Freitag, 1. März 2024

Kissigs Aktien Report: Der KI-Hype läuft heiß - Microsoft und Vertiv im (Wind-) Schatten von Nvidia

Im Rahmen meiner Kooperation mit dem 'Aktien Report' von Armin Brack nehme ich mir in unregelmäßigen Abständen interessante Unternehmen und Themen vor. Die Ausgaben des 'Aktien Reports' und/oder 'Geld Anlage Reports' erreichen ihre Leser samstags kostenlos und 'druckfrisch' per Email und man kann sich ▶ hier beim 'Geld Anlage Report' anmelden. Bonbon für die Leser meines Blogs: einige Tage später darf ich die Artikel dann auch hier veröffentlichen.

Aktien Report Nr. 161 vom 24.02.2024

Kissigs Performance-Update: So liefen die Börsen und meine Wikifolios im Februar '24

Der Februar lieferte weitere positive Impulse, angefeuert durch überragende Geschäftszahlen von Nvidia, dem KI-Powerhouse. In dessen Sog konnten dann auch andere Profiteure des KI-Megatrends Kursgewinne verbuchen und hievten die Börsen auf neue Rekordstände. Dabei stammt ein erheblicher Teil der Kursgewinne erneut wieder nur von einer Handvoll Aktien und die weiterhin geringe Marktbreite gibt durchaus Anlass zur Sorge. Andererseits fallen die Zahlen in der US-Earnings Season eher positiv aus, so dass die Börsen nicht im völlig luftleeren Raum agieren. Also erfreuen wir uns einfach an den bisher verbuchten Gewinnen und sehen entsprechend gut gelaunt in die Zukunft...

Börsenweisheit des Tages | 01.03.2024

"Meine Anlagephilosophie besteht darin, nicht viel Risiko einzugehen, sondern nach Gelegenheiten zu suchen, bei denen das Chancen-Risiko-Verhältnis sehr stark verzerrt ist."
(Paul Tudor Jones)

Donnerstag, 29. Februar 2024

Börsenweisheit des Tages | 29.02.2024

"Niemand verkauft nach einem fünfprozentigen Preisrutsch sein Haus in der Hoffnung, es später günstiger zurückkaufen zu können. Warum sollte man dies also mit Aktien tun?"
(Warren Buffett)

Mittwoch, 28. Februar 2024

Börsenweisheit des Tages | 28.02.2024

"Der Zufall begünstigt den vorbereiteten Geist."
(Louis Pasteur)

Dienstag, 27. Februar 2024

Börsenweisheit des Tages | 27.02.2024

"Reich wirst du, wenn du 10 Millionen Dollar auf deinem Girokonto lässt. Für den Fall, dass sich ein guter Deal anbietet."
(Charlie Munger)

Montag, 26. Februar 2024

Börsenweisheit des Tages | 26.02.2024

"Der Optimist sieht in jedem Problem eine Aufgabe. Der Pessimist sieht in jeder Aufgabe ein Problem."
(Petrus Abaelardus)

Sonntag, 25. Februar 2024

Warren Buffetts Nachruf auf Charlie Munger: "Der Architekt von Berkshire Hathaway"

Dem Investorenbrief zum Geschäftsjahr 2023 an die Aktionäre von Berkshire Hathaway stellte Warren Buffett einen sehr persönlichen Nachruf auf seinen kürzlich verstorbenen Freund, Mentor und Kollegen Charlie Munger voran und würdigte darin die prägenden Rolle Charlie Mungers auf ihn, Warren Buffett, seinen Investmentprozess und für den herausragenden Erfolg von Berkshire Hathaway als Unternehmen und Investment.

Börsenweisheit des Tages | 25.02.2024

"Für Investoren gilt: je mehr Bewegung, desto weniger Erträge."
(Warren Buffett)

Samstag, 24. Februar 2024

Kissigs Beobachtungsliste

Meine Beobachtungsliste ist eine Anregung. Sie enthält Aktien, die ich für langfristig interessant und aussichtsreich halte und hier im Blog begleite. Trotz vieler Überschneidungen ist sie weder identisch mit meinem Investmentdepot noch mit meinen Wikis und sie ist auch kein Musterdepot.

Sie enthält deutsche Aktien, vor allem Nebenwerte, die internationalen Aktien werden von US-Werten dominiert, es gibt BDCs und REITs, Turnaround-Spekulationen, FinTech-Spekulationen sowie WIKIs. Inzwischen haben sich hier einige Tenbagger angesammelt, viele Verdoppler, aber einige Werte liegen auch deutlich zweistellig im Minus. Da ist von jedem und für jeden was dabei...

