käufer den gesamten Anteil übernehmen wollen, müsste er den übrigen Aktionären ein pflichtiges Übernahmeangebot zum selben Kurs unterbreiten.

Bei einem Aktienkurs von 19,50 Euro kommt PNE inzwischen auf eine Marktkapitalisierung von 1,5 Mrd. Euro und der MSIP-Anteil ist dem entsprechend knapp 600 Mio. Euro wert. Für diesen hatte MSIP erst im Herbst 2019 zwischen 2,50 und 3,50 Euro je Aktie bezahlt und wenig später den übrigen Aktionären ein Delisting-Erwerbsangebot unterbreitet, das mit 4,00 Euro aber so knauserig daherkam, dass es kaum auf Nachfrage stieß. Seit dieser Zeit hält MSIP 39,8 % der Anteile und die Aktien blieben an der Börse gelistet.

Ich hatte schon mehrfach darauf spekuliert, dass MSIP auf eine Veränderung bei der Eigentümerstruktur bei PNE anstreben dürfte - in die eine oder andere Richtung. Und nun kommt Bewegung in die Sache...

Börsenweisheit des Tages | 21.10.2022

"Wenn Du keine Kontrolle über Deine Emotionen hast, hast Du keine Kontrolle über Dein Geld."
(Warren Buffett)

Donnerstag, 20. Oktober 2022

Kissigs Nebenwerte-Analyse zu Muehlhan: Umbruch oder Abbruch?

Im Magazin "Der Nebenwerte Investor" von Traderfox finden sich regelmäßig Analysen von mir zu deutschen Nebenwerten. Das Magazin ist kostenpflichtig und wer dieses oder eine der weiteren Börsenzeitschriften von Traderfox bestellen möchte, gelangt ▶ hier zur Übersicht.
Mehrwert für die Leser meines Blogs: Nach Erscheinen des Magazins darf ich die eine oder andere meiner Analysen dann auch hier veröffentlichen.

Börsenweisheit des Tages | 20.10.2022

"Langfristig kann eine Aktie kaum eine bessere Rendite erzielen, als das ihr zugrunde liegende Geschäft erwirtschaftet."
(Charlie Munger)

Mittwoch, 19. Oktober 2022

Kissigs Portfoliocheck: PayPal ist Joel Greenblatt jetzt doppelt so viel wert

In meiner Kolumne "Kissigs Portfoliocheck" nehme ich regelmäßig für das "Aktien Magazin" von Traderfox die Depots der besten Investoren unserer Zeit unter die Lupe.

In meinem 208. Portfoliocheck blicke ich mal wieder Joel Greenblatt über die Schulter. Er ist einer der erfolgreichsten Value Investoren und einem breiten Publikum durch seine Bestseller-Bücher bekannt, vor allem durch seine "Börsenzauberformel". Mit dieser setzt Greenblatt auf ein regelbasiertes System, das nur wenige Bilanz- und Wirtschaftskenntnisse voraussetzt und somit für den Privatanleger einfach anzuwenden ist. Es basiert auf lediglich zwei Kennzahlen und zwar der Kapitalrendite (ROIC, Return on Invested Capital) und der Gewinnrendite. Und Greenblatts Zauberformel funktioniert! Zwischen 1985 und 2006 erzielte er eine durchschnittliche Rendite von 40 %.

Zum Ende des 2. Quartals 2022 hatte Joel Greenblatts Gotham Capital 1.104 Werte mit einem Gesamtwert von 3,11 Mrd. USD im Portfolio, darunter 176 Neuaufnahmen. Seine Turnover-Rate lag erneut bei selbst für seine Verhältnisse sehr hohen 28 %. Technologiewerte führen weiterhin mit 18,6 % Gewichtung (Q1: 19,7 %). Ihnen folgen Gesundheitsaktien mit nahezu unveränderten 11,8 %, Industriewerte mit konstanten 11,4 %, leicht gesunkene zyklische Konsumwerte mit 10,2 % und nun Immobilienwerte mit 7,4 %, die sich an den um 1 % geschrumpften Finanzwerte vorbeigeschoben haben, die nur noch 6,4 % auf die Waage bringen.

