Freitag, 14. Juni 2024

Kissigs Aktien Report: Costco läuft wie ein Uhrwerk - und nun auch zunehmend digital

Im Rahmen meiner Kooperation mit dem 'Aktien Report' von Armin Brack nehme ich mir in unregelmäßigen Abständen interessante Unternehmen und Themen vor. Die Ausgaben des 'Aktien Reports' und/oder 'Geld Anlage Reports' erreichen ihre Leser samstags kostenlos und 'druckfrisch' per Email und man kann sich ▶ hier beim 'Geld Anlage Report' anmelden. Bonbon für die Leser meines Blogs: einige Tage später darf ich die Artikel dann auch hier veröffentlichen.

Aktien Report Nr. 168 vom 31.05.2024

Börsenweisheit des Tages | 14.06.2024

"Ich riskiere keine hohen Geldbeträge vor wichtigen Unternehmensberichten, denn das ist Glücksspiel und kein Investieren."
(Paul Tudor Jones)

Donnerstag, 13. Juni 2024

Börsenweisheit des Tages | 13.06.2024

"Während Unternehmen ihre Aktionäre routinemäßig mit höheren Dividenden belohnen, hat kein Unternehmen in der Geschichte der Finanzwirtschaft, die bis zu den Medicis zurückreicht, seine Anleihegläubiger je mit einer Erhöhung des Zinssatzes für eine Anleihe belohnt."
(Peter Lynch)

Mittwoch, 12. Juni 2024

Mutares: Diesen Krisengewinner muss(te) man einfach haben...

Die Mutares SE & Co. ist ein Sanierungsspezialist und kauft angeschlagene Unternehmen oder ungeliebte Konzerntöchter günstig ein, um diese neu zu positionieren und auf Effizienz zu trimmen. Mutares nimmt europäische Unternehmen mit einem Umsatz von 50 bis 500 Mio. Euro ins Visier, die bereits ein etabliertes Geschäftsmodell und hohes Entwicklungspotenzial aufweisen. Man übernimmt diese Unternehmen für kleines Geld und bekommt nicht selten sogar noch eine Sanierungsmitgift oben drauf, die sogenannte 'Bargain Purchase'. Anschließend werden die neuen Töchter umstrukturiert und durch zielgerichtete Add-On-Zukäufe zu Branchenführern aufgebaut, um ihren Wert erheblich zu steigern. In dieser 'Erntephase' werden die neu positionierten Töchter dann ins Schaufenster gestellt und möglichst gewinnbringend verkauft. Zwischen An- und Verkauf liegen in der Regel etwa fünf Jahre und Mutares hat in der Vergangenheit in dieser Zeit sein eingesetztes Kapital im Schnitt mehr als versiebenfacht. Das klingt fast zu gut. Fast...

Börsenweisheit des Tages | 12.06.2024

"Alle fünf bis sieben Jahre vergessen die Menschen, dass Rezessionen alle fünf bis sieben Jahre auftreten."
(Morgan Housel)

Dienstag, 11. Juni 2024

Börsenweisheit des Tages | 11.06.2024

"In vielen Fällen geben die Anleger dem Unternehmen die Schuld, wenn sie ihre Aktien verkauft haben, aber in Wirklichkeit ist es die Kursbewegung der Aktie. Sie liebten sie, als sie doppelt so hoch stand, aber hassen sie auf diesem Niveau. Sie wussten also gar nicht, was sie ursprünglich gekauft hatten."
(Ian Cassel)

Montag, 10. Juni 2024

Kissigs Nebenwerte-Analyse: Findet Diagnostikspezialist Stratec zurück zu alter Stärke?

Im Magazin "Der Nebenwerte Investor" von Traderfox finden sich regelmäßig Analysen von mir zu deutschen Nebenwerten. Das Magazin ist kostenpflichtig und wer dieses oder eine der weiteren Börsenzeitschriften von Traderfox bestellen möchte, gelangt ▶ hier zur Übersicht. Mehrwert für die Leser meines Blogs: Nach Erscheinen des Magazins darf ich meine Nebenwerte-Analysen dann auch hier veröffentlichen.


