Mittwoch, 1. April 2020

Volatilität ist...

Volatilität ist... wenn der DAX morgens mit 2 Prozent im Minus startet und du dich entspannt zurücklehnst, weil es heute nach einem eher ruhigen Börsentag aussieht.

Kommentare:

  1. Moin Michael,

    gutes Stichwirt - das einzige was aktuell sicher ist, ist die Volatilität. Komisch das bisher so wenig darüber geschrieben wird. Denn es gibt hier durchaus interessante Unternehmen die vor einem absoluten Rekordjahr stehen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, man liest immer wie die Onlinehändler (insb. Amazon, Alibaba) und Hersteller von Fernkommunikation bzw. Fernwartung profitieren. Viel seltener liest man, dass sämtliche Broker wie z.B. Flatex, Sino, Lang & Schwarz und Tradegate sich gerade eine goldene Nase verdienen.

      Einer der wenigen funktionierenden Hedges in diesem Börsekrach.

      Löschen
  2. Ganz genau - das geht in der Tat völlig unter. Wenn man sich die Mitteilungen genannter Unternehmen anschaut kann man erahnen was dort gerade los ist. Manche verdienen wohl im Q1´20 schon weit über die Hälfte des Jahresertrags von 2019. Verrückt das dies noch (fast) niemand auf dem Schirm hat...

    AntwortenLöschen
  3. Damit hast du vollkommen Recht Michael! Das geht wirklich ein wenig unter. Entspannt zurücklehnen kann man sich bei Öffnung absolut nicht. Das war einmal und kommt vielleicht irgendwann wieder, aber bei den aktuellen Turbulenzen in der Gesellschaft wird das wohl noch einige Zeit anhalten bevor es wieder stetig nach oben geht.

    AntwortenLöschen
  4. Kaum sprechen wir darüber... heute Abend hat Lang&Schwarz vorläufige - ungeprüfte Zahlen dementsprechend - bekanntgegeben. Erwartetes Ergebnis von 2 Euro pro Aktie (!!) und das bei einem Aktienkurs von unter 17 Euro. Und das es heute ein ruhiger Start ins zweite Quartal war kann auch niemand behaupten.

    Bin gespannt auf Deine Meinung Michael. Hast Du solche Aktien auf dem Schirm?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Brokeraktien und/oder Börsenunternehmen habe ich nicht im Fokus. Lang & Schwarz kann ich wegen Wikifolio nicht wirklich greifen und die Steuerproblematik dazu wirkt für mich wie ein Damoklaesschwert.

      Löschen
    2. Erklärst du bitte, was genau schwebt? ... bezogen auf die Steuerproblematik... und vor allem welche Folgen es deiner Meinung nach für Wiki-Investierte hätte, wenn dem Schwert die Schwerkraft entzogen wird?

      Löschen
    3. Ich kann Dir die Steuerproblematik von/bei Lang & Schwarz nicht genau erläutern, weil ihre Folgen enorm sind und eben nicht klar ist, wie sich das konkret auswirkt. Und das ist ja auch der Grund, weshalb die Aktie für mich nicht als Investment taugt.

      Ich empfehle Dir aber zur weitergehenden Lektüre den Artikel "Steuer-Hammer malträtiert den Aktienbroker Lang & Schwarz" von finanz-szene.de aus 09/2019.

      Löschen