Auf den ersten fünf Plätzen gab es keine Veränderung in Greenblatts Portfolio: Zwei S&P 500 ETFs legten dank Aufstockung in der Gewichtung nochmals leicht zu, dahinter folgen Microsoft, Apple und Alphabet. Neuer sechster ist Meta Platforms, die mit Amazon den Platz tauschten, während Berkshire Hathaway seinen achten Rang behaupten konnte. Neuer Neunter ist nach der Positionsverdopplung jetzt PayPal, die vier Plätze gutmachen konnte, bevor der mehr als versiebenfachte Energieversorger Exelon Corp als neuer Zehnter die Top 10 abschließt.

Greenblatt setzt seinen Schwerpunkt also weiterhin auf US-Standardwerten mit hohen Cashflows und üppigem Cashpolstern, die bei Konjunkturschwächen und in Krisenzeiten mit am besten für den Sturm gerüstet sind. Dazu gehört auch das Ur-FinTech PayPal, das seinen Anlegern in letzter Zeit wenig Freude bereitet hat: Auf Sicht von einem Jahr liegt die Aktie mit 70 % im Minus, wovon sich fast 60 % alleine seit dem Jahresbeginn angehäuft haben. Doch die mageren Zeiten könnten schon bald der Vergangenheit angehören...

-▶ zum Artikel auf aktien-mag.de

Disclaimer: Habe Alphabet, Amazon, Apple, Berkshire Hathaway, Microsoft auf meiner Beobachtungsliste und/oder in meinem Depot/Wikifolio.

Börsenweisheit des Tages | 19.10.2022

"Ich mag das Wort 'Instinkt' nicht, weil es sich wie etwas aus dem Bauch heraus anhört. Ich glaube, dass das, was wir Instinkt nennen tatsächlich eine Art Mustererkennung ist, die aus Erfahrung resultiert."
(Daniel Loeb)

Dienstag, 18. Oktober 2022

Börsenweisheit des Tages | 18.10.2022

"Am sichersten und profitabelsten ist es, etwas dann zu kaufen, wenn niemand es mag. Mit der Zeit kann seine Beliebtheit und damit sein Preis nur in eine Richtung gehen: nach oben."
(Howard Stanley Marks)

Montag, 17. Oktober 2022

Kissigs Aktien Report: Franchise Group - Ein echt aussichtsreicher Business-Transformer!?

Im Rahmen meiner Kooperation mit dem "Aktien Report" von Armin Brack nehme ich mir in unregelmäßigen Abständen interessante Unternehmen vor. Die Ausgaben des "Aktien Reports" und/oder "Geld Anlage Reports" erreichen ihre Leser samstags kostenlos und "druckfrisch" im Email-Postfach und man kann sich ▶ hier beim "Geld Anlage Report" anmelden. Bonbon für die Leser meines Blogs: einige Tage später darf ich die Artikel dann auch hier veröffentlichen.

Aktien Report Nr. 109 vom 07.10.2022

Börsenweisheit des Tages | 17.10.2022

"Investieren sollte Spaß machen und herausfordernd sein, nicht stressig und besorgniserregend."
(Walter Schloss)

Sonntag, 16. Oktober 2022

Börsenweisheit des Tages | 16.10.2022

"Wenn und wo die Funktion des Marktes durch das Walten der Funktionäre und der Wettbewerb durch eine Lenkungsbürokratie ersetz wird, ist es mit der Leistungsverbesserung und dem Fortschritt vorbei."
(Ludwig Erhard)

Samstag, 15. Oktober 2022

Börsenweisheit des Tages | 15.10.2022

"In Bullenmärkten brauchst du die Analysten nicht und in Bärenmärkten willst du sie nicht."
(Gerald Loeb)

Freitag, 14. Oktober 2022

The easy way of investing: Besiege Deine Angst vor Kursverlusten!

Die Angst vor Kursverlusten... davon sollte muss man sich beim Investieren frei machen. Denn Kursverluste gehören dazu, selbst die besten Investoren liegen selten bei mehr als der Hälfte ihrer Investments richtig; entscheidend ist, wie man mit seinen Fehlentscheidungen umgeht und dass man stets die Risiken im Blick hat - bevor man investiert und den Chancen nachjagt!

