Mittwoch, 28. August 2019

Kolbe-Aus bei PartnerFonds: Nutzt der Blue Cap-Kurs jetzt sein Verdopplungspotenzial?

Die PartnerFonds AG ist seit einiger Zeit Großaktionär bei der Münchner Industrieholding Blue Cap AG und hatte versucht, unter ihrem CEO Oliver Kolbe und ihrem Aktienpaket von knapp 46% Zugriff auf die Perlen im Blue Cap-Portfolio zu bekommen. Der Machtkampf mit dem Gründer und ehemaligen Großaktionär Dr. Schubert eskalierte und fand sich vor Gericht wieder - bis mit der Schweizer Eveco ein neuer Großaktionär bei der PartnerFonds AG einstieg und - gemeinsam mit Dr. Schubert - wiederum dort die Gremien unter Druck setzte. In der Folge rüsteten beide Seiten ab und suchten eine einvernehmliche Lösung zum Wohle aller Beteiligten.

Der Burgfrieden hielt nicht lange, denn soeben teilte die PartnerFonds AG lapidar mit, dass Oliver Kolbe als CEO zum Jahresende ausscheiden werde. Er wolle sich neuen Aufgaben widmen, da "einer mit dem heutigen Tag eingeleiteten reinen Abwicklung der Gesellschaft nicht zur Verfügung" stehe. Und das ist die zweite Hammermeldung, die hat eine noch größere Bedeutung - auch und gerade für den dahinsiechenden Aktienkurs der Blue Cap AG...

Denn Evoco als Großaktionär hatte einige Änderungsanträge zur Hauptversammlung der PartnerFonds AG eingereicht und einer von diesen sollte den Gesellschaftszweck ändern. Die neue Fassung sollte lauten: "„Die Gesellschaft ist ein Investmentvermögen i.S.d. § 1 Abs. 12 Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB), welches sich als gemäß §§ 2 Abs. 5 und 44 KAGB registrierte Kapitalverwaltungsgesellschaft intern verwaltet. Unternehmensgegenstand der Gesellschaft ist das Halten, die Verwaltung und die Veräußerung bestehender Beteiligungen an mittelständischen Unternehmen im eigenen Namen und auf eigene Rechnung zum Nutzen der Aktionäre. Die Gesellschaft erwirbt keine Beteiligungen an weiteren Unternehmen, kann aber bestehenden Beteiligungsunternehmen weiteres Eigenkapital oder eigenkapitalähnliche Mittel zuführen."

Dass jetzt, während der laufenden Hauptversammlung, der Vorstand seinen Rücktritt erklärt, und dass das Unternehmen verkündet, es stünde die Abwicklung der Gesellschaft an, kann nur bedeuten, dass der Evoco-Antrag von der HV angenommen wurde. Und der besagte nichts anderes, als dass die PartnerFonds AG keine weiteren Unternehmen/Beteiligungen mehr kauft, womit ein Abverkauf stattfindet mit dem Ziel, das Geld dann an die Aktionäre auszuschütten. Eine klare Umkehr des aktuellen Geschäftszwecks, auch wenn ein Hintertürchen die Möglichkeit offen lässt, bestehenden Beteiligungen (also auch der Blue Cap) weiteres Eigenkapital zuzuführen. Somit auch, bei Kapitalerhöhungen mitzuziehen, um sich ggf. nicht verwässern zu lassen. Was die Regelung jedoch explizit ausschließt, ist das Zukaufen weiterer Blue Cap-Aktien über die Börse.

Für Kolbe wäre dies eine doppelte Niederlage gewesen, denn nachdem der Änderungsantrag der Evoco eingereicht worden war, hatte Kolbe noch am 20.08. versucht, den TOP 6 ganz von der Tagesordnung zu streichen, weil sich angeblich die Grundlagen geändert hatten. Ein verzweifelter Versuch, seine absehbare Niederlage abzuwenden, und damit ist er offensichtlich gescheitert. Dass Kolbe selbst damit bereits gerechnet hatte, zeigt die noch während der Hauptversammlung ausgesandte Pressemitteilung des Unternehmens zu seinem Rücktritt - die ja bereits vorab angefertigt worden sein musste.