Börsenweisheit des Tages | 24.02.2024

"Manchmal im Leben geht es nicht darum, was wir kaufen sondern darum, was wir nicht kaufen."
(Jean Marie Eveillard)

Freitag, 23. Februar 2024

Börsenweisheit des Tages | 23.02.2024

"Wir sind genau das Gegenteil von denen, die schnell verkaufen, um Gewinne einzustreichen, wenn die Unternehmen gut laufen, aber lange an Unternehmen hängen, die enttäuschend sind. Peter Lynch vergleicht solches Verhalten treffend, als ob du die Blumen ausreißt und stattdessen das Unkraut gießt."
(Warren Buffett)

Donnerstag, 22. Februar 2024

Kissigs Portfoliocheck: Mit Moody’s fährt Akre Capital schon jahrelang Überrenditen ein

In meiner Kolumne "Kissigs Portfoliocheck" nehme ich regelmäßig für das "Aktien Magazin" von Traderfox die Depots der besten Investoren unserer Zeit unter die Lupe.

Bei meinem 247. Portfoliocheck schaue ich wieder einmal bei Akre Capital Management. Value Investor Charles T. Akre hatte sie bis zu seinem Ausscheiden Ende 2020 geleitete und seitdem führen Chris Cerrone und John Neff die Geschäfte. Doch Akres Erfolgsprinzipien bleiben weiterhin die Basis der Entscheidungen. Die nötige Sicherheitsmarge bestand für Akre nicht zuvorderst in einem niedrigen Einkaufspreis, sondern er suchte nach Unternehmen mit bestimmten Kriterien: Gutes Management mit nachgewiesenen Erfolgen, wesentliche und dauerhaften Wettbewerbsvorteilen (ökonomischer Burggraben), langfristigen Wachstums- und Reinvestitionsmöglichkeiten, attraktivem Kaufpreis im Verhältnis zu den vom Unternehmen generierten Cashflows. Chuck Akre strebte nach einer hohen Kapitalrendite, indem er den Free Cashflow ins Verhältnis setzt mit dem eingesetzten Kapital. Dabei investierte Akre stets nach derselben Maxime wie Charlie Munger: ohne hektische Betriebsamkeit, lieber zweimal nachdenken, bevor man nichts tut. Und als Anhänger des 'Focus Investing' konzentriert er sein Depot auf einige wenige Positionen.

Im 4. Quartal 2023 agierte Akre erneut mit der bekannten ruhigen Hand. Man hält weiterhin lediglich 18 Positionen in seinem fokussierten Portfolio und tätigte lediglich eine Neuerwerbung; der Portfoliowert stieg um 4 % von 11,5 auf 11,88 Mrd. USD. Wie Warren Buffett und Munger fand Akre stets großen Gefallen an Finanzwerten und diese machten zum Ende des Quartals mit 60,6 % (Q3: 58,9) deutlich mehr als die Hälfte des Portfolios aus, gefolgt von Immobilienwerten mit 18,7 % (Q3: 15,2). Zyklische Konsumwerte verteidigten den dritten Platz und bringen es auf 9,9 % (Q3: 10,0) vor Technologiewerten mit 7,2 % (Q3: 6,6) und Gesundheitswerten mit 3,5 % (Q3: 3,9).

Bei den drei Top-Positionen gab es keine Veränderung: Mastercard, Moody’s und American Tower machen gut 46 % von Akres Portfolio aus. Auf dem vierten Rang liegt nun der global tätige Alternative Asset Manager KKR, dessen Aktienkurs im letzten Jahr rund 80 % zugelegt hat, und O’Reilly Automotive rundet die Top 5 ab. Die drei Top-Werte stehen für 45,25 % des stark fokussierten Portfolios, die größten fünf für 66 %.

Bemerkenswert ist, dass Mastercard und VISA mehr als ein Viertel von Akres Depot ausmachen. Chuck Akre brachte es mal so auf den Punkt: "Kein Wort ist herausragend genug, die operativen Gewinnspannen oder die Kapitalrendite (von MasterCard oder VISA) beschreiben zu können". 
Den zweiten Schwerpunkt in Akres Portfolio bilden Alternative Asset Manager, denn KKR und der kanadische Finanzinvestor Brookfield Corp sowie deren separat an der Börse gelistete Tochter Brookfield Asset Management bringen es zusammen annähernd auf ein Fünftel des Akre-Depots. Zudem besetzt man mit der Ratingagentur Moody's auf generative KI...


Disclaimer: Habe American Tower, KKR & Co, Moody's, Roper Technologies auf meiner Beobachtungsliste und/oder in meinem Depot/Wiki.