Artikel aus "Der Nebenwerte Investor" Ausgabe 10/2024 vom 23.05.2024

Börsenweisheit des Tages | 10.06.2024

"Es ist lächerlich zu glauben, dass Spekulationsblasen immer erst im Nachhinein erkannt werden können."
(Michael Burry)

Sonntag, 9. Juni 2024

Kissigs Kloogschieterei: Wer NVIDIA nicht hat…

...hinkt bei der Rendite hinterher. Die KI-Revolution startet richtig durch, größter Nutznießer ist NVIDIA mit seinen Hochleistungschips. Die neuste Generation der KI-Chips leistet nicht nur viel mehr, sie verbraucht auch weniger Strom. In Summe wächst der Energiebedarf allerdings enorm, da überall auf der Welt neue KI-Rechenzentren aus dem Boden gestampft werden. Das heizt auch die Geschäfte der nachgelagerten Unternehmen an, die die benötigte Infrastruktur bereitstellen; so sorgt Vertiv Holdings für die dringend benötigte Extra-Kühlung der Rechenzentren. Man könnte sie als Schaufelverkäufer des KI-Goldrausches bezeichnen und die Aktien sind ebenfalls bereits angesprungen.

Aber abseits davon herrscht keine Jubelstimmung (mehr). Die Inflation ist hartnäckig, die Aussichten auf Zinssenkungen der US-Notenbank verschieben sich regelmäßig weiter Richtung Jahresende. Doch immer mal wieder keimt Hoffnung auf, so wie durch die jüngsten US-Jobdaten, die eine deutliche Abkühlung am US-Arbeitsmarkt andeuten. Und damit eine Abkühlung der Wirtschaft. Das sind eigentlich keine guten Nachrichten, andererseits kann man daraus Zinssenkungsfantasie ableiten. Zumindest wenn man die anhaltenden Störungen bei den globalen Lieferketten aufgrund der Schiffsattacken im Roten Meer ausblendet und die damit einhergehenden Preissteigerungen bei den Frachtraten. Die erzeugen mit Zeitverzögerung neuerlichen Inflationsdruck. Ebenso der US-Präsident, der ungehemmt Billionen neuer Schulden anhäuft und in die heimische Wirtschaft pumpt.

Insgesamt also ein eher Bild in Grautönen, aber dennoch schlagen sich die Börsen wacker. Starinvestor Stanley Druckenmiller wies kürzlich darauf hin, dass die stärksten Bullenmärkte zumeist mit schlechten Wirtschaftslagen einhergingen. Unternehmen mit Preissetzungsmacht, die dann bei Preiserhöhungen keine Kunden verlieren, sind klar im Vorteil. Aktuell ist das NVIDIA. Wer deren Preise für die KI-Chips nicht zahlen will, kann bei Wettbewerbern kaufen. Aber man bekommt dann für das schmale Geld eben auch nicht den gewünschten Ferrari, sondern einen untermotorisierten Kleinwagen. Um im KI-Rennen mitzuhalten, ist falsche Sparsamkeit wenig erfolgversprechend und deshalb ist NVIDIA auf dem Weg, das wertvollste Unternehmen der Welt zu werden. Einige fahren im Windschatten mit, andere bleiben mit Motorschaden liegen.

Börsenweisheit des Tages | 09.06.2024

"Auf sehr lange Sicht entwickeln sich Wirtschaft und Börse in die gleiche Richtung, doch zwischendurch können sie völlig gegensätzliche Richtungen nehmen."
(André Kostolany)

Samstag, 8. Juni 2024

KKR, Crowdstrike, GoDaddy entern den S&P 500, Texas Pacific Land den S & P 400 MidCap

KKR, Crowdstrike und GoDaddy haben kursbewegende Neuigkeiten zu bieten. S&P Dow Jones Indices teilte das Ergebnis seiner quartalsmäßigen Überprüfungen zur Indexzusammensetzung mit. Danach werden die drei Unternehmen mit Wirkung vom 24. Juni in den S&P 500 Index aufgenommen und dort Robert Half, Comerica und Illumina  ersetzen. Illumina wird GoDaddy im S&P MidCap 400 ersetzen, während Robert Half und Comerica in den S&P SmallCap 600 aufsteigen und Anywhere Real Estate und Adtran ersetzen werden..

Für die drei Unternehmen sind das gute Nachrichten, den die Zugehörigkeit in den weltweit viel beachteten S&P 500 Index bringt Aufmerksamkeit und eine erhöhte Reputation. Zudem wird sich die Nachfrage nach ihren Aktien spürbar erhöhen, weil Index-Fonds die Aktien nun kaufen müssen und manche institutionelle Anleger aufgrund ihrer (internen) Richtlinien bisher nicht in KKR, Crowdstrike oder GoDaddy investieren durften.

