Freitag, 26. August 2016

Genworth Financial: Übernahme von AIGs United Guaranty-Sparte beflügelt

Vor einigen Tagen berichtete das Wall Street Journal, dass sich der weltgrößte Versicherungskonzern AIG seinem Ziel nähere, seine Immobilienkreditversicherungssparte loszuschlagen. Bisher hatte AIG den Plan verfolgt, einen Minderheitsanteil der Sparte an die Börse zu bringen, doch nun scheint die Arch Capital Group bereit zu sein, $3,4 Mrd. für die gesamte  United Guaranty-Sparte zu bezahlen.

Dies beflügelt auch den Aktienkurs von Genworth Financial Inc. (NYSE: GNW), denn die ehemalige Versicherungssparte des US-Giganten General Electric ist aufgrund erheblicher Probleme selbst auf der Suche nach einem Abnehmer seiner entsprechenden Sparte. Und der kolportierte Kaufpreis zeigt durchaus attraktive Konditionen auf, sowohl für den Käufer als auch den Verkäufer. Vielleicht ist hier für Genworth Financial mehr zu holen, als die Börse bisher annimmt.

 Genworth Financial Inc. (Quelle: finanzen.net) 
Mit einem Kurs, der bei nur rund 20% des NAV notiert, wird Genworth Financial aktuell als Quasi-Ausfall bepreist und der seit Monaten immer mehr Fahrt aufnehmende Turnaround wird noch weitgehend ignoriert.

Doch langsam scheint hier ein Umdenken einzusetzen und eine Neubewertung von Genworth Financial an der Börse könnte bevorstehen. Was nicht bedeutet, dass wir in absehbarer Zeit gleich die früheren All-Time-High-Kurse von knapp $37 sehen werden. Zur Zeit liegt der Kurs noch gut 80% unter dieser Marke und hat gerade erst die $4,5 überwunden (€4,10). Ein Blick auf den Langzeitchart zeigt, dass die starken Kurszuwächse mit der Kursverdopplung seit den Tiefstständen zu Jahresanfang nur ein Tropfen auf den heißen Stein sind auf dem Weg zurück in normale Bewertungsrelationen...

Genworth Financial befindet sich als Turnaround-Spekulation auf meiner Empfehlungsliste und in meinem Depot.

Kommentare:

  1. Der Kurs springt aber ganz schön. Sollte man jetzt noch einsteigen? Oder aber teilweise wieder aussteigen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hängt von der eigenen Risikobereitschaft ab und der eigenen Erwartungshaltung an die Unternehmensentwicklung und damit den künftigen Kursverlauf. Ich habe ja geschrieben, dass der Turnaround Fahrt aufnimmt und in dem Artikel auch auf den ausgewiesenen Buchwert von $20,81 hingewiesen. Hier ist noch eine Menge Luft nach oben im Vergleich zum Aktienkurs von annähernd $5. Aber ob der Kurs diese Differenz aufholt und ggf. wann, kann ich nicht abschätzen. Ich hatte jedenfalls zuletzt vor einigen Tagen bei €3,95 meinen Bestand signifikant ausgebaut und denke, mittel und langfristig werden wir höhere Kurse sehen, sofern der eingeschlagene Kurs des Vorstands so konsequent fortgeführt wird und der Turnaround zusehends fortschreitet.

      Löschen
    2. Hallo Michael,

      danke für den tollen Blog.
      Im Zusammenhang mit Genworth fällt mir Delta Lloyd ein, ein niederländischer Lebensversicherer. Dieser ist nach einer angekündigten Kapitalerhöhung heftig nach unten geprügelt worden. Hast Du Dir diesen Titel schon mal angesehen? Für die Versicherer ist die Entwicklung des Leitzinses natürlich entscheidet. Nichtsdestotrotz erscheint mir der Kursrückgang sehr hoch.