Börsenweisheit des Tages | 22.02.2024

"Scheitern ist eine Option. Wenn Dinge nicht schiefgehen, dann ist man nicht innovativ genug."
(Elon Musk)

Mittwoch, 21. Februar 2024

Börsenweisheit des Tages | 21.02.2024

"Im Leben und in der Geschäftswelt gibt es zwei Todsünden. Die erste ist schnelles Handeln ohne sich Gedanken zu machen, und die zweite ist, überhaupt nicht zu handeln."
(Carl Icahn)

Dienstag, 20. Februar 2024

Börsenweisheit des Tages | 20.02.2024

"Steigende Kurse steigen den Menschen zu Kopf."
(Charlie Munger)

Montag, 19. Februar 2024

Börsenweisheit des Tages | 19.02.2024

"Um einen Tenbagger zu finden, musst du erstmal eine Aktie mit Verdopplungspotenzial finden."
(Ian Cassel)

Sonntag, 18. Februar 2024

Kissigs Kloogschieterei: Zurück auf Los

Die Angst ist zurück und die Börsen taumeln. Nachdem sie zuvor fulminant selbstbewusst unbeirrt in neue Höhen vorstießen und der S&P 500 sogar erstmals in der Geschichte die 5.000er Marke übersprang, trafen sie die neusten US-Daten ins Mark. Die Verbraucherpreise steigen stärker als erwartet an, der Inflationszuwachs nimmt weiter ab, aber eben weniger stark als erhofft. Während also Bürger und Unternehmen unter der wachsenden Zinslast stöhnen, schwindet die Hoffnung auf baldige Zinssenkungen. Für März ist das Thema tot und auch für den Mai sieht es trübe aus. Das ist für die Konsumenten ärgerlich, für die Unternehmen belastend, aber für einige Sektoren sogar gefährlich...

Börsenweisheit des Tages | 18.02.2024

"Lethargie, die an Faulheit grenzt, ist der Eckpfeiler unseres Investitionsstils."
(Warren Buffett)

Samstag, 17. Februar 2024

Börsenweisheit des Tages | 17.02.2024

"Die Leute rechnen zu viel und denken zu wenig. Denken ist ein überraschend unterschätzter Bestandteil des Investierens. Menschen, die nicht längere Zeit alleine sein können mit ihren eigenen Gedanken, sind schreckliche Kandidaten, um erfolgreiche Investoren zu werden."
(Charlie Munger)

Freitag, 16. Februar 2024

Börsenweisheit des Tages | 16.02.2024

"Gutes Investieren ist ein Minderheitensport, was bedeutet, dass wir uns von der Masse abheben müssen, wenn wir bessere Renditen als alle anderen erzielen wollen. Und eines der Dinge, die die Masse nicht hat, ist Geduld."
(Nick Sleep)

Donnerstag, 15. Februar 2024

Börsenweisheit des Tages | 15.02.2024

"Dividendenwachstum ist die Dividendenrendite von morgen."
(Christian W. Röhl)

Mittwoch, 14. Februar 2024

Buffett warnt: Spekuliere niemals auf Kredit, denn Kredit ist wie Sauerstoff!

Fremdfinanzierung ist ein wichtiges Treibmittel unseres Wirtschaftssystems. Unternehmen nutzen Fremdkapital, der Staat begibt Anleihen, Privatleute finanzieren Möbel, Autos, Häuser über Kredite. Weshalb sollten Anleger nicht auch auf Kredite zurückgreifen, um an der Börse zu spekulieren? Immerhin gibt es speziell zugeschnittene Wertpapierkredite, bei denen man zu vergleichsweise attraktiven Zinskonditionen Kredit erhält gegen Verpfändung von Wertpapieren. Also eigentlich eine sichere Sache, oder?
»Kredit ist wie Sauerstoff. Ist er vorhanden, bleibt seine Anwesenheit unbemerkt. Fehlt er, ist das alles, was bemerkt wird. Schon eine kurze Phase ohne Kredit kann ein Unternehmen in die Knie zwingen.«
(Warren Buffett)
Jedenfalls so lange, bis die Aktienkurse zu fallen beginnen. Denn dann sinkt auch der Wert der als Sicherheit hinterlegten Papiere und wenn er unter den des Kreditbetrages fällt, fordert die Bank zum Nachschießen auf (sog. Margin Call). Dann muss man entweder frisches Geld auftreiben, um den Kreditbetrag zu senken, oder Wertpapiere veräußern. Das klingt extrem ungeil. Ist es auch...