Ich habe in meinen mehr als 30 Jahren an der Börse sehr viel Lehrgeld bezahlt für die Erkenntnis, dass man sich auf die relativ sicheren Investments konzentrieren sollte und nicht auf die gehypten Hot-Stocks, Kursraketen oder Renditeknaller. Ich habe auch erst mit der Zeit und nach reichlich Fehlern herausgefunden, dass ich mit Quality Investments am besten fahre, mit überdurchschnittlichen Renditen bei geringerem Risiko. Alles ganz simpel, alles ganz sutsche...

Börsenweisheit des Tages | 14.10.2022

"Die Wirtschaft boomt und bricht zusammen. Wichtig ist, dass wir weiter schwimmen, denn manchmal ist die Strömung mit uns und manchmal gegen uns."
(Charlie Munger)

Donnerstag, 13. Oktober 2022

Star-Investor Tom Russo investiert in Stärke: Marken, Preissetzungsmacht, Cashflows

Value Investor Tom Russo gehört quasi zur Enkelgeneration von Benjamin Graham, dem Urvater der Fundamentalanalyse. Bei Graham ging auch Warren Buffett in die Lehre und arbeitete später sogar eine Zeit lang für dessen Investmentfirma.

Während seines Studiums bei Graham an der Columbia Universität lernte Buffett auch William Ruane kennen und schätzen. Dieser machte sich 1969 selbstständig, nachdem er 20 Jahre lang für das Bankhaus Kidder Peabody gearbeitet hatte, und gründete mit Rick Cunniff die Investmentgesellschaft Ruane, Cunniff & Co. Buffett wiederum hatte zu dieser Zeit seine ursprünglichen Investment-Partnerships aufgelöst und konzentrierte sich auf Berkshire Hathaway. Seinen Partnern riet er auf die Frage, wo diese nun ihr Geld investieren sollten: bei Berkshire Hathaway. Oder sie sollten es Bill Ruane anvertrauen. Was für ein Ritterschlag!

Tom Russo selbst studierte in Stanford, wo einen Vortrag von Warren Buffett über das Quality Investing hörte, der seine Investmentphilosophie entscheidend prägte. Buffett erklärte, er würde "wunderbare Unternehmen zu wunderbaren Preisen kaufen" und zusätzlich mit einer Sicherheitsmarge investieren, also unter dem inneren Wert kaufen, um mögliche Fehler auszugleichen.

Nach dem Studium verdiente sich Russo seine Sporen als Analyst bei Ruane, Cunniff and Goldfarb, wie das Unternehmen inzwischen hieß - er hatte Buffett sehr gut zugehört. 1989 stieg Russo dann bei einer erst fünf Jahre zuvor gegründeten Investmentfirma ein und führt seitdem die Geschäfte von Gardner Russo & Gardner. Und das sehr erfolgreich. Denn Russo kann auf eine durchschnittliche Jahresrendite von gut 15 % verweisen, die er in den letzten rund 30 Jahren für seine Investoren erzielen konnte. Nicht schlecht...

Börsenweisheit des Tages | 13.10.2022

"Inflation ist eine unverzeihliche Sünde."
(Ludwig Erhard)

Mittwoch, 12. Oktober 2022

Kissigs Nebenwerte-Analyse zu 3U Holding: Interessanter Spezialwert in Sondersituation

Im Magazin "Der Nebenwerte Investor" von Traderfox finden sich regelmäßig Analysen von mir zu deutschen Nebenwerten. Das Magazin ist kostenpflichtig und wer es oder eines der weiteren von Traderfox bestellen möchte, gelangt ▶ hier zur Übersicht. Mehrwert für die Leser meines Blogs: nach Erscheinen des Magazins darf ich die eine oder andere meiner Analysen dann auch hier veröffentlichen. Vielen Dank dafür an Traderfox-Chef Simon Betschinger!

