Freitag, 10. November 2017

BDC-Earnings-Report Q3/17: Goldman Sachs BDC

In meinem Dividendendepot setze ich ausschließlich auf Business Development Companies (BDCs), mit denen ich auf hohe Dividendeneinnahmen abziele. Dabei ist die Kursentwicklung ebenfalls im Auge zu behalten, da beides zusammen die Gesamtrendite und damit den Erfolg oder Misserfolg des Investments ausmacht.

Daher richte ich in meinen BDC-Earnings-Reports meinen Blick vor allen auf die Entwicklung der wichtigsten Kennzahlen, also von Net Asset Value (NAV bzw. Buchwert), Net Investment Income (NII) und die Payout Ratio. Und erst ganz zuletzt auf die Dividendenrendite. Und mitunter ergeben sich hierdurch auch Auswirkungen auf meine Einschätzung zur jeweiligen BDC.

Goldman Sachs BDC (GSBD)
GSBD konnte mit seine Zahlen erneut positiv überraschen. In Q317 erzielte man ein NII von $0,47 und lag damit um $0,01 über den Erwartungen, während das EPS bei $0,45 lag. Das Total Interest Income lag mit $34,41 Mio. um 1,4% über dem Vorjahreswert und um $1,2 Mio. über den Erwartungen.


Die Dividenden soll wie bisher $0,45 je Aktie betragen und wird am 16. Januar 2018 ausgezahlt; der Dividendenabschlag erfolgt am 28. Dezember 2017. Bezogen auf den NAV je Aktie errechnet sich so eine Rendite von 9,9%; da der Aktienkurs jedoch über dem NAV notiert, ergibt sich auf Jahresbasis eine Dividendenrendite von 8,13%.

Unerfreulich ist das Ansteigen der Non-Accruals, also der notleidenden Investments.
Bezogen auf den Vair Falue stiegen sie auf 1,5% (zuvor 0,2%) und auf die Kosten auf 3,4% (zuvor 0,7%), da Bolttech Mannings Inc. Schwierigkeiten hat, seinen Forderungen nachzukommen. Kawa Solar Holdings Limited, die schon länger auf non-accrual geführt wurden, wurde vollständig abgeschrieben, was ebenfalls den NAV belastete. Dieser blieb im letzten Quartal dennoch stabil.

 Goldman Sachs BDC (Quelle: wallstreet-online.de
Meine Einschätzung
GSBD wird zwar extern gemanagt, was mir eigentlich nicht so gut gefällt, aber eben von Goldman Sachs. Das bringt den Vorteil, dass bei der Auswahl der richtigen Zielinvestments auf das globale Goldman Sachs-Netzwerk zurückgegriffen werden kann, so dass das Management hier durchaus Vorteile gegenüber seinen Wettbewerbern hat. Aber auch bei GSBD läuft nicht alles immer nur rund (wie bei Kawa Solar und Bolttech Manning), aber man geht gekonnt mit den Problemen um und löst sie.

GSBD gehört zu den qualitativ hochwertigen BDCs, die seit Jahren ihren NAV relativ konstant halten und sich durch Dividendenkontinuität auszeichnen. Dabei liegt die Payout-Ratio konsequent leicht unterhalb der Dividendenausschüttung, so dass die Zahlungen stets vom operativen Einkommen abgedeckt sind.

GSBD dürfte neben TPG Speciality Lending (TSLX) die einzige BDC sein, die ernsthafte Ambitionen haben könnte, langfristig Main Street Capital (MAIN) den bisher unangefochtenen Spitzenplatz als beste BDC streitig machen zu können.

Quick-CheckGSBD
Aktienkurs22,15$
NAV18,23$
Price-NAV-Ratio1,21
NII Q3170,47$
Dividende Q3170,45$
Payout-Ratio0,96
Dividendenrendite  8,13%
Chance/Risiko****/***

Goldman Sachs BDC befindet sich auf meiner Empfehlungsliste und in meinem Depot.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen