Mittwoch, 31. August 2016

Deutsche Rohstoff AG: Ab jetzt sprudeln die Gewinne. Und zwar kräftig...

Die Deutsche Rohstoff AG (DRAG) gleicht einem brodelnden Vulkan, der kurz vor der (Kurs-)Explosion steht. Es ist nicht mehr die Frage, ob es los geht, sondern nur noch, wann. Und die Treibmittel heißen Öl und Gas.

Vor einigen Wochen hatten die beiden Explorations-Töchter der DRAG in den USA ihre Bohrprogramme aufgenommen, nachdem man sich dort zu Schnäppchenpreisen mit Lizenzen, Rechten und Equipment eingedeckt hatte. Und nur drei Wochen ist es her, dass man weitere Förderrechte zugekauft hat. Und heute gab die DRAG Daten zum aktuellen Verlauf der Förderungen der Tochter Elster Oil & Gas (EOG) bekannt und konnte die eigenen Erwartungen sogar leicht übertreffen. Die DRAG hält 93% an der EOG, deren wirtschaftlicher Anteil (sog. Working Interest) sich im betreffenden Feld auf durchschnittlich 50% beläuft.

Die Produktionsraten aller sechs Bohrungen entsprechen den von EOG erwarteten Mengen, wobei der Anteil der Ölproduktion etwas über den Erwartungen liegt. Alle sechs Bohrungen produzieren aus der Niobrara Formation. Bei den Bohrungen aus dem Jahr 2015 handelte es sich um vier Codell Bohrungen und eine Niobrara Bohrung. Die Codell Formation ist in diesem Teil des Feldes besonders ergiebig und konnte somit bei den ersten fünf Bohrungen zu einer etwas höheren Anfangsproduktion beitragen. Typischerweise fördern die Bohrungen aus den beiden Formationen über die Lebenszeit der Bohrung aber in etwa die gleiche Menge an Öl und Gas.

Zusätzlich sind in den kommenden Monaten weitere Einnahmesteigerungen zu erwarten, da
EOG auch erstmals Umsätze aus sogenannten Mineral Rights (Royalties) zufließen werden. Diese Royalties bestehen bei der 100-prozentigen Tochter von EOG, der Diamond Valley LLC, auf deren Flächen der Inhaber der Leases neun Bohrungen niedergebracht hat. Diese Bohrungen produzieren seit Juli und EOG. erhält einen Anteil an den Umsätzen dieser Bohrungen, ohne selbst mit investieren oder laufenden Kosten mittragen zu müssen.


 Deutsche Rohstoff AG (Quelle: finanzen.net) 
Meine Einschätzung
Die Öl- und Gaspreise haben sich von ihren Tiefstständen deutlich erholt und aufgrund der stark zurückgegangenen Neuerschließungen in den USA und dem rund um den Globus fast zum Erliegen gekommenen Explorationsgeschäft dürften die Preise in absehbarer Zeit eher aufwärts als abwärts tendieren. Die DRAG kann sogar bei WTI-Ölpreisen von unter $30 wirtschaftlich fördern und bei einem Preis von annähernd $50 macht sie fette Gewinne. Und diese werden in den kommenden Monaten in den Geschäftsberichten der DRAG ihren Niederschlag finden und die Gewinn-und-Verlustrechnung bzw. die Kasse mächtig zum Klingeln bringen.

Anleger dürften nach einer langen Konsolidierungsphase nun endlich voll auf ihre Kosten kommen und in den Genuss stark steigender Unternehmensgewinne. Und Aktienkurse. Gut möglich, dass wir im Verlauf des nächsten Jahres schon neue Allzeithochs sehen werden - auch ohne Ölpreisnotierungen oberhalb von $100.

Die Deutsche Rohstoff AG befindet sich auf meiner Empfehlungsliste und als einer der aussichtsreichsten und am stärksten gewichteten Werte in meinem Depot.

Keine Kommentare:

Kommentar posten