Freitag, 10. Juli 2020

Kissigs Portfoliocheck: KKR ist der „most agressive Buyer“ in der Corona-Krise und pimpt damit auch Chuck Akres Depot

In meiner Kolumne "Kissigs Portfoliocheck" nehme ich regelmäßig auf aktien-mag.de für das "Aktien Magazin" von Traderfox die Depots der besten Value Investoren unserer Zeit unter die Lupe.

Bei meinem 96. Portfoliocheck schaue ich Charles T. Akre auf die Finger, einem Value Investor klassischer Prägung. Er investiert nach derselben Maxime wie Charlie Munger: hektische Betriebsamkeit ist ihm fremd; er denkt er lieber zweimal nach, bevor er nichts tut. Und als Anhänger des "Focus Investing" konzentriert er sein Depot auf einige wenige Positionen.

Auch im 1. Quartal war Chuck Akre für seine Verhältnisse sehr aktiv; seine Turnoverrate lag bei überdurchschnittlichen 13%. In seinem Depot dominieren mit einem Anteil von 44% die Finanzwerte vor Immobilienwerten mit 24% und zyklischen Konsumwerten mit 10%. Akres größte Position bleibt American Tower (14,9%) vor MasterCard (13,6%), Moody's (11,6%) und VISA (8,2%). So gesehen alles beim Alten.

Bei Adobe ist er neu eingestiegen und beim digitalen Immobiliendienstleister CoStar Group, dem in den USA führenden Anbieter von Daten-, Analyse- und Marketingdienstleistungen für gewerbliche Immobilienmakler und Mieter, stockte er weiter auf. Banken hat Akre nicht im Portfolio, aber er stockte bei den Alternativen Asset Managern weiter auf, bei Brookfield und KKR, dem wohl "most agressive Buyer" während der Corona-Krise.

-▶ zum Artikel auf aktien-mag.de

Disclaimer
Adobe, American Tower, CoStar, KKR, MasterCard und VISA befinden sich auf meiner Beobachtungsliste und/oder in meinem Depot.

1 Kommentar:

  1. Michael Wiemer13.07.20, 14:10

    Wieder ein hochinteressanter Portfoliocheck. Gewohnt solide und angenehm unaufgeregt aufgedröselt.


    Kleine Anmerkung von mir. Sie schreiben im Artikel auf aktien-mag.de folgendes:

    ,,Denn neben KKR tummeln sich bei Pro7Sat1 Silvio Berlusconis Mediaset mit 24,2 Prozent und Russenmilliardär Kretinsky mit knapp unter 10 Prozent."

    Milliardär Daniel Křetínský ist Tscheche. Er wurde am 9. Juli 1975 in Brno in der damaligen CSSR geboren. Křetínský ist Gründer und Mehrheitsaktionär der Czech Media Invest. In Deutschland wurde der tschechische Unternehmer auch durch seine Investments bei der Lausitzer Braunkohlesparte des Energiekonzerns Vattenfall und der Metro bekannt.

    AntwortenLöschen