Börsenweisheit des Tages | 12.10.2022

"Eine der besten Regeln, die man beim Investieren lernen kann, ist, nichts zu tun, absolut nichts, es sei denn, es gibt etwas zu tun."
(Jim Rogers)

Dienstag, 11. Oktober 2022

Kissigs Portfoliocheck: Stanley Druckenmiller setzt jetzt auf Cybersecurity mit CrowdStrike und Palo Alto Networks

In meiner Kolumne "Kissigs Portfoliocheck" nehme ich regelmäßig für das "Aktien Magazin" von Traderfox die Depots der bekanntesten Investoren unserer Zeit unter die Lupe.

Bei meinem 208. Portfoliocheck blicke ich mal wieder Selfmade-Milliardär Stanley Druckenmiller ins Depot. Der Öffentlichkeit ist er weitgehend unbekannt, dabei hat er als rechte Hand von George Soros 1992 die Bank of England und das Britische Pfund in die Knie gezwungen. Aus ärmlichsten Verhältnissen stammend hat Druckenmiller es zu einem Milliardenvermögen gebracht; das ist ihm gelungen, weil er seit 30 Jahren fast nie mit einem Jahresverlust abgeschlossen, sondern durchschnittlich eine Rendite von mehr als 30 % erzielt hat.

Druckenmiller fährt einen fokussierten Investmentstil und legt den Schwerpunkt auf einige wenige, ausgesuchte Werte. Er war auch im 2. Quartal 2022 wieder sehr aktiv und kommt auf eine Turnoverrate von 21 %. Unter seinen nun 43 Positionen finden sich neun Neuaufnahmen. Er steht dem Gesamtmarkt weiterhin sehr skeptisch gegenüber und geht von einer Fortsetzung der Korrektur aus – auch wenn er meint, sie werde nicht mehr ewig dauern. Die Inflation habe er unterschätzt, aber die Notenbank habe vollends versagt und hinke der Entwicklung komplett hinterher. Die Zinsen müssten mindestens bei 8 % stehen und damit würde die Wirtschaft geradezu abgewürgt. Eine schwierige, aber selbst verschuldete Zwickmühle. Seinen Portfoliowert hat er daher nochmals weiter reduziert und zusätzliches Cash aufgebaut. Ende des Quartals lagen seine Aktienpositionen nur noch bei 1,4 Mrd. USD, vor drei Monaten waren es noch 2,3 Mrd. USD und vor einem Jahr waren es noch rund 3,5 Mrd.

Der "digitale Fußabdruck" in Druckenmillers Portfolio ist wieder angestiegen; mit 25,3 % Gewichtung (Q1: 21,4 %) stellen sie wieder den stärksten Sektor dar. Die zyklischen Konsumwerte sind auf den zweiten Rang abgerutscht. Sie bringen knapp 19 % auf die Waage, nachdem es im 1. Quartal noch 26,4 % waren und im 2021er-Schlussquartal sogar 40 %. Die Energiewerte verbesserten sich auf Rang drei mit 17,2 % nach zuvor 12,4 % und dahinter folgen Gesundheitswerte mit 10,5 % (Q1: 4,3 %) vor Basic Materials, die von 15,1 auf 10,2 % schrumpften.

Seine zuvor fünftgrößte Aktienposition Amazon hat Druckenmiller im 2. Quartal komplett verkauft. Bei Microsoft reduziert er um mehr als ein Viertel und damit in etwa so viel, wie er im 1. Quartal noch zugekauft hatte. Ebenfalls dem Technologiesektor zuzuordnen ist Smartsheet, die er um knapp 85 % abbaute. Ebenso verkaufte er ein Drittel seiner Anteile am weltgrößten Kupferproduzenten Freeport-McMoRan und bei Teck Resources waren es 55 % - hier war er erst im Vorquartal neu eingestiegen. Kupfer gilt als Frühindikator für die Wirtschaft und hat sich angesichts einer drohenden globalen Rezession deutlich verbilligt in den letzten Monaten. Und auch der Kurs von Freeport fiel zwischen Mitte Februar und Mitte Juli um knapp die Hälfte.

