Sonntag, 17. Januar 2016

Was ist... ein Short-Squeeze?

Ein Short-Squeeze ist eine besondere Form einer Käuferpanik an der Börse, die zu stark steigenden Kursen eines Wertpapiers führt.

Dabei geht sie eigentlich auf die Annahme sinkender Aktienkurse zurück. Insbesondere in den USA ist es üblich, dass Langfristinvestoren ihre Aktien auf Zeit verleihen und dafür eine Gebühr einstreichen. Sie haben dann während der Laufzeit dieser Leihe keine Gelegenheit, die Aktien zu verkaufen. Der Ausleihende hingegen hat die Absicht, diese geliehenen Aktien sofort an der Börse zu verkaufen. Er muss sie jedoch spätestens zum Ende der leihe wieder zurückkaufen, um sie dem Verleiher zurückgeben zu können.

Short-Selling
Dieses Procedere macht daher nur dann Sinn, wenn der Ausleihende sich ziemlich sicher ist, dass die Aktien stark fallen werden. Denn dann verkauft er heute noch zu relativ hohen Kursen in der Annahme, sie zu einem späteren Zeitpunkt deutlich niedriger zurückkaufen zu können (sog. Short-Selling bzw. Leerverkaufen). Die Differenz ist sein Gewinn - abzüglich des Entgelt, das er für die Aktienleihe bezahlen musste.

Je näher das Ende Leihfrist rückt, desto risikoreicher wird es für den Short-Seller. Denn sollte der Aktienkurs zwischenzeitlich wider Erwarten steigen, würde sein potenzieller Gewinn dahinschmelzen und ggf. sogar in einen Verlust umschlagen. Und genau dies kann zu einem Short-Squeeze führen, einer Kaufpanik der Short-Seller. Wenn nämlich viele auf sinkende Kurse setzen, der Kurs jedoch stark ansteigt, wollen sich einige Leerverkäufer noch schnell mit den Aktien eindecken, bevor der Kurs noch weiter ansteigt und sie in Bedrängnis bringt. Doch genau diese zusätzliche Nachfrage bei einem ohnehin schon ansteigenden Aktienkurs führt zu einem weiteren Anheizen der Kaufseite und somit zu noch stärker steigenden Aktienkursen. Für den Leerverkäufer entsteht so ein Teufelskreis, eine Kaufpanik der Short-Seller. Für alle anderen Aktionäre ist es eine willkommene Kurssteigerung.

Kommentare:

  1. Als Besitzer von Cal-Maine Foods warte ich da schon eine ganze Weile drauf. Die Short-Quote beträgt in diesem Wert über 60%. Die wetten alle auf eine Ausbreitung der Vogelgrippe bzw. auf einen Zusammenbruch der Eier Preise, wenn sich die Seuche verflüchtigen sollte. Es gibt übrigens Leute, die gezielt Aktien mit hoher Short-Quote suchen und je nach Sachlage auf einen Shortsqueeze spekulieren. Ist bei Cal-Maine, wenn man den Kommentaren in Seeking Alpha glauben kann, auch so.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Christian,

      ich habe mir Deinen Artikel zu Cal-Mine Foods in Deinem Blog mal angesehen und muss sagen, dass er mir sehr gut gefällt. Top!

      Eine so hohe Short-Quote ist schon außergewöhnlich, wenn so viele Anleger sich einseitig positionieren, kann das zu einer gewaltigen Kursexplosion führen, sollten sie sich alle zur gleichen Zeit mit den Aktien eindecken wollen oder gar müssen.

      Löschen
  2. Erstens hat die Aktie seit dem besagten Artikel etwa ein Viertel an Wert verloren - auch wenn Hühnereier (um Verwechslungen vorzubeugen) relativ gleichmäßig nachgefragt werden, gibt es wohl wesentliche Schwankungen an Produktionskapazitäten (z.B. durch Vogelgrippe) und an Futtermittelpreisen. Das sind durchaus zyklische Elemente.

    Zweitens beträgt shortsqueeze.com die short interest rate 19,9%, lt. Yahoo.finance ca. 33 % am float. Insofern wäre interessant zu erfahren, woher die short ratio von 60% stammen soll.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anonym,

      aufs Jar der Beiträge geachtet?

      Löschen