Auch für Apollo Global Management, wie Blackstone und KKR ein Alternativer Asset Manager, ist die Aufnahme in den S&P 500 ein nicht unerreichbares Ziel; nach der Aufnahme von Blackstone im September 2023 und der nun anstehenden von KKR ist belegt, dass die Änderung der Aufnahmekriterien vor gut anderthalb Jahren, die die theoretische Aufnahme von Blackstone, KKR oder Apollo Global überhaupt erst möglich gemacht hat, inzwischen auch praktisch Auswirkungen hat. Während der Blackstone-Kurs bereits profitiert hat und der von KKR in nächster Zeit profitieren dürfte, wird bei Apollo zunächst die Fantasie über einen möglichen Aufstieg erhalten bleiben - und das Ziel.
Zudem wird Texas Pacific Land Corp. in den S & P 400 MidCap-Index aufgenommen, der mittelgroße US-Unternehmen repräsentiert und dabei etwa 5 % des US-Aktienmarkts sowie rund 3 % des investierbaren globalen Aktienmarkts ausmacht.
Disclaimer: Habe Apollo Global, Blackstone, KKR, Texas Pacific Land auf meiner Beobachtungsliste und/oder im Depot/Wiki.

Kissigs Beobachtungsliste

Meine Beobachtungsliste ist eine Anregung. Sie enthält Aktien, die ich für langfristig interessant und aussichtsreich halte und hier im Blog begleite. Trotz vieler Überschneidungen ist sie weder identisch mit meinem Investmentdepot noch mit meinen Wikis und sie ist auch kein Musterdepot.

Sie enthält deutsche Aktien, vor allem Nebenwerte, die internationalen Aktien werden von US-Werten dominiert, es gibt BDCs und REITs, Turnaround-Spekulationen, FinTech-Spekulationen sowie Wikis. Inzwischen haben sich hier einige Tenbagger angesammelt, viele Verdoppler, aber einige Werte liegen auch deutlich zweistellig im Minus. Da ist von jedem und für jeden was dabei...

Börsenweisheit des Tages | 08.06.2024

"Pessimismus ist Dein Freund an der Börse. Euphorie ist Dein Feind."
(Warren Buffett)

Freitag, 7. Juni 2024

Börsenweisheit des Tages | 07.06.2024

"Ich kann Ihnen nicht sagen, wie man schnell reich wird; ich kann Ihnen aber sagen, wie man schnell arm wird: indem man nämlich versucht, schnell reich zu werden."
(André Kostolany)

Donnerstag, 6. Juni 2024

Börsenweisheit des Tages | 06.06.2024

"Eine großartige Strategie ist, konsequent ein Leben lang Aktien zu kaufen und sich nicht jeden Monat aufs Neue Gedanken darüber zu machen, ob sie steigen oder fallen."
(Warren Buffett)

Mittwoch, 5. Juni 2024

Kissigs Portfoliocheck: Akre Capital favorisiert Burggrabenaktien - wie Roper Technologies

In meiner Kolumne "Kissigs Portfoliocheck" nehme ich regelmäßig für das "Aktien Magazin" von Traderfox die Depots der besten Investoren unserer Zeit unter die Lupe.

Bei meinem 257. Portfoliocheck schaue ich wieder einmal bei Akre Capital Management. Value Investor Charles T. Akre hatte sie bis zu seinem Ausscheiden Ende 2020 geleitete und seitdem führen Chris Cerrone und John Neff die Geschäfte. Doch Akres Erfolgsprinzipien bleiben weiterhin die Basis der Entscheidungen. Die nötige Sicherheitsmarge bestand für Akre nicht zuvorderst in einem niedrigen Einkaufspreis, sondern er suchte nach Unternehmen mit bestimmten Kriterien: Gutes Management mit nachgewiesenen Erfolgen, wesentliche und dauerhaften Wettbewerbsvorteilen (ökonomischer Burggraben), langfristigen Wachstums- und Reinvestitionsmöglichkeiten, attraktivem Kaufpreis im Verhältnis zu den vom Unternehmen generierten Cashflows. Chuck Akre strebte nach einer hohen Kapitalrendite, indem er den Free Cashflow ins Verhältnis setzt mit dem eingesetzten Kapital. Dabei investierte Akre stets nach derselben Maxime wie Charlie Munger: ohne hektische Betriebsamkeit, lieber zweimal nachdenken, bevor man nichts tut. Und als Anhänger des 'Focus Investing' konzentriert er sein Depot auf einige wenige Positionen.

Im 1. Quartal 2024 agierte Akre erneut mit der bekannten ruhigen Hand. Man hält weiterhin lediglich 18 Positionen in seinem fokussierten Portfolio und tätigte lediglich eine Neuerwerbung; der Portfoliowert stieg um 4 % auf 12,09 Mrd. USD. Wie Warren Buffett und Munger fand Akre stets großen Gefallen an Finanzwerten und diese machten zum Ende des Quartals mit 59,2 % weiterhin deutlich mehr als die Hälfte des Portfolios aus, gefolgt von Immobilienwerten mit 16,9 % und zyklischen Konsumwerten mit 11,2 %. Dahinter liegen Technologiewerte mit 9,0 % und Gesundheitswerte mit 3,7 %.

