Mittwoch, 8. März 2017

Capital Stage übernimmt weitere Solarparks in Italien. Und muss sich korrigieren...

Nach der erfolgreichen Übernahme des Wettbewerbers Chorus Clean Energy kauft der im SDAX notierte Betreiber von Solar- und Windparks Capital Stage in Italien zu.

Fünf Solarparks werden in der italienischen Region Apulien mit einer Gesamterzeugungsleistung von knapp 5,0 Megawatt (MW) zugekauft. Die fünf Solarparks befinden sich in der sonnenreichen Region Apulien, in der Capital Stage bereits drei Solarparks erfolgreich betreibt und damit hinsichtlich der zu erwartenden Sonneneinstrahlung auch auf eigene Erfahrungswerte zurückgreifen kann.

Die fünf Solarparks wurden in den Jahren 2010 und 2011 an das Netz angeschlossen und befinden sich seitdem im operativen Betrieb. Sie verfügen jeweils über eine Leistung zwischen 0,93 MW und 0,99 MW und profitieren von einer festen staatlichen Einspeisevergütung von durchschnittlich €0,3054 pro Kilowattstunde. Das Gesamtinvestitionsvolumen inklusive der übernommenen projektbezogenen Fremdfinanzierung beträgt rund €19,5 Mio. Capital Stage geht davon aus, dass die Solarparks im ersten vollen Betriebsjahr Umsatzbeiträge von voraussichtlich gut €2,6 Mio. erwirtschaften werden.

Der Aktienkurs rauschte nach der Meldung heute morgen erst einmal um 7% in Minus. Und das zu Recht, denn in der ersten Meldung wurden die zu erwartenden Umsätze noch mit €0,5 Mio. angegeben, also nur einem Fünftel des in der korrigierten Fassung veröffentlichten Werts.

 Capital Stage (Quelle: finanzen.net
Meine Einschätzung
Capital Stage hatte ich ja kürzlich erst vorgestellt unter dem Motto "Einfach Geld verdienen mit sauberem Strom". Durch den Zukauf in Italien bleibt Capital Stage seiner Wachstumsstrategie treu und bei den neuen Anlagen könnten zwei Aspekte zusätzliche Trigger sein.

Zum Einen sind die Anlagen zwischen sechs und sieben Jahre alt und durch einen Austausch bzw. eine Ertüchtigung in den nächsten Jahren sollte sich die Ausbeute erhöhen lassen. Denn die Effizienz der Solarmodule hat sich in den letzten Jahren erheblich verbessert und es kommt auch immer drauf an, welche Module und von welcher Qualität verbaut wurden.

Zum Anderen wurde die bestehende Finanzierung übernommen. Capital Stage dürfte eine bessere Bonität bei den Banken haben und daher hier einiges an Spielraum nach unten bei einer Refinanzierung. Auch weil die Zinssätze in den letzten Jahren ja eher weiter gesunken sind. Hier werden wir abwarten müssen, ob/bis Capital Stage sich zu dem Projekt genauer äußert.

Unter dem Strich sollte der Kursrücksetzer nach der Erstmeldung eine weitere gute Einstiegsgelegenheit darstellen für langfristig orientierte Anleger. Die Insider und Großaktionäre Büll und Liedtke kaufen auch regelmäßig weitere Aktien zu was darauf schließen lässt, dass sie meine Einschätzung teilen. Ich habe vorhin zu €6,18 meinen Bestand etwas aufgestockt.

Des Weiteren möchte bei der anstehenden Branchenkonsolidierung eine "aktive Rolle" einnehmen und verfügtinzwischen über 95% der Aktien der Chorus Clean Energy AG - hier dürfte man mittelfristig alle Anteile einsammeln wollen. Weitere Zukäufe, auch von Wettbewerbern, sind also nicht ausgeschlossen.

Capital Stage befindet sich auf meiner Empfehlungsliste und in meinem Depot.



_____________________________________
ERGÄNZUNG VOM 08.03.2017, 12:33

▸ Capital Stage plant Squeeze-Out bei der Chorus Clean Energy AG

Eben erwähne ich es noch, und schon folgt der Vollzug: Capital Stage hat heute dem Vorstand der Chorus Clean Energy AG das Verlangen eingereicht, auf deren ordentlichen Hauptversammlung über die Übertragung der Aktien der Minderheitsaktionäre auf die Capital Stage AG gegen Gewährung einer angemessenen Barabfindung (Squeeze-Out-Verlangen) beschließen zu lassen. Damit hat Capital Stage offiziell ein Squeeze-Out-Verfahren bei Chrous Clean Energy eingeleitet, nachdem man ja kürzlich die Schwelle von 95 beim Anteilsbesitz überschritten hatte.