Druckenmiller setzt nun verstärkt auf Cybersecurity und hat gleich drei Unternehmen aus diesem Sektor neu ins Depot genommen: Neben CrowdStrike und Palo Alto Networks auch Datadog, ein Softwareunternehmen für Cloudanwendungen, das die Überwachung von Servern, Datenbanken, Tools und Diensten über seine Datenanalyseplattform ermöglicht. Das Thema genießt nicht erst seit dem Ausbruch des Ukrainekriegs einen immer höheren Stellenwert. Interessanterweise hatte er sich von Palo Alto Networks erst im Vorquartal getrennt; nun erfolgte also die Rolle rückwärts.

-▶ zum Artikel auf aktien-mag.de

Disclaimer: Habe Amazon, Microsoft auf meiner Beobachtungsliste und/oder in meinem Depot/Wiki.

Börsenweisheit des Tages | 11.10.2022

"Ein gutes Unternehmen ist nicht zwangsläufig ein gutes Investment. Es kommt auf den Preis an, den man dafür bezahlt."
(Kerr Neilson)

Montag, 10. Oktober 2022

Kissigs Aktien Report: Wenn der „Greater Fool“ Dein Joker beim Investieren ist, biste selbst der Dumme…

Im Rahmen meiner Kooperation mit dem "Aktien Report" von Armin Brack nehme ich mir in unregelmäßigen Abständen interessante Unternehmen vor. Die Ausgaben des "Aktien Reports" und/oder "Geld Anlage Reports" erreichen ihre Leser samstags kostenlos und "druckfrisch" im Email-Postfach und man kann sich ▶ hier beim "Geld Anlage Report" anmelden. Bonbon für die Leser meines Blogs: einige Tage später darf ich die Artikel dann auch hier veröffentlichen.

Aktien Report Nr. 108 vom 30.09.2022

Börsenweisheit des Tages | 10.10.2022

"Value Investing erfordert viel harte Arbeit, eine ungewöhnlich strenge Disziplin und einen langfristigen Anlagehorizont. Nur wenige sind bereit und sind in der Lage, dem Value-Investoren-Dasein genügend Zeit und Mühe zu widmen und nur ein Bruchteil von diesen haben die richtige Denkweise, um erfolgreich zu sein."
(Seth Klarman)

Sonntag, 9. Oktober 2022

Börsenweisheit des Tages | 09.10.2022

"Nach Jahren des Studiums glaube ich, dass Kryptowährungen eine von Natur aus rechtsgerichtete, hyperkapitalistische Technologie sind, die in erster Linie entwickelt wurde, um den Reichtum ihrer Befürworter durch eine Kombination aus Steuervermeidung, verminderter behördlicher Aufsicht und künstlich erzwungener Knappheit zu vergrößern."
(Jackson Palmer, Dogecoin-Mitentwickler)

Samstag, 8. Oktober 2022

Börsenweisheit des Tages | 08.10.2022

"Ich glaube, viele Fonds holen sich ihre Ideen von der Wall Street. Ich möchte einfach meine eigenen Ideen finden. Ich lese eine Menge. Ich folge einfach meiner Nase. Das führt oft in eine Sackgasse, aber manchmal stoße ich auch auf Wertvolles."
(Michael Burry)

Freitag, 7. Oktober 2022

Börsenweisheit des Tages | 07.10.2022

"Die Volkswirtschaft ist kein Patient, den man pausenlos operieren kann."
(Ludwig Erhard)

Donnerstag, 6. Oktober 2022

Kissigs Investor-Update Q3/22 mit Costco, Blackstone, Vermilion Energy, Energiekontor, KKR, Danaher, clearvise, Thermo Fisher, Hercules Capital, FS KKR Capital, PNE

Mein Investor-Update zum Ende des 3. Quartals 2022

In meinen Investor-Updates blicke ich jeweils zum Ende eines Quartals auf die vergangenen Monate zurück und präsentiere die Top-Werte meines Investmentdepots; es ist in gewisser Weise mein persönliches 13F. Des Weiteren beschäftige ich mich gegebenenfalls auch mal mit Unternehmen, die ich hier im Blog noch nicht vorgestellt habe, die jedoch bereits den Weg in mein Depot gefunden haben.

