Mittwoch, 4. September 2013

Microsoft: die Chancen nutzen...

Vor gut einem halben Jahr habe ich über "Microsoft, das verkannte Value-Investment" geschrieben und nachdem sich in den letzten Tagen die Meldungen bei dem Dow-Jones-Wert geradezu überschlagen, habe ich gestern (erneut) zugeschlagen: 23,80 EUR - das ist der Kurs, zu dem ich heute Microsoft nachgekauft habe, mehr als 6 Prozent tiefer ggü. dem vorherigen Schlusskurs.

Nicht, weil ich davon überzeugt bin, dass Microsoft mit den NOKIA-Handys einen (schnellen) Erfolg feiern wird, sondern aus anderen Gründen: Steve Ballmer räumt den Chefsessel und Mircosoft wird an der Spitze neue Impulse erfahren. Dabei läuft das Kerngeschäft rund, die Spielekonsolen, Windows, Office und vor allem die Verankerung im Businessbereich spülen jeden Monat einen operativen Cashflow von gut 2,5 Mrd. USD in die Kassen, der Cash-Bestand in der Bilanz beläuft sich auf (nach dem Nokia-Kauf) rund 75 Mrd. USD bei nur 12 Mrd USD Schulden und der Jahresgewinn liegt nach Abschreibungen bei 20 Mrd. USD.

Für die NOKIA-Handysparte wurden 5,5 Mrd USD ausgegeben, das hat Microsoft in weniger als einem Vierteljahr wieder eingespielt - allerdings hat Microsoft auch alle dazugehörigen Patente von NOKIA übernommen und diese sind nicht zu unterschätzen, nachdem sich die Tech-Konzerne gerne gegenseitig vor den Kadi ziehen. Google hat übrigens für den Kauf der Motorola-Molbilfunk-Sparte inkl. der Patente gut das Doppelte bezahlt und Motorola hatte nie eine entsprechende Marktstellung wie früher Nokia und war auch nie technologisch führend.

Fazit: Microsoft ist weiterhin ein solides Tech-Basisinvestment mit hoher Dividendenrendite und niedrigem KGV, das über ein "unglaubliches Franchise" verfügt (Originalton Prof. Max Otte). Das wird noch lange schöne Erträge abwerfen und die Wandlung vom Software- zum integrierten Tech-Konzern und mit neuer Spitze bieten darüber hinaus zusätzliche Chancen...

Microsoft befindet sich auf meiner Empfehlungsliste.

Kommentare:

  1. Ich beobachten Microsoft nun auch schon eine Weile. Ohne Balmer kann es eigentlich nur noch aufwärts gehen. Und vielleicht bringt der Xbox One Launch den Kurs ja auch etwas nach oben. Bin jedenfall auch wieder dabei.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und das Warten auf die großen Erfolge versüßt einem die Dividendenrendite von 3 Prozent...

      Löschen
  2. Was mich an ein bisschen irritiert ist die das Investoren und die Medien bei Microsoft die 80-20 Regel schlecht anwenden. Sie konzentrieren 80% ihrer Aufmerksamkeit auf vielleicht 20% des Geschäftswertes. Natürlich ist es für Microsoft wichtig einen Fuss im Smartphonemarkt zu haben und auch Windows ist wichtig. Mehr Aufmerksamkeit sollte man aber der Geschäftseinheit, die Firmenkunden und Business Solutions produziert, schenken - kurz Office und Co. Hier liegt in meinen Augen der Wert von Microsoft und solang sich hier nichts ändert ist der Kursverlust von Microsoft durch die Nokiaübernahme, aber auch der Kursgewinn nach der Ballmerrücktrittserklärung in meinen Augen nicht nachvollziehbar. Als Value Investor kann man diesen falschen Fokus aber natürlich nutzen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Richtig, Till, der Fokus liegt auf Windows, weil irgendwie jeder damit groß geworden ist. Die zusätzlichen Bereiche, gerade was das Internet angeht, steht Microsoft als Verlierer dar ggü. Google und auch ggü. Apple, dabei wird auf dem wirklich einträgliche Geschäftsfeld gerne übersehen. Hier, im Bereich Business Solutions", ist Microsoft die "typisch langweilige" Firma, allerdings eben auch mit einem erheblichen Moat aufgrund der geringen Wechselbereitschaft.

      Löschen