_____________________________________
ERGÄNZUNG VOM 08.03.2017, 14:43

▸ Investor Blue Elephant soll 5,4 Mio. Aktien zu €6,25 platziert haben

Blue Elephant Venture soll nach Aussage von Händlern 5,4 Millionen Aktien der Capital Stage AG am Markt platziert haben. Der Paketverkauf sei von der Berenberg Bank im beschleunigten Platzierungsverfahren (Accelerated Bookbuilding) abgewickelt worden und bei einem Platzierungspreis von €6,25 Euro je Aktie dürfte sich der Bruttoerlös auf knapp €34 Mio. Euro belaufen haben.

Auch aus dieser Richtung gibt/gab es Gegenwind für den Aktienkurs, der sich aber in den nächsten Tagen verflüchtigen sollte, wenn sich der Fokus wieder stärker auf die Geschäftsentwicklung richten wird.

Die Berenberg Bank hatte kürzlich das Coverage für Capital Stage aufgenommen und kommt zu einem Kaufvotum mit einem Kursziel von €8, während Warburg sogar auf einen fairen Wert von €8,50 und einem Buy-Rating kommt.

Kommentare:

  1. Damit, dass eine solche Meldung fehlerhaft sein kann, hätte ich nicht gerechnet - wieder was gelernt.
    Doch warum ist der Kurs schon gestern Abend in den Keller gegangen?
    Wusste da jemand vorher was oder war die Info schon gestern Abend bekannt?
    Auf dgap wurde die Info ja erst um 9:42Uhr veröffentlicht. Auf der Capital Stage Website ist hingegen kein Datum zu sehen.
    Und wie kann man dafür sorgen, dass einen Veröffentlichungen direkt erreichen - abseits von Twitter?

    Wie immer vielen Dank für die hervorragenden Artikel!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch Corporate News werden ja von PR- oder IR-Leuten verfasst, da passieren schon mal Fehler. Ist nicht schön, passiert aber.

      Weshalb der Kurs gestern Abend schon ein bisschen nachgegeben hat, weiß ich natürlich nicht. Muss ja nicht zwingend mit der Meldung zu tun gehabt haben. Klar ist aber ach, dass gestern bereits Menschen von dem Deal wussten, der ja dann heute morgen verkündet wurde. Allerdings dürfte die Insider ja eher die richtigen Zahlen gekannt haben und sich nicht auf die Pressemitteilung verlassen müssen.

      Ich habe mich bei der DGAP registriert (kostenlos). Da kann man bis zu 50 deutsche Werte auf die Watchlist nehmen und wenn diese eine Corporate News veröffentlichen, erhalte ich sofort eine Email von der DGAP. Allerdings ist die DGAP nur Marktführer und nicht alle Unternehmen nutzen sie zur Verbreitung ihrer News und Ad-hocs. Aber ein breites Spektrum, auch und gerade bei den Nebenwerten, wird schon abgedeckt.

      Löschen
  2. Bin heute Morgen auch für 6,18 eingestiegen.
    Ich lese gerne hier im Blog - vielen Dank ebenfalls.
    Jo

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Michael,
    da heute erst 1,6m Stücke (XETRA) gehandelt wurden, kann man davon ausgehen, dass in den nächsten Tagen weiterhin Druck auf dem Wert liegt, da der Großteil der Verkaufsorder noch kommen muss oder? Ich versuche gerade ein gutes Einstiegsniveau zu bestimmen. Auch wenn der akt. Kurs auch attraktiv ist, könnte man natürlich wegen des Desinvestment noch einen Abstauber platzieren bei 6,1. Ich wäre erfreut über Ihre Antwort.
    Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann ich schlecht einschätzen. Mit der Platzierung wurde wohl schon gestern begonnen, jedenfalls wurde die Info gestern Abend so herausgegeben. Ob sich dann am Ende auch Stücke außerbörslich im Paket bei einigen institutionellen Anlegern wiederfinden, ist ebenfalls nicht auszuschließen. Wenn man nun langfristig einsteigen möchte, sollte man dies nicht an ein oder zwei Prozentpunkten beim Kurs scheitern lassen.

      Löschen