Doch dieses ist die beste Nachricht aus dem Ganzen: PartnerFonds wird nicht über die 50%-Schwelle kommen und Mehrheitsaktionär werden. Evtl. steht sogar die Blue Cap-Beteiligung wieder zum Verkauf - oder aber nach Verkauf der anderen Beteiligungen könnte die PF auf die Blue Cap verschmolzen werden - wie es ja mal der ursprüngliche Plan war. In welche Richtung es konkret gehen soll und wird, das werden wir wohl in den nächsten Tagen erfahren.


Meine - erste - Einschätzung

Blue Cap hatte jüngst sehr solide Halbjahreszahlen präsentiert und befindet sich weiter auf gutem Kurs. Der NAV stieg leicht auf rund €30 und inklusive der stillen Reserven aus den gehaltenen nicht betriebsnotwendigen Immobilien dürfte man eher bei €35 landen. Damit bleibt meine Einschätzung zum Wert der Blue Cap-Aktie seit einem Jahr unverändert (meine wechselnden Einschätzungen bzgl. des jeweiligen "Fortschritts" beim Schubert-Kolbe-Duell hatten ja auch zu entsprechend angepassten Erwartungen hinsichtlich der Kurschancen geführt).

Blue Cap (Quelle: wallstreet-online.de)
Der Kurs hat allerdings im Rahmen der PartnerFonds-Attacke mächtig gelitten und ist von rund €25 auf bis zu €15 abgeschmiert. Aktuell notiert er um die €17, also nur zu knapp der Hälfte des eigentlichen Werts der Aktien. Dieser Abschlag war teilweise berechtigt, da losgelöst von der operativ positiven Entwicklung das Damoklesschwert eines möglichen Vorstandschefs Oliver Kolbe bzw. eines Durchregierens seitens PartnerFonds und der Abgang von "Mr. Blue Cap" Dr. Hannspeter Schubert zum Jahresende eine starke Belastung darstellten. Die sich nun weitgehend in Schall und Rauch auflösen. Sicher, PartnerFonds ist weiterhin der Großaktionär, aber bei PartnerFonds selbst haben nun offensichtlich Evoco und Dr. Schubert das Ruder übernommen. Der hohe Abschlag der Aktienkurses auf den NAV ist daher aus meiner Sicht keinesfalls mehr gerechtfertigt und trotz der einen oder anderen weiterhin bestehenden Unsicherheit sollte der Blue Cap-Kurs eigentlich die €20-Hürde schnell überwinden und sich Richtung €25-Marke aufmachen. Denn selbst dort wäre noch ein angemessener Sicherheitsabschlag vorhanden auf den NAV von €35. Und wir wollen ja nicht vergessen, dass Blue Cap weiterhin auf Einkaufstour ist, wie Dr. Schubert vor einigen Wochen noch verkündet hatte, um den hohen Cash-Bestand in zusätzliche lukrative Chancen zu investieren.

Also, Mund abputzen, und wieder auf das Business von Blue Cap konzentrieren. Dr. Schubert scheint mit Hilfe von Evoco bei der PartnerFonds AG das Ruder übernommen zu haben - und damit auch (wieder) bei Blue Cap "der uneingeschränkte Macher" zu sein. Es darf sich gefreut werden - und das gilt auch für den Aktienkurs...

Disclaimer
Blue Cap befindet sich auf meiner Beobachtungsliste und in meinem Depot

Kommentare:

  1. Hallo,,
    Blue Cap notieren aktuell mit 8,16% im Plus...
    Wenn die aber weiterhin auf Einkaufstour gehen, sollte man da nicht erstmal abwarten da Einkäufe erstmal den Kurs belasten, denke ich..

    JB

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn Blue Cap einkauft, dann ja meistens sehr günstig und Unternehmen mit einigem Potenzial. Deshalb reagiert der Aktienkurs auf Zukäufe zumeist nicht gerade negativ...