Börsenweisheit des Tages | 06.10.2022

"Die Menschen neigen dazu, Unternehmen zu kaufen, die gut laufen, und sie hassen Unternehmen, die schlecht laufen. Man schaut sich also die Unternehmen an, denen es schlecht geht, und sagt sich dann: 'Vielleicht können die guten Dinge ja wieder zurückkommen'."
(Walter Schloss)

Mittwoch, 5. Oktober 2022

Kissigs Nebenwerte-Analyse zu Energiekontor: Auch Gegenwind erzeugt Strom

Im Magazin "Der Nebenwerte Investor" von Traderfox finden sich regelmäßig Analysen von mir zu deutschen Nebenwerten. Das Magazin ist kostenpflichtig und wer es oder eines der weiteren von Traderfox bestellen möchte, gelangt ▶ hier zur Übersicht. Mehrwert für die Leser meines Blogs: nach Erscheinen des Magazins darf ich die eine oder andere meiner Analysen dann auch hier veröffentlichen. Vielen Dank dafür an Traderfox-Chef Simon Betschinger!

Börsenweisheit des Tages | 05.10.2022

"In Zeiten der Inflation sind Aktien wahrscheinlich immer noch die beste aller schlechten Alternativen - zumindest, wenn man sich zu angemessenen Preisen einkauft."
(Warren Buffett)

Dienstag, 4. Oktober 2022

Kissigs Aktien Report: Aufstieg und Fall von Ikarus - Porsche vor Börsenhöhenflug, während Immobilienwerte abstürzen

Im Rahmen meiner Kooperation mit dem "Aktien Report" von Armin Brack nehme ich mir in unregelmäßigen Abständen interessante Unternehmen vor. Die Ausgaben des "Aktien Reports" und/oder "Geld Anlage Reports" erreichen ihre Leser samstags kostenlos und "druckfrisch" im Email-Postfach und man kann sich ▶ hier beim "Geld Anlage Report" anmelden. Bonbon für die Leser meines Blogs: einige Tage später darf ich die Artikel dann auch hier veröffentlichen.

Börsenweisheit des Tages | 04.10.2022

"Früher oder später folgen Aktienkurse der fundamentalen Entwicklung der Unternehmen, nicht umgekehrt."
(Terry Smith)

Montag, 3. Oktober 2022

Börsenweisheit des Tages | 03.10.2022

"Ich denke, wir werden noch lange Zeit fossile Brennstoffe verwenden, weil wir das müssen. Die heutige Weltbevölkerung könnte sich nicht ernähren, wenn wir nicht Erdgas zur Herstellung von stickstoffhaltigem Dünger verwenden würden. Wir werden die fossilen Brennstoffe nicht loswerden, wir werden nur weniger davon verbrauchen."
(Charlie Munger, 2022)

Sonntag, 2. Oktober 2022

Kissigs Performance-Update: So liefen die Börsen und meine Wikifolios im September '22

"Brutaler Absturz" im September. Der S&P 500 erlebte gar den schlechtesten Börsenmonat seit dem März 2020 auf dem Hochpunkt der Coronapanik. Zu den am besten performenden Sektoren im S&P gehören in diesem Jahr Rohstoffe (+52,5 %), Schiffbau (+41,8 %), Pharmahandel (+37,7 %), Versorger (+25,8 %) sowie Öl- und Gasexplorer (+7,1 %).

Im 3. Quartal und besonders im September spitzte sich das Abdriften der Wirtschaft in eine Rezession deutlich zu, so dass nun auch die Sektoren mit der bisher hohen relativen Stärke zum Gesamtmarkt einbrachen, während die übrigen Branchen dies nicht kompensieren konnten, sondern ihrerseits weiter an Boden verloren. Doch es bleiben Hoffnungsschimmer...

Börsenweisheit des Tages | 02.10.2022

"Der Gesetzgeber muss also dem Problem der wirtschaftlichen Macht als einem möglichen Störungsfaktor des marktwirtschaftlichen Gleichgewichts seine besondere Aufmerksamkeit zuwenden."
(Ludwig Erhard)

Samstag, 1. Oktober 2022

Börsenweisheit des Tages | 01.10.2022

"Inflation ist, wenn man 15 Dollar für einen 10-Dollar-Haarschnitt bezahlt, den man früher für 5 Dollar bekam, als man noch Haare hatte."
(Sam Ewing)