Dienstag, 14. April 2020

Portfoliocheck: Warren Buffett im Krisenmodus - und was läuft da mit den Airlines?

In meiner Kolumne "Portfoliocheck" nehme ich regelmäßig auf aktien-mag.de für das "Aktien Magazin" von Traderfox die Depots der bekanntesten Value Investoren unserer Zeit unter die Lupe.

In meinem 82. Portfoliocheck blicke ich mal wieder Warren Buffett über die Schulter. Warren Buffetts Performance ist atemberaubend. Er konnte über mehr als 50 Jahre hinweg eine Rendite von knapp 20% pro Jahr hinlegen und den S&P 500 fast in jedem einzelnen Jahr schlagen. „Das Orakel von Omaha“, wie Warren Buffett von seinen Anhängern auch verehrend genannt wird, ist einer der reichsten Menschen der Welt, doch er ist kein Unternehmer, sondern er ist Investor. Ein Investor der Superlative, denn seinen Reichtum verdankt er ausschließlich dem Investieren.

Im 4. Quartal hat Buffetts Beteiligungsholding Berkshire Hathaway nur wenige Aktienpositionen verändert, aber vor allem in seinem am höchsten gewichteten Finanzsektor Aktienpakete verkauft. Hier traf es, wie schon seit vielen Quartalen, erneut Wells Fargo, aber diesmal auch Goldman Sachs. Fast fertig ist Buffett mit seinem Ausverkauf bei Phillips 66, während er bei BIOGEN und Lebensmitteleinzelhändler Kroger ganz frisch eingestiegen ist, zwei Profiteuren der Corona-Krise. Und dann waren da noch seine verwirrenden Aktionen bei seinen beiden größten Fluglinien, Delta Airlines und Southwest Airlines. Auch wenn Buffetts Verkäufe erst Anfang April herauskamen...

-▶ zum Artikel auf aktien-mag.de

Disclaimer
Berkshire Hathaway befinden sich auf meiner Beobachtungsliste und in meinem Depot.

Kommentare:

  1. es gibt die teure A-Aktie und die preiswerte B-Aktie von Berkshire, sind in beiden eigentlich die selben Aktien drin?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Berkshire Hathaway-Aktie ist die teuerste Aktie der Welt. Warren Buffett wollte allerdings auch Kleinanlegern die Möglichkeit geben, direkt in Berkshire Hathaway zu investieren. Daher hat er 1996 die B-Aktien eingeführt, die anfangs einem Dreißigstel einer A-Aktie entsprachen. 2010 erfolgte jedoch ein Split bei den B-Aktien, so dass heute 1.500 B-Aktien dem Wert einer A-Aktie entsprechen. Die B-Aktien sind preiswerter, haben allerdings kein Stimmrecht (bei der Hauptversammlung). Beide Aktiengattungen repräsentieren jedoch Anteile an Warren Buffets Investmentfirma.

      Löschen
  2. Danke, überall lese ich nur "Buffet verkauft Airlines" Panik...Was jetzt?...
    Das ganze mal mit Zahlen zu lesen bringt mich weiter.

    AntwortenLöschen