Donnerstag, 28. September 2017

Die Würfel sind gefallen: MAX Automation stärkt Sparte Umwelttechnik

Kürzlich hatte MAX Automation ihre Ergebnisse des ersten Halbjahrs vorgelegt und konnte überzeugen. Die mittelständische Beteiligungsholding ist in den beiden Kernsegmenten Umwelttechnik und Industrieautomation tätig. Das Unternehmen verfügt direkt oder indirekt über 11 Beteiligungsunternehmen, von denen nur noch Vecoplan dem Bereich Umwelttechnik zuzuordnen ist. Doch diese Sparte war bisher das Sorgenkind und hat regelmäßig schwache Ergebnisse eingefahren. Daher forderte ich

"MAX Automation ist sehr gut positioniert im Bereich der Industrieautomation und kann hier erhebliche Synergien zwischen den Konzerntöchtern realisieren. Die Sparte Umwelttechnik, also Vecoplan, ist nach wie vor ein großer Umsatzbringer, aber liefert kaum Ergebnisbeiträge. Sie bindet Geld und Ressourcen, die der prosperierende andere Bereich besser einsetzen könnte. Nachdem man nun den Turnaround geschafft zu haben scheint bei Vecoplan, sollte man zielstrebig auf einen Verkauf hinarbeiten. Denn entweder, man stärkt die Sparte massiv und baut sie zu einer (wieder) tragenden Säule des Konzerns aus, oder man entlässt die stiefmütterlich behandelte Tochter in die Freiheit."

Und nun hat MAX Automation sich entschieden, wie es hier weitergehen soll...


Man hat nach eigenen Angaben die letzten Monate zu einer umfassenden und tiefgehenden Marktanalyse genutzt und sieht gute Chancen für die Schaffung von Mehrwerten für Kunden, Mitarbeiter und Aktionäre, wenn man an dem Bereich festhält und ihn ausbaut.

 MAX Automation (Quelle: wallstreet-online.de
Die Sparte Umwelttechnik soll sowohl organisch als auch in Kooperation mit strategischen Partnern erfolgen wachsen. Dabei haben die im vergangenen Jahr erfolgten Maßnahmen zur Verbesserung der Kostenstruktur in der Umwelttechnik dazu geführt, dass der Konzernbereich bei gleichem Geschäftsvolumen profitabler arbeitet und angemessen auf die typische Volatilität in den relevanten Märkten reagieren kann.

Des Weiteren sollen weitere Wertsteigerungspotenziale in der Sparte gehoben werden; so soll die Marktstellung des Konzernbereichs über eine strategische Partnerschaft verbessert werden. Die MAX Automation will die Konsolidierungschancen in der heterogenen Umwelttechnik-Branche aktiv nutzen und weiter von weltweiten Wachstumstreibern wie dem steigenden Umweltbewusstsein und den verschärften politischen Vorgaben für den Umweltschutz profitieren. Die seit Jahrzehnten im Markt agierenden Vecoplan AG, einem der weltweit führenden Anbieter für Systeme und Komponenten für die Aufbereitung von Holz und Reststoffen, sieht MAX Automation dabei als exzellente Basis.

Meine Einschätzung
MAX Automation befindet sich auf meiner Empfehlungsliste und in meinem Depot. Die Bewertung ist vergleichsweise niedrig und die Dividendenrendite ziemlich attraktiv. Neben der Aussicht auf weitere attraktive Zukäufe im Bereich Automation, ist nun die Zukunft von Vecoplan geklärt. Nachdem sich zuletzt die Profitabilität hier spürbar verbessert hatte soll die Sparte Umwelttechnik gestärkt und zum starken zweiten Standbein des Konzerns ausgebaut werden. Richtig angepackt, bietet der Bereich große Zukunftschancen und ich bin gespannt, mit welchen Maßnahmen MAX Automation konkret um die Ecke kommen wird. Die nötigen Mittel für weitere Zukäufe hatte man sich erst kürzlich durch einen kleine Kapitalerhöhung besorgt.

In der Zwischenzeit arbeitet MAX weiter an der Verbesserung seiner Margen und Ergebnisse im Konzern und kann hier gute Erfolge vorweisen, zumal man auf aussichtsreiche Zukunftsmärkte setzt. Anleger dürften weiterhin Freude haben mit diesem unaufgeregten Investment.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen