Dienstag, 16. Februar 2021

Softbank Group: Neues Allzeithoch nach 21 Jahren. Und noch immer krass unterbewertet!

An Venture Capital-Spezialist Softbank Group scheiden sich die Geister. Unbestritten ist jedoch, dass das Unternehmen des umtriebigen Gründers und Großaktionärs Masayoshi "Masa" Son einen Rekord nach dem anderen abliefert. Und der Aktienkurs nun auch (wieder). Denn mit 11.000 Yen (umgerechnet etwa $50 bzw. €80 je ADR) markierte er im Handelsverlauf ein neues Allzeithoch und das erstmals seit dem Jahr 2000, als die Internetblase platzte und der Kurs der Softbank Group ins Bodenlose abstürzte.

Son nahm das damals relativ gelassen hin, wie seine legendäre Aussage belegt:
»Ich war mal der zweitreichste Mensch der Welt. Dann verlor ich 70 Milliarden Dollar.«
(Masayoshi Son)
Er hielt an seiner Vision fest, krempelte die Ärmel hoch und begann, erst Millionen, später Milliarden in aufstrebende Internetfirmen zu investieren. Seine beste Entscheidung dabei: der Einstieg beim damals unbekannten Startup Alibaba, wo er im Jahr 2000 für einen Anteil von 29,5% $20 Mio. ausgab. Heute hält Softbank Group noch rund 26% an Chinas führendem Internetpowerhouse und dieser Anteil alleine ist €155 Mrd. wert, während die ganze Softbank Group mit lediglich €139 Mrd. bepreist wird. Kein Wunder, dass Son Milliarden aufwendet, um eigene Aktien zurückzukaufen. Denn schneller kann man gar keine Werte schaffen für Aktionäre. Außer vielleicht, indem man die für wenig Geld eingekauften Startups für Milliardenbeträge an die Börse bringt. Und genau das macht Softbank Group...

Wie bei Doordash (x16,8), bei Opendoor (x4,4) bei Auto1 (x3,4), Slack (x3,0) und selbst bei "Katastropheninvestment" Uber liegt man 80% im Plus. Dabei sind dies Investments des mit $100 Mrd. dotierten Softbank Vision Funds, der seine Investoren gerade sehr glücklich macht. Und die Softbank Group hatte selbst $25 Mrd. eingelegt, profitiert also doppelt: von den Provisionen und vom Wertzuwachs.

Als Softbank Mitte Dezember ihre Beteiligung Boston Dynamics an Hyundai verkaufte und den Einsatz verelffachte, gab ich folgendes Fazit ab: "Unterm Strich halte ich Softbank für eine total missverstandene und unterschätzte Investmentchance und erwarte sensationelle Zahlen für das 4. Quartal 2020". Nun, die Zahlen waren sensationell und er Kurs steigt seitdem kontinuierlich weiter an. Aktuell steht das IPO von Coupang an, eines der führenden Onlinehandelsunternehmen Südkoreas. 2015 investierte Softbank 1 Mrd. (Bewertung damals: $5 Mrd.), dann der 2018 der Vision Funds 2 Mrd. (Bewertung damals: $9 Mrd.) und heute hält der Vision Funds 37% der Anteile. Beim Börsengang könnte Coupang mit 50 Mrd. bewertet werden und damit der SVF-Anteil mit$18,5 Mrd. Das wäre eine Versechsfachung innerhalb weniger Jahre.

Softbank hat darüber hinaus auch noch mehrere Milliarden in "gängige Internetgrößen" investiert und deren Kurse haben sich zuletzt weiter prächtig entwickelt. Zum Jahresende 2020 summierten sich die Investments auf $22 Mrd. und dazu gehören Amazon (~$7,4 Mrd.), Facebook (~$3,3 Mrd.), PayPal (~$1,45 Mrd.), Alphabet (~$1,4 Mrd.), Taiwan Semiconductor (~$1,3 Mrd.), Microsoft (~$1,1 Mrd.), salesforce.com (~$675 Mio.), Netflix (~$580 Mio.).

Ich bleibe dabei: Softbank ist eine der am meisten unterschätzten Investmentchancen und hat auch auf Allzeithochniveau noch reichlich Raum für Kurssteigerungen. Es werden viele Assets verkauft (wie ARM, die für 40 Mrd. an Nvidia gehen sollen) und damit eigene Aktien zurückgekauft - zu einem enormen Discount auf den NAV, denn alleine der Alibaba-Anteil ist mehr wert als die Bewertung der Softbank Group mit all ihren Beteiligungen.

Warren Buffett meinte: "Die Frage, wie man reich wird, ist leicht zu beantworten. Kaufe einen Dollar, aber bezahle nicht mehr als 50 Cents dafür". Und "Nicht der Preis, sondern der Wert einer Anlage ist maßgeblich. Preis ist was du zahlst, Wert ist was du bekommst". Insofern ist die Softbank Group die ideale Buffett-Aktie und das, obwohl (oder gerade weil) sie in High-Growth-Technologiefirmen investiert.

