Mittwoch, 13. Dezember 2017

Umfrageergebnis: Ihr wollt mehr von allem, besonders aber von Nebenwerten, Investor-Updates und Dividendenwerten/BDCs. Und auch mehr Weisheit...

Ich hatte euch in einer Umfrage gebeten, die Themen zu benennen, die euch hier im Blog am meisten interessieren. Es haben sich 324 Personen an der Umfrage beteiligt und insgesamt wurden 1.176 Stimmen auf die verschiedenen Antwortoptionen verteilt; es waren Mehrfachnennungen möglich.

Das Ergebnis zeigt keinen klaren Gewinner, aber dennoch eure Interessenschwerpunkte. Und diese decken sich zum Glück mit den meinen. ;-)

Trotzdem bin ich etwas überrascht, dass meine Investor-Updates so großen Anklang finden, das hätte ich nicht vermutet. Insofern bin ich froh, vor einiger Zeit dem Drängen nachgekommen zu sein, sie wieder regelmäßig zu erstellen.

Doch nun zu den Umfrageergebnissen im Einzelnen:


Die Frage lautete: "Welche Themen interessieren euch am meisten?".

Stimmen / Prozent / Thema
234 (72%) Meine Investor-Updates
198 (61%) Nebenwerte (D)
167 (51%) Dividendenwerte/BDCs
137 (42%) US-Technologiewerte
130 (40%) Turnaroundwerte
122 (37%) Blue Chips (USA, D)
083 (25%) Value Investing Grundlagen
079 (24%) Börsenweisheiten/ -zitate
026 (08%) Sonstiges

Natürlich ist mir klar, dass ihr dieses Blog besucht, weil euch die hier behandelten Themen interessieren. Wäre es anderes, würdet ihr euch kaum auf diese Seite verirren. Dass wir uns mit Börse, Aktien und Geldanlage beschäftigen, macht uns in Deutschland allerdings schon zu Außenseitern. Also, schön dass ihr da seid, ihr Freaks! 😈

Neben den Investor-Updates, in denen ich meine Aktivitäten in meinem Depot erläutere und die vorangegangene(n) Börsenwoche(n) kommentiere, liegt euer Fokus vor allem auf Deutschen Nebenwerten. Die machen auf meiner Empfehlungsliste den größten Part aus und üben auf mich einen besonderen Reiz aus: hier verstecken sich nach am ehesten die unentdeckten Perlen, aus denen einmal etwas Groß(artig)es heranwachsen kann, so dass mit dem richtigen Riecher eine Menge Geld machen kann. Andererseits sind Nebenwerte natürlich pflegeintensiver, weil sie selten(er) gecovert werden und man sich pro-aktiv auf die Suche nach Informationen begeben muss. Bei den Blue Chips hingegen erleidet man bisweilen eher eine Reizüberflutung und ist gar nicht mehr in der Lage, die vielen Informationen irgendwie noch sinnvoll zu filtern und zu verarbeiten.

Ebenso überraschend ist euer starkes Votum für Dividendenwerte/BDCs. Die Business Development Companies  habe ich ja erst kürzlich so richtig als eigenes Themenfeld für dieses Blog entdeckt und damit scheine ich einen Nerv getroffen zu haben, wie der souveräne dritte Platz in der Abstimmung zeigt. Das dürfte auch daran liegen, dass man in deutschen Blogs/Medien kaum etwas über diese sehr reizvolle Spezies findet und wenn, dann zumeist in den Dividenden-Income-Blogs, wo die Informationen sich aber ganz überwiegend auf die Dividendenhöhe und -rendite beschränkt, und es eher selten eine fundamentale Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Unternehmen gibt. Was aus meiner Sicht jedoch unabdingbar ist, denn 10% Dividendenrendite bekommt man nicht geschenkt in Zeiten, wo man auf dem Tagesgeldkonto Zinsen im Nullkommanullirgendwasbereich bekommt. Und da Risiko die Kehrseite der Chance ist, muss man sich mit den Risiken eben auch auseinandersetzen, will man nicht aufgrund einer vermeintlich hohen Dividendenrendite voll in eine Value Trap treten.

Ich will gar nicht verschweigen, dass ich bei meiner Recherche zu BDCs auf englischsprachige Fachseiten zurückgreife. Insbesondere Seeking Alpha, The Motley Fool und BDCinvestor sind erstklassige Informationsquellen, aber auch SureDividend, dividend.com und NASDAQ. Das Zusammentragen der Fakten und Daten ist das eine; ich denke, dass meine Wertung und meine Einschätzung den Mehrwert darstellen, den ich zu bieten habe. Und dass dies der Grund für euer Interesse ist. Falls ich damit falsch liege, lasst es mich ruhig wissen.