      Beste Grüße,
      Raphael

      Löschen
    3. Moin Raphael,
      bzgl. Versicherungen bin ich ja sehr skeptisch eingestellt und zwar, weil deren Geschäftsmodell aufgrund der lang anhaltenden Niedrigzinsphase extremen Belastungen ausgesetzt ist. Die privaten Krankenversicherungen werden die Beiträge wohl um rund 10% anheben müssen, weil sie aufgrund der niedrigen Zinsen für die Altersbeitragsrückstellungen mehr Geld in die Hand nehmen müssen. Die Autoversicherer stehen vor einem Existenzproblem, sollten sich selbstfahrende Autos durchsetzen (ich habe vor, hierzu noch einen eigenen Artikel zu verfassen). Und Lebensversicherer und Rückversicherer begleite ich hier im Blog seit Jahren äußerst kritisch. Einzig Genworth Financial Inc. hat mich gelockt, weil die mit fast 90% auf den NAV notierten. Und auch nach der Kursverdopplung noch immer so krass niedrig bewertet sind. Dabei gehen sie ihre Probleme (jetzt endlich) an. Die Börse hat meines Erachtens bei GNW viel zu stark nach unten übertrieben. Das sind die Gründe, weshalb ich investiert bin. Ansonsten bin ich für die ganze Assekuranzbranche eher skeptisch und möchte hier kein Geld investieren. Da halte ich andere Branchen für aussichtsreicher bzw. risikoärmer. Und daher habe ich auch die Delty Lloyd nicht im Fokus, tut mir leid.

      Löschen
  2. Chinesen übernehmen Genworth für 2,7 Mrd Dollar
    http://www.finanzen.ch/nachrichten/aktien/Chinesen-uebernehmen-Genworth-fuer-2-7-Mrd-Dollar-1001474031

    AntwortenLöschen
  3. $5,43 je Aktie (ca. €4,98) finde ich enttäuschend, der Buchwert ist ja um ein Vielfaches höher. Die erste Kursreaktion zeigt diese Enttäuschung, wobei der Kurs ja nun nach unten abgesichert sein sollte. Insofern sollten Kurse von €4,35 jetzt eine sichere 10-Prozent-Spekulation sein.

    Abzuwarten bleibt, ob die Chinesen noch einmal nachbessern (müssen), denn die Reaktionen sind doch eher negativ. Allerdings sollte sich der Kurs in den nächsten Tagen in etwa beim Angebotspreis von $5,43 einpendeln.

    AntwortenLöschen
  4. Jetzt noch kaufen?
    Sichere Spekulation - gibt es das :-)

    AntwortenLöschen
  5. Hast du die Aktie bei €4,35 nachgekauft?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe heute morgen ganz früh direkt nach der Meldung mein Aktienpaket zu €4,85 verkauft, weil ich das Aufgeld von knapp 5% auf den Freitagsschlusskurs für zu niedrig erachtet habe und dieses kaum noch Spielraum geboten hätte. Als ich dann heute Nachmittag den Kursabsturz gesehen habe, habe ich meinen Bestand weitgehend wieder zurückgekauft zu €4,35. Insofern ist "nachgekauft" nicht ganz korrekt, aber gekauft habe ich zu dem Kurs. Bis zum Angebotspreis sind es rund 15% Upside und vielleicht gibt es ja noch etwas Nachschlag seitens der Chinesen. Warten wir mal die nächsten Tage ab, ob/wie sich der Kurs von den Irritationen erholt.

      Löschen
  6. Warum fällt der Kurs so weit, bei einem Gebot von knapp €5?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gute Frage. Es scheint Bedenken zu geben, ob das Angebot durchkommt und weshalb Genworth ein solches Angebot überhaupt angenommen hat, wo es doch ein nur marginales Aufgeld vorzuweisen hat(te). Manche haben wohl Befürchtungen, bis zum Ende des Angebots zu warten, das wird sich ja bis nach 2017 hineinziehen. Denn GNW hat auch eine Vorschau auf die Zahlen für das dritte Quartal präsentiert und da wird man für das LTC-Business weitere 260 bis 300 Mio Dollar an Risikoreserven einstellen müssen und das LTC-Business wird eine schlechter als prognostiziert ausfallende Profitabilität aufweisen.

      Zur Übernahme und der Q3-Vorschau gibt es eine interessante Kurzübersicht (auf Englisch).

      Zusätzlich werden eine ganze Menge Leute auf hohen Kursgewinnen sitzen, denn Genworth hat ja super performt seit Anfang letzten Jahres, als auch ich sie erstmals hier vorgestellt habe.

      Löschen