Im Großen und Ganzen hat sich hier nicht viel verändert: Mastercard und Moody's führen Akres Portfolio weiter an. KKR ist nun auf den dritten Platz vorgerückt, nachdem der Kurs sich innerhalb eines Jahres verdoppelt hatte und die nun viertplatzierte American Tower aufgrund der hohen Zinsen bei vergleichsweiser hoher Verschuldung schon länger nicht zu den Performancelieferanten gehört. Die drei Top-Werte stehen für 45,25 % des stark fokussierten Portfolios, die größten fünf für 64,50 %.

Mit Mastercard, Visa und Moody’s finden sich hier gleich drei Unternehmen, die auch Warren Buffett schon seit Jahrzehnten besitzt. Anlageerfolg ist eben keine Geheimwissenschaft, sondern das Ergebnis von Überlegungen und Wahrscheinlichkeitsberechnungen sowie der Charakterstärke, Top-Unternehmen auch dann die Treue zu halten, wenn sie kurzfristig mal Schlagseite bekommen. Schlagseite hat Roper Technologies nicht. Ganz im Gegenteil, die jüngsten Quartalszahlen strotzten nur so vor Kraft und führten zu einer weiteren Anhebung der Jahresprognosen. Dennoch durchlebt Roper einige Veränderungen und das schürt durchaus Zweifel an den Zukunftsaussichten des Erfolgsunternehmens...


Disclaimer: Habe American Tower, KKR, Moody's, Roper Technologies auf meiner Beobachtungsliste und/oder in meinem Depot/Wiki.

Börsenweisheit des Tages | 05.06.2024

"Der Trick besteht nicht darin zu lernen, Ihrem Bauchgefühl zu vertrauen, sondern vielmehr darin, dass Sie sich disziplinieren, es zu ignorieren. Behalten Sie Ihre Aktien, solange sich die fundamentale Lage des Unternehmens nicht geändert hat."
(Peter Lynch)

Dienstag, 4. Juni 2024

Börsenweisheit des Tages | 04.06.2024

"Bleibe in Deinem Kompetenzkreis und investiere nicht in Bereiche, von denen Du nichts verstehst. Denn das Risiko von Fehlentscheidungen steigt ansonsten exponentiell an."
(Warren Buffett)

Montag, 3. Juni 2024

Kissigs Nebenwerte-Analyse: MBB erzielt Traumrenditen wie Buffett?!

Im Magazin "Der Nebenwerte Investor" von Traderfox finden sich regelmäßig Analysen von mir zu deutschen Nebenwerten. Das Magazin ist kostenpflichtig und wer dieses oder eine der weiteren Börsenzeitschriften von Traderfox bestellen möchte, gelangt ▶ hier zur Übersicht. Mehrwert für die Leser meines Blogs: Nach Erscheinen des Magazins darf ich meine Nebenwerte-Analysen dann auch hier veröffentlichen.


Artikel aus "Der Nebenwerte Investor" Ausgabe 10/2024 vom 23.05.2024

Börsenweisheit des Tages | 03.06.2024

"Wenn Sie mit einem 20-prozentigem Verlust an der Börse nicht klarkommen, sollten Sie nicht an der Börse investieren."
(John C. Bogle)

Sonntag, 2. Juni 2024

Börsenweisheit des Tages | 02.06.2024

"Spekuliere niemals auf Kredit. Ich hatte 1924 ein Margin Call und ich schwor mir, niemals wieder auf Kredit zu spekulieren. Das ist einer der entscheidenden Gründe, weshalb ich durch die 1930er Jahre kam."
(Philip Carret)

Samstag, 1. Juni 2024

Kissigs Performance-Update: So liefen die Börsen und meine Wikifolios im Mai '24

Der Mai machte den Kurseinbruch aus dem Vormonat wieder wett und viele Börsenindizes markierten neue Allzeithochs. Die alte Börsenunweisheit "Sell in may an go away" erwies sich - mal wieder und erwartbar - als falsch. Zwar ging dem Wonnemonat am Ende doch noch etwas die Luft aus, aber wer aus saisonaler Angst außenvor blieb, verpasste einiges an positiven Renditen. Nicht überall, denn der Megatrend 'generative KI' bestimmt weiter den Trend und NVIDIA bleibt hier das Maß aller Dinge. Inzwischen hat man sich schon auf einen Wimpernschlag an Apple herangerobbt und wird vermutlich bald zum zweitwertvollsten Unternehmen der Welt aufsteigen. Dann bleibt nur noch Microsoft - aber wie lange wohl...?

Börsenweisheit des Tages | 01.06.2024

"Die größten Feinde des Investors sind Kosten und Emotionen."
(John C. Bogle)