Ob der vierte Platz für die US-Technologiewerte nun eher den zuletzt wieder stark steigenden Aktienkursen in diesem Bereich geschuldet sind, oder ich mich in diesem eher nebenher laufenden Themenbereich meines Blogs stärker engagieren sollte, kann ich noch nicht abschätzen. Ich bin kein Technik-Nerd und daher beschränke ich mich auf die Geschäftsmodelle die ich verstehe bzw. zumindest nachvollziehen kann. Hier halte ich es mit Warren Buffett und beschränke mich ganz strikt auf meinen Kompetenzbereich, denn als Überlebender des Neuen Marktes und der Internetblase vor 25 Jahren weiß ich, dass es gerade im schnelllebigen Technologiebereich nicht egal ist, auf welches Unternehmen man kauft - und dass die Businessmodelle irgendwie alle spannend und hochsensationell klingen. Aber eben nur wenige am Ende Geld verdienen und überleben. Dass man heute Amazon, Apple, Adobe und Alphabet (Google) als die großen Tech-Giganten sieht, war im Jahr 2000 keineswegs sicher. Wer erinnert sich schon noch an Yahoo? Oder Lycos? Suchmaschinengiganten auf Augenhöhe mit Google, oder sogar weit voraus. Und heute? Weg, futsch. Wie das Geld der Anleger in deren Aktien...

Die Turnaroundwerte sind die heißesten Aktien hier im Blog. Bei ihnen liegen hohe Chancen und extreme Risiken dicht beieinander und das macht ihren besonderen Reiz aus. Nur, weil die Aktienkurse abgestürzt sind, sind sie nicht billig. Billig sind die Aktien nur, wenn sich das Unternehmen mit hoher Wahrscheinlichkeit von seiner Talfahrt wieder erholt. Nur dann wird auch der Aktienkurs sich wieder in die Höhe schwingen. Ansonsten lauern Siechtum oder gar die Pleite für das Unternehmen und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals für die Aktionäre. Spekulationen in diesem Bereich sind also immer mit erhöhter Vorsicht zu genießen, damit sie nicht ungenießbar werden.

Die Blue Chips haben mehr Stimmen bekommen, als ich dachte. Schließlich habe ich nur selten über sie berichtet hier im Blog. Jedenfalls abseits der Tech-Werte. Die relativ vielen Stimmen zeigen mir aber, dass ich hier gerne weiterhin ab und an Unternehmen vorstellen kann, ohne euch zu langweilen. Was sich ganz gut trifft, da ich in meiner Kolumne für das Aktien Magazin ja vor allem über die Börsenschwergewichte aus Deutschland und den USA schreibe und nicht über Nebenwerte. Daher finden sich meine Kolumnen mit einigem Zeitverzug auch hier im Blog weder. Ein Grund, weshalb ich seltener über Blue Chips berichte liegt darin, das es zu ihnen relativ viel zu lesen gibt. Ich habe schlicht das Gefühl, dass ich hier nur begrenzt einen Mehrwert an Informationen und Einschätzung bieten kann. Was nicht bedeutet, dass Blue Chips keine guten Investments sind Im Gegenteil. Solange sie den Kriterien eines Value Investments oder gar eines Quality Investments entsprechen, sind hier insbesondere Börsenanfänger oder Hobbyanleger sehr gut aufgehoben und können bei überschaubarem Risiko schöne Renditen einfahren. Auf meiner Empfehlungsliste sind Blue Chips allerdings ziemlich unterrepräsentiert, zugegeben...

Ein Viertel der Abstimmenden schätzen meine Artikel zu den Grundlagen des Value Investings, was mich besonders freut. Denn über das richtige und erfolgreiche Investieren zu schreiben und zu diskutieren ist das Salz in der Suppe. Es ist das grundlegende Rüstzeug für jeden, der in Einzelwerte investiert, also Stock-Picking betreibt. Ohne Strategie, ohne klare Grundregeln, sind die meisten nur in einer Hausse erfolgreich. Dann, wenn nicht einfach der Gesamtmarkt nach oben läuft und auch die schlechten Werte mit ihm, sondern wenn der Markt stagniert, stark schwankt oder gar heftig einbricht, dann kommt es darauf an, nicht mit der Masse in die Tiefe gerissen zu werden und (zu) viel Geld zu verlieren. Das sind die wirklich schwierigen Phasen mit Fragen, auf die niemand Antworten geben kann. Die man durchstehen muss, wo es darauf ankommt, einen klaren Kopf zu behalten und sich nicht der negativen Psycho-Spirale hinzugeben. Das ist die Zeit der Value Investoren, die ihr Rüstzeug beherzigen und ihr Handwerk verstehen. Wir alle können uns hier nur gemeinsam in der Theorie darauf vorbereiten; die Realität wird dann zeigen, ob und wie wir da gemeinsam durchkommen. Aber zunächst setzen wir mal darauf, dass wir noch reichlich gute Börsentage vor uns haben, an denen uns keiner in die Suppe spuckt...