Disclaimer: Habe Softbank Group auf meiner Beobachtungsliste und/oder in meinem Depot/Wiki.

Kommentare:

  1. Yep, Softbank hat sich bei mir im Depot bereits verdoppelt.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Michael,
    Danke für den Artikel. Der geringe Aktienkurs von Softbank ist mir auch seit geraumer Zeit ein Rätsel. Allerdings sprechen wir hier ja nicht von einem kleinen Nebenwert. Daher frage ich mich schon, welche Risiken hier die Marktteilnehmer sehen. Hast du Ideen?
    Danke und viele Grüße, Basti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, einige. ^^

      1. Zunächst mal ist da die Historie. Softbank notierte 2000 am Hoch und hatte viele Startups/Internetwerte im Portfolio und dann kam der Absturz und die Fastpleite. Das holen sich viele immer wieder auf den Schirm und meinen", diesmal ist es genauso".

      2. Softbank hat viel Geld in Unternehmen gesteckt, als diese noch in der Startup-Phase waren und hat mehr bezahlt, als andere (es getan hätten). Bei WeWork ging das kolossal schief, da hat man Milliarden versenkt. Jedenfalls nach aktuellem Stand. Gleiches sagte man über Uber, wo Softbank fast $8 Mrd. kurz vor deren IPO investierte. Das Invest war in 2020 lange stark unter Wasser, jetzt performt Uber und man liegt 80% im Plus. Doordash ist ebenfalls völlig überhypet - sagen viele. Aber es läuft wie geschnitten Brot. Bei Slack wurde gesagt, es sei eine Pleite, weil das Unternehmen kein "richtiges" IPO hinbekommen habe, sondern ein bloßes "Listing". Der Kurs ging danach trotzdem ab und salesforce.com zahlte $27,7 Mrd. für das Unternehmen. AMR galt auch lange als zu teurer Einkauf, aber Nvidia bietet $40 Mrd. Und seitdem ist Apple dort Großkunde geworden, daher könnte der Preis noch höher steigen, falls kartellrechtlich Nvidia doch nicht zum Zug kommen sollte.

      3. Der Vision Funds 1 ist ein dolles Ding. Der Vision Funds 2 scheiterte, weil es Bedenken wegen WeWork und Uber gab und dann Corona ausbrach. Des Weiteren ist einer der größten Investoren im SVF1 Saudi Arabien und da gab es den Kashoggi-Mord. Daher waren die Saudis als Partner nicht mehr gut gelitten und da sie in den SVF2 investieren wollten, haben viele andere da 'nen Rückzieher gemacht. Es sollten mehr als $120 Mrd. eingesammelt werden, aber es wurden am Ende wohl nur $10 Mrd. (und ein Großteil davon von Softbank Group selbst). Die Invests boomen im SVF2, so dass sich die ganzen Neinsager inzwischen wohl doppelt und dreifach in den Hintern beißen...

      4. Alibaba ist die mit Abstand größte Position. Natürlich wird angenommen, dass Softbank das 26-Prozent-Paket niemals zum aktuellen Börsenkurs verkaufen könnte, sondern nur mit deutlichem Abschlag. Klar, wenn man alles auf einmal und am besten unlimitiert über die Börse verkauft... Des Weiteren steht Alibaba in China unter Druck, weil die großen Monopole ins Fadenkreuz geraten sind. Und... das IPO der Finanztochter Ant scheiterte kläglich wegen der erhöhten regulatorischen Vorschriften. Das reduziert deren Wert und damit auch den von Alibaba.

      5. Softbank ist eine Beteiligungsholding und alleine deswegen wird von vielen schon ein Abschlag zum NAV vorgenommen. Weil Beteiligungsverkäufe ja steuerpflichtig sind und damit ein Teil des eigentlichen Werts der Beteiligungen sich dann ggf. in Luft/Steuern auflösen würde. Mit dem gleichen Argument könnte man Apple sagen, sie sollen doch bitte die Iphonepreise senken, weil sie zu viel Gewinn machen und das ja eine Steuerpflicht auslöst und das wäre für die Aktionäre unattraktiv...

      Wie Du siehst gibt es viele Gründe/Argumente, weshalb der Kurs niedrig sein und bleiben sollte und weshalb der NAV-Abschlag gerechtfertigt ist. Fakt ist jedoch, dass Softbank viele aussichtsreiche Startups im Portfolio hat, in die man vor einigen Jahren investierte und die nun verkauft bzw. an die Börse gebracht werden. Und mit denen Softbank sein eingesetztes Kapital vervielfacht. Dass darauf Steuern anfallen, sollte kaum als Abschreckungsgrund reichen.

      Die Verkaufserlöse fließen in neue Startup-Beteiligungen und in die Aktienrückkäufe. Beides treibt den Kurs weiter an. Und den NAV. Trotz Abschlag dürfte deshalb auch der Kurs weiter anziehen. Sofern nicht die Börse crasht und Techologieaktien für längere Zeit total aus der Mode kommen.

      Löschen