Dienstag, 29. Mai 2018

PEH Wertpapier legt vor. Und vielleicht gleich nochmal stark nach...

Der Asset Manager PEH Wertpapier (WKN: 620140) hat seine Zahlen für das erste Quartal 2018 vorgelegt und konnte seine eigenen Prognosen teilweise deutlich übertreffen. Nachdem bereits das dritte Quartal sowie das Gesamtergebnis 2017 hervorragende operative Werte aufwies, kann man hier von einem Trend sprechen.

Dessen ungeachtet fliegt die Aktie weitgehend unter dem Radar der Anleger und fristet an der Börse eher ein Schattendasein. Zu Unrecht, wie ich finde. Und mit dem angekündigten Börsengang der Tochter capsensixx AG könnte sich PEH Wertpapier nicht nur ins Bewusstsein der Börsianer drängen, sondern auch in neue Dimensionen vordringen. Doch eins nach dem anderen...


Zahlen zu Q1/2018
Die vorgelegten Zahlen hat PEH um die einmaligen Kosten des capsensixx-Börsengangs bereinigt, um einen Vergleich mit dem Vorjahresquartal möglich zu machen. Seit Beginn des Geschäftsjahres konnten die Bruttoprovisionserträge deutlich gesteigert werden, da hinsichtlich der betreuten Mandate und Volumina erhebliche Wachstumsraten mit steigender Tendenz ausgewiesen werden können.

Das Nachsteuerergebnis ist im 1. Quartal 2018 ist um 8,7% und damit über den Planansätzen gewachsen. Dabei werden die Bruttoprovisionseinnahmen mit 27,045 Mio. Euro (+59,9%) und die Nettoprovisionseinnahmen mit 6,877 Mio. Euro (+13,5%) ausgewiesen. Beide Werte bestätigen die getätigten Investitionsmaßnahmen mit einer hohen Wachstumsdynamik.

Vor allem durch den Ausbau des stark wachsenden Segmentes Verwaltung/Services (capsensixx AG) erhöhten sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum die Personalkosten um 13,0% und die anderen Verwaltungskosten um 18,7%. Insgesamt führte dies zu einem Anstieg der Allgemeinen Verwaltungsaufwendungen im 3-Monats-Zeitraum um 15,5% auf 4,403 Mio. Euro.

Das Ergebnis nach Steuern beträgt 0,967 Mio. Euro (+8,7%) und das Ergebnis pro Aktie wird zum 31.03.2018 mit 0,59 Euro ausgewiesen.

Damit sind die wesentlichen Kennziffern der PEH-Gruppe zum 31.03.2018 auf vergleichbarer Basis stärker als erwartet angestiegen und bestätigen damit die konservativen Prognosen des Vorstands, da auch in den beiden Vorquartalen die Planungen jeweils getoppt werden konnte.

Börsengang der capsensixx AG
Das besonders stark wachsende Segment Verwaltung/Services rückt aber auch noch aus einem anderen Grund in den Fokus. So hat die PEH Wertpapier ihre Ankündigungen von Ende 2017 inzwischen weitgehend in die Tat umgesetzt und dieses Segment nicht nur neu geordnet, sondern auch fit für den eigenen Börsengang gemacht.

 PEH Wertpapier (Quelle: wallstreet-online.de
Dieser erscheint PEH nötig und erstrebenswert, da vor dem Hintergrund der anhaltend hohen Wachstumsdynamik in diesem Segment und der sich beschleunigenden Digitalisierung von Geschäftsprozessen sich hier künftig noch weitere Beteiligungsmöglichkeiten ergeben könnten und diese neue Konstellation soll es PEH ermöglichen, ihre erfolgreichen operativen Geschäftsfelder zu ergänzen. Hierzu hat PEH ihre Beteiligungen an der Axxion S.A. (PEH-Anteil 50,01%) und der Oaklet GmbH in der capsensixx AG (PEH-Anteil 100%) gebündelt.

Für die capsensixx AG wird ein Börsengang ("IPO") am Regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Börse anstrebt, bei dem sowohl neu emittierte Aktien als auch von der PEH Wertpapier AG direkt gehaltene Aktien der capsensixx AG veräußert werden sollen.

