Montag, 4. November 2019

Portfoliocheck: Costco Wholesale lässt auch Joel Greenblatts Konsumträume wahr werden

In meiner Kolumne "Portfoliocheck" nehme ich regelmäßig auf aktien-mag.de für das "Aktien Magazin" von Traderfox die Depots der bekanntesten Value Investoren unserer Zeit unter die Lupe.

In meinem 59. Portfoliocheck blicke ich Joel Greenblatt über die Schulter. Er ist einer der erfolgreichsten Value Investoren und einem breiten Publikum durch seine Bestseller-Bücher bekannt, vor allem durch seine „Börsenzauberformel“. Mit dieser setzt Greenblatt auf ein regelbasiertes System, das nur wenige Bilanz- und Wirtschaftskenntnisse voraussetzt und somit für den Privatanleger einfach anzuwenden ist. Es basiert auf lediglich zwei Kennzahlen und zwar der Kapitalrendite (ROIC, Return on Invested Capital) und der Gewinnrendite. Und Greenblatts Zauberformel funktioniert! Zwischen 1985 und 2006 erzielte er eine durchschnittliche Rendite von 40% und verwaltet heute mehr als sechs Milliarden Dollar.

Greenblatt diversifiziert breit und im zweiten Quartal 2019 hatte Gotham Capital 1.115 Werte mit einem Gesamtwert von $6,27 Mrd. im Portfolio, darunter 204 Neuaufnahmen. Seine Turnover-Rate lag bei aktiven 29%. Dabei setzt er u.a. auf spezielle Konsumwerte, wie Costco Wholesale, eines von Charlie Mungers Lieblingsunternehmen, aber auch auf Billiganbieter wie Dollar General und neuerdings Dollar Tree...

-▶ zum Artikel auf aktien-mag.de

Disclaimer
Costco befindet sich auf meiner Beobachtungsliste und in meinem Depot.

Kommentare:

  1. Michael, nun hasst du das nächste Mal deinen 60. Portfoliocheck und damit wohl bald das Ende dieser spannenden Seite erreicht.

    Vielleicht auch Zeit für ein Innehalten, Rückblick und Zusammenfassung. Was mich aber auch einmal interessieren würde wäre die Investierbarkeit in diese Geldmaschinen. Im Gegensatz zu Fonds, die sich nachweislich im Erfolg abwechseln scheinen diese Herren über Jahrzehnte eine überdurchschnittliche Rendite zu erzielen. Vermutlich aber nur für die gut Betuchten dieser Welt!?

    Ansonsten wäre ein Mix bei diesen verwalten sicher auch eine gute Grundstrategie.

    Und sind sie auch nur phasenweise gut?W mir im obigen Artikel aufgefallen ist: wieso die Performance nur bis 2006!

    Gruß Konrad

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Konrad,
      ich habe Joel Greenblatts Performance bis 2006 herausgepickt, weil sein Buch Ende 2005 erschien und er in diesem ja seine "Zauberformel" vorgestellt hat.

      Wenn man in die "Gurus" direkt investieren möchte, kann man das bei einigen tun. Einfach mal googeln, dann finden sich ja deren Hedge Fonds und/oder Anlagegesellschaften. Einige sind Börsennotiert (wie Markel Corp. von Tom Gayner), andere haben offene Fonds oder sind für halbwegs vermögende Privatanleger zugänglich (Fisher Investments oder Grüner Fisher). Oder sie legen nur noch eigenes Geld an (Druckenmiller, Soros). Auf den jeweiligen Unternehmenswebsites finden sich ggf. die Angebote, wenn man denn als Privatanleger dort willkommen ist.

      Dein Eingangsstatement verstehe ich allerdings nicht. Was meinst Du mit dem "Ende dieser spannenden Seite"? Meinst Du, dass die Kolumne Portfoliocheck enden wird oder dass dieses Blog zunehmend uninteressant wird?

      Löschen