Samstag, 12. Dezember 2020

Good News bei... Softbank: Verkauf von Boston Dynamics verelffacht den Einsatz von 100 Mio. Dollar in nur drei Jahren

Softbank Group verkauft ihre Tochter Boston Dynamics an Hyundai. Das Unternehmen wird hierbei mit $1,1 Mrd. bewertet; Softbank wird einen Anteil von 20% behalten und wird also auch hier "vom "Operator zum Investor". Für Softbank ist das ein weiterer lukrativer Deal, denn für die 100% an Boston Dynamics hatte man 2017 nur $100 Mio. an Google überwiesen, die heutige Alphabet. Innerhalb von weniger als drei Jahren hat man sein investiertes Kapital also glatt verelffacht!

Nach dem megaerfolgreichen Doordash-IPO und den Bloomberg-Spekulationen über ein Delisting (dazu müssten mindestens 39% der ausstehenden Aktien über die Börse zurückgekauft werden) sind das erneut sehr erfreuliche Nachrichten aus dem Hause Softbank. Auch wenn nicht alles gelingt, wie das WeWork-Fiasko zeigt oder der Verkauf der Slack-Beteiligung, kurz bevor salesforce.com seine $44 Mrd-Übernahmeofferte in den Markt legte. Das vermeintliche Uber-Fiasko hat sich jedenfalls inzwischen in ein sattes Plus verwandelt, nachdem der Aktienkurs neue Höchststände erzielte.

Unterm Strich halte ich Softbank für eine total missverstandene und unterschätzte Investmentchance und erwarte sensationelle Zahlen für das 4. Quartal 2020.

Disclaimer: Habe Aktien von Alphabet, Softbank Group auf meiner Beobachtungsliste und/oder in meinem DepotW/iki.

Kommentare:

  1. Boston Dynamics ist auch irgendwie so eine Art "Wanderpokal" die werden gekauft und weiterverkauft, schon irgendwie merkwürdig... Alphabet verkaufte 2016 Boston Dynamics an Toyota, da keine für Alphabet vermarktbaren Produkte zu erwarten seien. Mal sehen was Hyundai daraus macht..

    VG aus Bayern
    Joe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hyundai macht auch Rüstung. Ich denke das kann Boston Dynamics sehr gut.

      Löschen