Montag, 25. März 2013

Börsenweisheit der Woche 12/2013

"Ich möchte lieber ungefähr Recht als präzise Unrecht haben".
(John Maynard Keynes)

Mittwoch, 20. März 2013

MBB Industries erhöht Dividende deutlich

Die Industrieholding MBB Industries AG hat heute ihre vorläufigen Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2012 bestätigt. So stieg der Umsatz um 87 Prozent auf 204,9 Mio. EUR, das Konzernergebnis verbesserte sich überproportional um 303 Prozent auf 13,4 Mio. EUR und das Ergebnis pro Aktie klettert von 0,51 EUR auf 2,08 EUR.

Des Weiteren wurde der Dividendenvorschlag bekannt gegeben und nach 0,44 EUR je Aktie im Vorjahr sollen nun 0,50 EUR an die Aktionäre ausgeschüttet werden. Unter dem Strich wäre eine deutlich höhere Ausschüttung möglich gewesen. Andererseits stehen weitere Investitionen bei der hoch profitablen Hanke Tissue an, die zu einer Umsatzverdopllung dieser MBB-Tochter führen sollen. Der verbleibende Rest des Gewinns von 1,58 EUR je Aktie dürfte für weitere Zukäufe und Investitionen vorgesehen sein. Hier hatte Vorstandschef Nesemeier vor einiger Zeit bekannt gegeben, dass MBB sich eher auf kleinere Ergänzungen des bestehenden Portfolios fokussieren möchte.

MBB Industries befindet sich auf meiner Empfehlungsliste.

Montag, 18. März 2013

Börsenweisheit der Woche 11/2013

"Wenn man billig einkauft, muss man Geduld mitbringen und abwarten, bis der Markt einem zustimmt".
(Joel Greenblatt)

Montag, 11. März 2013

Börsenweisheit der Woche 10/2013

"Es ist leichter, über Geld zu schreiben, als Geld zu machen".
(Oscar Wilde)

Dienstag, 5. März 2013

Warren Buffett setzt weiterhin auf Aktien

Börsenlegende Warren Buffett setzt nach wie vor auf Aktien und hält sie trotz des starken Anstiegs und des nahe dem Allzeithochs notierenden Dow Jones Index für die werthaltigste Anlageform - und erteilt langlaufenden Staatsanleihen eine klare Absage.

Warren Buffett
"Wenn ich gefragt würde, ob Aktien günstiger sind als andere Investmentarten, dann würde ich dies aus meiner Sicht bejahen. Deswegen kaufen wir jetzt Aktien. Wir tun dies nicht in Erwartung einer Kurssteigerung, wir tun dies vielmehr in dem Glauben etwas wirklich Werthaltiges zu erhalten. Aktien sind zwar nicht mehr so billig wie vor vier Jahren, doch bekommt man im Vergleich zu anderen Anlagemöglichkeiten mehr für sein Geld. Nach meiner Ansicht nach sind langlaufende Staatsanleihen die dümmste Anlage."

Hinsichtlich der anstehenden Kürzungen im US-Budget zeigt er sich optimistisch, dass es keine harte Landung geben werde. Die Erholung sei im Gang, zwar langsam, aber sie werde sich fortsetzen.

Ein Risiko für Aktien sieht Buffett in steigenden Zinsen. Würde die Notenbank die Zinsen anheben, hätte dies negative Auswirkungen auf die Aktienkurse. Da allerdings auch andere Anlageformen von einer solchen Maßnahme betroffen seien, blieben Aktien die beste Wahl.

In seinem jährlich erscheinenden Aktionärsbrief hatte er kürzlich geschrieben, seine Elefantenflinte sei geladen und er sei bereit für die Großwildjagd. Die Übernahme von Heinz Ketchup für 28 Mrd. USD (der Anteil von Buffetts Investmentholding Berkshire Hathaway liegt bei 12 Mrd. USD) habe nur den Gewinn eines Jahres erfordert und die Kassen seien prall gefüllt.

Berkshire Hathaway befindet sich auf meiner Empfehlungsliste.

Montag, 4. März 2013

Börsenweisheit der Woche 09/2013

"Wenn sich die Fakten ändern, ändere ich meine Meinung".
(John Maynard Keynes)