Freitag, 8. April 2016

Aurelius zieht eigene Aktien ein und steigert den Gewinn je Aktie

Die Münchner Beteiligungsgesellschaft Aurelius hat im Rahmen ihrer Rückkaufprogramme seit 2015 insgesamt 407.036 eigene Aktien über die Börse zurückgekauft, was einem Anteil von 1,3% am Grundkapital der Gesellschaft entspricht. Diese Aktien wurden nun eingezogen, wie Aurelius heute bekannt gab.

Der Einzug der Aktien wird nicht mit einer Kapitalherabsetzung einhergehen, so dass sich der rechnerische Nennwert der Aktien entsprechend erhöhen wird. Nach der Einziehung beträgt das Grundkapital der Aurelius SE & Co. KGaA weiterhin €31.680.000,00 und ist in 31.272.964 nennwertlose Inhaber-Stammaktien eingeteilt.

Gewinn je Aktie steigt
Aktienrückkaufprogramme können positive Auswirkungen für die Aktionäre und damit auf den Aktienkurs haben. Nämlich wenn die Aktien eingezogen werden und nicht mehr als Akquisitionswährung oder für Mitarbeiterbeteiligungsprogramme zur Verfügung stehen. Denn durch die Einziehung der Aktien erhöht sich der Wert einer jeden verbliebenen Aktie entsprechend und der Unternehmensgewinn und seine Vermögenswerte werden auf die geringere Zahl von Aktien verteilt, ohne dass die Gesellschaft mehr Gewinn machen müsste. Daher sind Aktienrückkaufprogramme bei Investoren in der Regel sehr beliebt und gehen oft bereits bei der Ankündigung, ein solches Programm aufzulegen, mit Kurssteigerungen einher.

 Aurelius (Quelle: comdirect.de) 
Erfolg der Aktienrückkäufe
Im Rahmen der beiden Aktienrückkaufprogramme hat Aurelius bisher folgende Stücke erworben:

.: Rückkauf 2014/2015: 279.998 Stück zu durchschnittlich €31,884
.: Rückkauf 2015/2016: 152.038 Stück zu durchschnittlich €44,934

Im Vergleich zum aktuellen Börsenkurs von €51,50 ergibt sich somit ein schöner Zusatzgewinn für die Aktionäre und Aurelius kann für sich in Anspruch nehmen, auch mit dieser Maßnahme einen weiteren Mehrwert für seine Aktionäre geschaffen zu haben. Und die Aktienrückkäufe werden unvermindert fortgesetzt.


Aurelius befindet sich auf meiner Empfehlungsliste und als Ankerinvestment in meinem Depot. Das Unternehmen bleibt mein Top-Pick unter den deutschen Finanzinvestoren bzw. Beteiligungsgesellschaften. Für das laufende Jahr wird es erneut eine attraktive Partizipationsdividende zur Basisdividende geben und es werden noch mehrere Verkäufe von Beteiligungen angestrebt.

Kommentare:

  1. Haben Sie nicht auch mal vermutet, dass die Aktien zur Tilgung der kürzlich emittierten Wandelanleihe genutzt werden könnten? Das hat sich dann damit erledigt, oder?

    Viele Grüße

    Markus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Markus,
      richtig, ich hatte bei Auflage der Wandelanleihe spekuliert, dass hierzu auch die zurückgekauften Aktien verwendet werden könnten. Das Einziehen der Aktien schließt das nun natürlich aus; andererseits läuft das Aktienrückkaufprogramm ja noch weiter..

      Löschen