Ziel des IPOs ist, dass die capsensixx AG hierdurch eine höhere Wahrnehmung in der Öffentlichkeit erfahren wird, was sich positiv auf den Vertrieb auswirken soll. Darüber hinaus bietet der Börsengang durch die Platzierung neuer Aktien der capsensixx AG eine größere finanzielle Flexibilität, um die Wachstumsinvestitionen im Bereich Digitalisierung & IT-Services zu beschleunigen und damit das Angebot an Digitalisierungsdienstleistungen für die Kunden weiter zu verbessern. Und man erweitert damit auch die Möglichkeiten zur Aufnahme neuer strategischer Partner.

Ausblick auf 2018
Auf Grundlage der guten operativen Entwicklung und der Umsetzung der geplanten strategischen Maßnahmen, wie dem capsensixx-Börsengang, erwartet PEH für das laufende Geschäftsjahr einen deutlich positiven Effekt auf den Cash-Flow, die Ergebnisentwicklung und der daraus resultierenden Dividende für das Geschäftsjahr 2018.

Dividende
Apropos Dividende... Die PEH Wertpapier ist auch bei Dividendenfans beliebt, weil sie stets hohe Ausschüttungen bietet. So schlägt man für die Hauptversammlung am 28. Juni eine Dividende für das Geschäftsjahr 2017 in Höhe von 1,10 Euro je Aktie an und damit 0,30 Euro mehr als im Vorjahr. Bei einem Aktienkurs von 31 Euro ergibt dies eine attraktive Dividendenrendite von rund 3,5%.

Meine Einschätzung
PEH Wertpapier konnte seine Assets under Management (AuM) auf mehr als 10 Mrd. Euro steigern und verdient prächtig daran. Die neuen und immer strengeren Regularien (MIFID II) treiben ihr zusätzliche Kunden im Dienstleistungs- und Servicebereich zu, der nun in der neuen Tochter capsensixx AG zusammengefasst wurde. Hier wird sich der Anteil digitaler Erlöse weiter erhöhen und nach erfolgreichem Börsengang der Tochter könnte dieser Bereich ganz anders wahrgenommen werden, nämlich als Fintech-Unternehmen. Und das würde der capsensixx einen ziemlichen Bewertungsspielraum nach oben einräumen ggü. dem Schattendasein als "heimliche Tochter" der PEH. Und da die PEH nach dem Börsengang weiter die Mehrheit an der capsensixx AG halten wird, diese Tochter durch die eigene Börsennotierung aber relativ einfach zu bewerten ist, könnte auch für die Aktie der PEH Wertpapier eine Neubewertung anstehen.

Und genau hierauf setze ich: auf das weiterhin starke operative Business und den Wachstums- und Bewertungsschub durch den Börsengang der Fintech-Tochter capsensixx AG. Daher habe ich PEH Wertpapier auf meiner Empfehlungsliste und in meinem Depot.

Des Weiteren würde auch ein anderer Spezialwert meiner Empfehlungsliste stark profitieren, denn die Beteiligungsgesellschaft ▶ Navigator Equity Solutions hält eine Finanzbeteiligung an der PEH Wertpapier. Navigator hatte jüngst Zahlen zum eigenen NAV herausgegeben, den man mit 2,74 Euro je Aktie bezifferte. Während der Kurs bei 1,30 Euro nicht einmal halb so hoch notiert.

Ein solches Bewertungsschnäppchen ist PEH Wertpapier nicht, aber für einen Bewertungs- und Kurssprung könnte die Aktie bald reif sein.

Kommentare:

  1. PEH fällt heute 10 % sind Beteiligungen bei schwachen Märkten nicht ein besonderes Risiko?!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. PEH Wertpapier ist seit dem capsensixx-IPO überproportional gefallen in einem schwachen Gesamtmarkt. Wenn die Börsen generell weiter schwächeln oder gar deutlich abstürzen, ist aber weder PEH alleine noch Beteiligungsgesellschaften betroffen, sondern alle Werte. Vor allem aber wohl die relativ hoch bewerteten High-Tech-Werte. PEH sehe ich bei 30 Euro weiterhin als attraktive Einstiegsgelegenheit.

      Löschen