Sonntag, 4. Februar 2018

Was ist... der Super Bowl Indikator?

Der Super Bowl ist das größte Sportereignis der Welt mit rund einer Milliarde Zuschauern. Und natürlich ist er ein Wirtschaftsereignis größten Ausmaßes. Für Börsianer ist der Kampf um die "Vince Lombardi Trophäe" allerdings noch aus einem anderen Grund beachtenswert und der gehört in den Bereich der Börsenkuriositäten.

Die amerikanische National Football League (NFL) ist in zwei sogenannte Conferences aufgeteilt, die früher zwei eigenständige Footballverbände darstellten. Die National Football Conference (NFC) und die American Football Conference (AFC) mit ihren zusammen 32 Teams spielen jeweils ihren Sieger in den Playoffs aus und diese beiden treffen dann zum Showdown der Superlative im Super Bowl aufeinander. Dieser findet inzwischen regelmäßig am ersten Sonntag im Februar statt.

Die Börse und der Super Bowl
Börsianer sind sich ja für keine Absurdität zu schade und so stellte man irgendwann eine Korrelation zwischen dem Sieger des Super Bowl und der Entwicklung der amerikanischen Aktienkurse im restlichen Jahresverlauf fest. Es war die New York Times, die Mitte der 1970er Jahre prognostizierte, dass die Börsenkurse bis zum Jahresschluss fallen werden, sollte der Vertreter der AFC gewinnen. Gewönne hingegen das NFC-Team, würden die Aktienkurse am Jahresende höher stehen.

Skurril? Mit Sicherheit. Allerdings auch ziemlich treffgenau, denn in den vergangenen 50 Jahren traf die Prognose immerhin in 40 Fällen ein (Stand Ende 2017).

Und auch wenn nach diesem Indikator ein Sieg des AFC-Vertreters New England Patriots gegen die Philadelphia Eagles (NFC) ein eher pessimistisches Bild für die Aktienkurse im weiteren Verlauf des Jahres zeichnen würde, drücke ich "meinen" Patriots doch auch bei ihrer neunten Super Bowl-Teilnahme die Daumen und hoffe auf ihren sechsten Finalsieg! Letztes Jahr schafften die Patriots um Star-Quarterback Tom Brady das erstaunlichste Comeback der Super Bowl-Geschichte: nachdem sie im Super Bowl LI direkt nach der Halbzeitpause noch mit 3:28 gegen die Atlanta Falcons zurücklagen, glichen sie bis zum Ende der regulären Spielzeit auf 28:28 aus. Also wurde erstmals in der Geschichte der Super Bowl in der Overtime entschieden und die Patriots fuhren mit 34:28 ihren fünften Super Bowl-Sieg ein.

Wie wir wissen, stiegen die Börsen im Jahresverlauf trotzdem an. Und zwar kräftig. Also, von mir aus kann es gerne noch einmal genau so laufen. Jedenfalls was den Sieg der Patriots und die Kursgewinne am Jahresende angeht...

Ich habe den Super Bowl auf meiner Empfehlungsliste (kleiner Scherz).

Kommentare:

  1. Auch ich stehe wie jedes Jahr bereit für die Nacht der Nächte. Das letzte Jahr ist mir mit der unglaublichen Aufholjagd noch gut in Erinnerung geblieben. Legendär war auch die vorzeitige Abreise von "Fan" Mark Wahlberg in der Halbzeit, die ihm wenig Symphatien gebracht hat.
    Wer gewinnt, ist mir fast egal. Mir fehlt der Überblick und ich schaue mir American Football einfach wegen der Gaudi an und weil ich die taktische Tiefe beeindruckend finde.
    Wünsche viel Spaß!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, es geht um das Spiel, die Action, die Spannung. Wer gewinnt ist wirklich egal - solange es die Patriots sind... ^^

      Löschen
  2. Auch wenn ich mit deiner footballetischen Geschmacksverirrumg als jahrelanger Seahawksfan nicht warm werde, deinen Block verfolge ich seit 2014 und habe hier einige wertvolle Ideen her. Immer weiter so, du leistest tolle Arbeit!

    AntwortenLöschen
  3. Oh Gott, entschuldige die vielen Rechtschreibfehler. Smartphone...

    AntwortenLöschen