Freitag, 8. Februar 2019

Alles klar bei Godewind Immobilien: Hedgefonds steigt aus, Ehlerdings ganz groß ein

Erst vor wenigen Tagen habe ich über Karl Ehlerdings neustes Gewerbe-Immobilien-Baby Godewind [WKN: A2G8XX] berichtet und nun gab es deutliche Verschiebungen im Aktionariat. Und ein genauer Blick auf die neuen Beteiligungsverhältnisse lohnt durchaus, denn bisher war man von Unternehmensseite hier eher zugeknöpft unterwegs.

Auf der Website der Godewind wird die Aktionärsstruktur wie folgt angegeben: Karl Philipp Ehlerding mit 8,27%, CEO Stavros Efremidis mit 5,75% und Karl Ehlerding mit 5,06%. In der Unternehmenspräsentation vom 4. Februar 2019 finden sich etwas andere, teilweise weiter führende Angaben, denn dort heißt es, CEO Stavros Efremidis halte 6% der Anteile sowie weitere 6% in Form von "Finanzinstrumenten", während "Friends & Family" insgesamt auf rund 30% kämen. Doch die heute veröffentlichten Stimmrechtsmitteilungen geben interessantere Aufschlüsse...


Zunächst wissen wir nun, dass der Hedge Fonds Och-Ziff Management seine 13,79% komplett abgegeben hat. Und wir kennen den Verbleib des größten Teils dieser Aktien. So sind 3,32% bei John Frederik Ehlerding gelandet und bereits vorgestern meldete Ingrid Ehlerding die Übernahme von 1,33% der Stimmrechte. Weitere 8,44% hat Karl Ehlerding übernommen, der nun auf insgesamt 13,5% der Anteile kommt.

Damit ergäbe sich nun folgendes Aktionärsbild:

13,50% Karl Ehlerding
 8,27% Karl Philipp Ehlerding
 6,00% Stavros Efremids (zzgl. 6% über Finanzinstrumente/Optionen)
 3,32% John Frederik Ehlerding
 1,33% Ingrid Ehlerding
--------------------------------
32,42% (38,42%)

Godewind Immobilien (Quelle: wallstreet-online.de)
Nicht klar ist, ob die bisherige Angabe "Friends & Family" mit 30% den Anteil des Hedge Fonds und Stavros Efremids Aktienpaket beinhaltete. Aber zumindest sind nun wesentliche Aktionsanteile bekannt und daraus lassen sich durchaus Schlüsse ziehen.

Denn Ehlerding und seine Familie hätten kaum so viel frisches Geld in die Godewind gesteckt, wenn sie nicht von einer deutlichen Wertsteigerung in der Zukunft ausgehen würden. Die Aktien wurden beim IPO vor neun Monaten für 4 Euro platziert, wobei es noch kein operatives Geschäft bzw. einen Immobilienbestand gab. Inzwischen sieht die Lage deutlich anders aus, denn CEO Efremidis hat in den letzten Monaten Liegenschaften für knapp 700 Mio. Euro an Land gezogen und damit dem Unternehmen kräftig Leben eingehaucht. Die Rückendeckung durch Ehelerding und Familie sind jedenfalls ein starkes Zeichen an die Mitaktionäre (wie mich) und an potenzielle Interessenten.

Losgelöst von dieser Paket-Umplatzierung hatte Karl Ehlerding bereits Ende Januar über XETRA weitere Godewind-Aktien für rund 4,4 Mio. Euro erworben. Alles jeweils in einem Kurskorridor von 3,11 bis 3,15 Euro - das Signal ist deutlich: an dieser Marke findet der Kurs eine massive Unterstützung. Und das laufende Aktienrückkaufprogramm sorgt für zusätzliche Nachfrage auch bei Kursen oberhalb dieser Marken.

Meine Einschätzung

Godewind ist inzwischen aktiv unterwegs und bedient ein sehr attraktives Marktsegment in den boomenden Bürohochburgen München, Frankfurt, Hamburg und Düsseldorf. Hier ist kein Abflauen der Nachfrage festzustellen und die überdurchschnittlichen Leerstandquoten bieten signifikantes Wertsteigerungspotenzial auf mittlere Sicht. Hier muss das Team von Godewind nun zeigen, dass man nicht nur Kaufen kann, sondern auch Immobilien bewirtschaften, instandsetzen- und halten sowie darüber hinaus vermieten kann. Ich bin überzeugt, dass dies gelingt und dass Godewind eine weitere Erfolgsgeschichte von Ehlerding/Efremidis wird, an der auch die Aktionäre wieder erheblichen Anteil haben werden. Da passt es gut, dass die Ehlerdings und Efremidis selbst die größten Aktionäre sind und daher ein erhebliches Interesse an der Wertsteigerung ihrer Anteile haben. Und Eigennutz ist seit jeher eine der stärksten Triebfedern. Die jüngsten Käufe zeigen, dass auch eine mögliche Kapitalerhöhung zur Finanzierung weiteren Wachstums Anleger nicht schrecken sollte, denn eine solche Maßnahme dürfte durch eine Abnahmegarantie der Großaktionäre abgesichert werden und daher bereits von  Anfang ein schneller Erfolg werden.

Disclaimer
Godewind befindet sich auf meiner Beobachtungsliste und in meinem Depot.


Ergänzung vom 26.03.2019, 9:40

Nachdem vor einigen Tagen First Berlin das Coverage für Godewind Immobilien mit der Einstufung "Buy" und einem Kursziel von 5,50 Euro aufgenommen hat, folgt heute SMC Research mit einem Kaufvotum und Kursziel 5,00 Euro.

Kommentare:

  1. Das sehe ich ähnlich.
    Es ist jedoch für mich wichtig, dass hier schon konkrete Zahlen angegeben wurden.

    -Objekt München (Kauf vom 24.10.18) Vollvermietung geplant bis 2020.
    -Objekt Ffm. Airport Center Vollvermietung geplant bis 2021.
    -Objekt Ffm. und Hbg. Vollvermietung geplant bis 2021.
    -Objekt München (Kauf 24.1.19) Vollvermietung geplant bis 2021.

    Außerdem wird bis zu diesem Zeitpunkt geplant, auslaufende Mietverträge auf aktuelle (höhere) Preise anzupassen.

    Einen schönen Restsonntag noch.

    Michale

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Godewind stellt inzwischen regelmäßig aktuelle Präsentationen auf seiner Website zur Verfügung, aus denen man sich einen sehr guten Überblick über die Geschäftstätigkeiten, die Objekte und die Entwicklung verschaffen kann. Die nackten Zahlen, die in den Quartals- und Geschäftsberichten erscheinen, sind ja noch nicht wirklich aussagekräftig, da die meisten Objekte erst ab dem dritten Quartal 2018 erworben wurden und daher entweder noch gar nicht oder nur anteilig in die Geschäftszahlen einfließen. Bis es soweit ist, liefern die Präsentationen da schon sehr gute Anhaltspunkte, wohin die Reise wohl gehen wird...

      Löschen
  2. Analystenstimmen zu Godewind Immobilien: Nachdem vor einigen Tagen First Berlin das Coverage mit der Einstufung "Buy" und einem Kursziel von 5,50 Euro aufgenommen hat, folgt heute SMC Research mit einem Kaufvotum und Kursziel 5,00 Euro.

    AntwortenLöschen