Samstag, 12. Dezember 2020

Good News bei... Softbank: Verkauf von Boston Dynamics verelffacht den Einsatz von 100 Mio. Dollar in nur drei Jahren

Softbank Group verkauft ihre Tochter Boston Dynamics an Hyundai. Das Unternehmen wird hierbei mit $1,1 Mrd. bewertet; Softbank wird einen Anteil von 20% behalten und wird also auch hier "vom "Operator zum Investor". Für Softbank ist das ein weiterer lukrativer Deal, denn für die 100% an Boston Dynamics hatte man 2017 nur $100 Mio. an Google überwiesen, die heutige Alphabet. Innerhalb von weniger als drei Jahren hat man sein investiertes Kapital also glatt verelffacht!

Nach dem megaerfolgreichen Doordash-IPO und den Bloomberg-Spekulationen über ein Delisting (dazu müssten mindestens 39% der ausstehenden Aktien über die Börse zurückgekauft werden) sind das erneut sehr erfreuliche Nachrichten aus dem Hause Softbank. Auch wenn nicht alles gelingt, wie das WeWork-Fiasko zeigt oder der Verkauf der Slack-Beteiligung, kurz bevor salesforce.com seine $44 Mrd-Übernahmeofferte in den Markt legte. Das vermeintliche Uber-Fiasko hat sich jedenfalls inzwischen in ein sattes Plus verwandelt, nachdem der Aktienkurs neue Höchststände erzielte.

Unterm Strich halte ich Softbank für eine total missverstandene und unterschätzte Investmentchance und erwarte sensationelle Zahlen für das 4. Quartal 2020.

Disclaimer: Habe Aktien von Alphabet, Softbank Group auf meiner Beobachtungsliste und/oder in meinem DepotW/iki.

Kommentare:

  1. Boston Dynamics ist auch irgendwie so eine Art "Wanderpokal" die werden gekauft und weiterverkauft, schon irgendwie merkwürdig... Alphabet verkaufte 2016 Boston Dynamics an Toyota, da keine für Alphabet vermarktbaren Produkte zu erwarten seien. Mal sehen was Hyundai daraus macht..

    VG aus Bayern
    Joe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hyundai macht auch Rüstung. Ich denke das kann Boston Dynamics sehr gut.

      Löschen
  2. Hallo Michael,

    der letzte Satz hat sich heute ja als absoluter Volltreffer herausgestellt. Wenn ich das richtig verstehe, wurden die Erwartungen an den Gewinn extrem übertroffen und im Vergleich zum Vorjahr wurde der Gewinn deutlich gesteigert.

    Klar, steigen aktuell alle Boote und die aktuelle Party kann nicht ewig weiter gehen. Aber ich muss mich schon wieder bei dir für den tollen Tipp bedanken!

    Grüße
    Christoph

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das Lob, Christoph. Du hast völlig Recht, dass der Wert der Beteiligungen im Softbank-Portfolio (und in deren Vision Funds) natürlich vor allem von dem (Zu-)stand der Börsen abhängig ist. Allerdings wurde Softbank/Masa Son zuletzt nur noch auf den gescheiterten Deal mit WeWork reduziert und daraus abgeleitet, dass alle Investments zu Mondpreisen eingegangen worden sind. Und durch die vielen Verkäufe und erfolgreichen IPOs zeigt sich, welche "goldenen Eier" (wie Son sie selbst bezeichnet) im Portfolio schlummern und welche Werte Softbank daraus generiert. Selbst das "Katastropheninvestment" Uber liegt inzwischen ja satt im Plus (was übrigens auch PayPal freut, die sich kurz vorm IPO dort eingekauft haben) und auch bei WeWork ist die letzte Messe ja wohl doch noch nicht gelesen.

      Ich hab gerade einen launischen Kommentar gelesen: die hochgelobte und hochgejubelte Cathy Wood von Ark Investment kaufe gerne die potenziellen Highflyer, die frisch an die Börse kommen - und viele davon stammen aus dem Softbank-Portfolio, wo sie ihren Wert bis zum IPO schon vervielfacht haben. Wenn also Cathy Wood zur aktuell besten Investorin der Welt erklärt wird, wie müsste man dann die Person (Masa Son) titulieren, die schon viel früher in dien Top-Picks investiert war? Als noch nicht offensichtlich war, welche Power in denen steckt?

      Löschen