Freitag, 4. März 2016

Andere Ansichten zu Steicos starker Margenverbesserung

Euro am Sonntag hat sich unter dem Titel "Holz vor der Hütt'n" den Weltmarktführer bei Holzfaser-Dämmmaterialien, die deutsche Steico SE, vorgenommen. In den acht Jahren seit dem Börsengang habe sich das Unternehmen zum kompletten Systemanbieter für alle tragenden und dämmenden Gebäudeteile entwickelt und den Umsatz von €97 auf €189 knapp verdoppeln können. Auch der operative Gewinn habe in dieser Zeit Schritt halten können und sei um mehr als 80% auf €12,2 Mio gestiegen. Die sich immer weiter verschärfenden Umweltauflagen würden Steico in die Karten spielen und so plane das Unternehmen mit einem Umsatzplus von 10% und einer deutlichen Margenausweitung

Holzfasern als Dämmstoff würden die Gesamtkosten eines Einfamilienhauses um 10 bis 15% erhöhen, und komme daher seltener zum Einsatz. Doch dank besserer Umweltverträglichkeit und weiterer bautechnischer Vorteile habe die Faser eine lukrative Marktnische erobert und sich inzwischen einen Marktanteil von 5% erobert, einem Umsatzvolumen von etwa €425 Mio. Hier sei Steico der größte Anbieter und müsse den Preiskampf mit Wettbewerbern nicht fürchten, weil man frühzeitig auch auf andere Holzprodukte gesetzt habe, die höheren Margen und weniger Wettbewerbsdruck aufzuweisen hätten.

Insbesondere bei Holz-Stegträgern würde Steico gutes Geld verdienen und habe seine Fertigungstiefe durch die Investition in neue Maschinen noch erhöht. So würden nun de Furnierbeschichtungen nicht mehr teuer zugekauft, sondern in Eigenregie hergestellt. Die Einsparungen können sich sehen lassen, denn sie dürften rund €4 Mio. betragen und fast eins zu eins auf das operative Ergebnis durchschlagen. Und da die Kapazität so nur Hälfte ausgelastet sei, wolle man hier noch zusätzliche Marktsegmente erschließen. Die Stegträger hätten im letzten Jahr ein Absatzplus von 27% erreicht und stünden inzwischen für rund 16% des Umsatzes. Trotz der hohen Investitionen betrüge die Eigenkapitalquote überaus solide 50%, was nicht zuletzt den Gründer und Vorstandsvorsitzenden Udo Schramek freue, knapp 67% der Aktien halte.

Angesichts eines erwarteten zweistelligen Umsatz und Ergebniswachstums für 2016 sei diese grüne Aktie günstig bewertet.

Steico befindet sich auf meiner Empfehlungsliste.

Keine Kommentare:

Kommentar posten