Fast gleichauf liegen meine geliebten Börsenzitate. Wirklich, ich liebe sie. Denn ich teile die Auffassung Theodor Fontanes, der sagte: "Ein guter Spruch ist die Wahrheit eines ganzen Buches in einem einzigen Satz". Und wer sich schon mal mit Warren Buffetts kurzen Erläuterungen zu komplexen Themen befasst hat, weiß, dass das stimmt. Gerade Buffett versteht es, schwierigste Sachverhalte in kurzen Worten zu erklären, so dass sie jeder versteht. Und damit auch behalten kann. Daher sind die Börsenweisheiten ein wahrer Schatz der Inspiration und sollten von jedem Anleger wert geschätzt werden. Denn sie regen zum Nachdenken an.

Und dann habt ihr mir in dem Artikel, der die Umfrage begleitet hat, viele weiteren Anregungen gegeben, was euch fehlt, was euch gefällt, wovon ihr mehr oder weniger lesen möchtet. Ich werde mich bemühen, diese Anregungen alle einzubeziehen, wenn ich dieses Blog mit Inhalten fülle.

An dieser Stelle möchte ich mich bei allen bedanken, die an der Umfrage teilgenommen und auch unter dem entsprechenden Artikel ihre Meinung abgegeben haben. Das ist sehr lehrreich für mich und vielleicht gelingt es mir, dieses Blog zu verbessern. Denn auch wenn ich das Blog vor allem für mich selbst betreibe (ha, jetzt ist es raus!), schreibe ich auch für euch, denn die Diskussionen und die Kritik helfen mir, ein besserer Investor zu werden, mich und meine Entscheidungen und Einschätzungen zu relativieren und einzuordnen. Ich bin daher jedem dankbar, der hier mitliest und mitmacht und damit hilft, dass hier künftig intelligent(er) investiert wird. 😉

Kommentare:

  1. Vermögensbildung - hinter dem Wort steckt der deutsche Aberglaube, es könne einer durch Sparen reich werden. (Johannes Gross deutscher Journalist 1932-1999).
    DANKE, auch für diesen Kommentar auf das Umfrageergebnis. Ich weiß schon, warum dieser Blog jeden Tag zu meiner Pflichtlektüre gehört.

    AntwortenLöschen
  2. Moin Michael,
    hier meine ganz persönlich Einschätzung:

    Deine Investor-Updates sind zu den einzelnen Werten kurz prägnant aussagekräftig und persönlich. Und so wie der Kommentator "Ich einfach Ich" schon mal schrieb: "besser als jeder Börsenbrief!" Deine offene eigene Meinung macht die Investor-Updates für mich so lesenswert!

    Bei den Nebenwerten sehe ich es wie du, nach besonderen "Perlen zu tauchen".

    Bei den BDCs finde ich deine Einschätzung interessant, ob sich deine Einschätzung mit meiner deckt.

    Bei den US-Technologiewerten danke ich dir persönlich, dass du mich auf gewisse Sektoren aufmerksam gemacht hast (Beiträge z.B. über AMZN, CCI, MSFT)

    Bei den Blue Chips meint man (ich) alle zu kennen, aber auch hier kann man (ich) noch dazulernen (Bsp.: MKC)

    beste Grüße Hans-Jürgen

    AntwortenLöschen
  3. Danke Michael,

    Du bist einer meiner Lieblingsinvestoren und Deine Ratschläge sind wirklich goldig :)

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank Michael! Du steckst hier so viel Arbeit und Energie hinein, hut ab. Ich lese deine Artikel wirklich sehr gerne und regelmäßig. Durch dich findet man neue Anregungen und Investmentideen. Seine Einschätzung zu einem Unternehmen ist mit außerordentlich wichtig. Ich hoffe du betreibst deinen blog noch lange weiter und gehst weiter so auf seine Leser ein wie bisher. Wollte dir einfach nur mal Danke sagen!

    AntwortenLöschen