      Löschen
  2. Das sind ja hervorragende Neuigkeiten. Danke für diese so zeitnahe Information. Im Gegensatz zu Ihnen, schichte ich mein Depot nicht um, sondern erhöhe Positionen höchstens unter Zuhilfenahme weiteren Kapitals. Bei einer meiner größten Positionen (BlueCap, gemittelter Kaufpreis 10,72€) habe ich in den letzten Tagen ernsthaft darüber nachgedacht mein bisheriges Konzept zu ändern, da die längere "Seitwärtsbewegung" mich etwas mürbe gemacht hat. Nun bin ich (mal wieder) froh nichts gemacht zu haben. Buy and Hold zahlt sich hier nun hoffentlich noch (weiter) aus. Ich darf Ihnen erneut für diesen /es tolle/n Blog danken. Ich "kontrolliere" es jeden Tag auf neue Beiträge und bin unheimlich froh über die, trotz Ihres augenscheinlich guten Investmentserfolgs, vorherrschende Demut in diesen Dingen, welche leider viel zu wenig verbreitet aber wohl mit Sicherheit einer der wesentlichen Schlüssel ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für das freundliche Lob! =)

      Zu PartnerFonds gibt es ja noch immer keine Nachrichten bzgl. der Hauptversammlung, daher sind meine Mutmaßungen auf Basis der kurzen Unternehmensmeldung von heute Mittag auch noch wie vor das: meine Interpretation. Allerdings würde es mich doch arg wundern, wenn ich weit daneben läge. Aber ich bin mal auf die konkreten Beschlüsse der HV gespannt...

      Löschen
  3. Hallo Herr Kissig, die Entwicklung -Rücktritt von Herrn Kolbe- ist ein Erfolg der Wachsamen Aktionäre, die seit vielen Jahren schon für die Rechte der Zwangsaktionäre in der Partnerfonds AG kämpfen. Es war nicht Herr Dr. Schubert und auch nicht die Evoco, die den Druck ausgeübt haben. Allerdings haben wir uns mit der Evoco und Herrn Dr. Schubert zusammengetan, um machtvoll auftreten zu können. Wir sind als Solidargemeinschaft der Aktionäre die stärkste Kraft mit über 32% der Aktienstimmen. Das darf ruhig mal genannt werden. Ich bin der Vorsitzende der Wachsamen Aktionäre und Sie können sich gerne mit uns in Verbindung setzen.
    Gruß FJ Knauer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Herr Knauer,

      vielen Dank für die interessanten Infos. Könnten Sie uns noch einige weitere Einblicke in die gestrige HV geben? Wurde gesagt was mit dem Blue Cap Anteil geschehen soll? Was hat die Kapitalherabsetzung zu bedeuten? Wie genau wird die Abwicklung ablaufen?

      Vielen Dank!

      Löschen
    2. Das ist witzig! Den Verein gibt es doch schon seit 2013 und erreicht haben sie seitdem im Grunde nichts. Erst Evoco und Dr. Schubert mussten kommen, um hier was weiterzubringen!
      Ein Partnerfonds Aktionär!

      Löschen
  4. Hallo Herr Kissig, schicken Sie mir doch bitte ihre Email-adresse an verein@wap-aktionaere.de. Wir können dann direkt ohne Öffentlichkeit kommunizieren und Sie entscheiden, was Sie veröffentlichen wollen.
    Ein Hinweis: Es wurden keine Beschlüsse bezüglich der BlueCap-Aktien getroffen. Allerdings ist unsere Meinung identisch mit der von H. Dr. Schubert, dass die PartnerFonds AG die Kurspflege dieser Aktien künftig unterstützt. Darum gibt es eine Neuausrichtung in der PartnerFonds AG mit einem neuen 4-köpfigen Aufsichtsrat und einem neuen Vorstand ab spätestens 01.01.2020.
    Gruß aus Köln
    FJ Knauer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Herr Knauer,
      ich melde mich bei Ihnen zu einem Austausch über PF/BC.

      Löschen