Dienstag, 22. März 2016

Aurelius steuert unter Volldampf auf höhere Sonderdividende zu

Der Finanzinvestor Aurelius ist hervorragend ins neue Jahr gestartet und konnte im ersten Quartal 2016 bereits zwei erfolgreiche Exits vermelden, die den Puls seiner Aktionäre kräftig beschleunigen dürften.

So wurde nach vielen Jahren der Restrukturierung fast die Hälfte der Beteiligung an Berentzen abgebaut, einem traditionsreichen Spirituosen- und Getränkehersteller, an dem Aurelius nun noch gut 29% hält.

Und kurz darauf wurde die Beteiligung fidelis HR an SD Worx verkauft, einen führenden HR Services Anbieter. Aurelius hatte fidelis HR im Jahr 2013 von der TDS Informationstechnologie AG, einer Tochter des Fujitsu-Konzerns, übernommen und das Unternehmen konsequent operativ neu ausgerichtet und dabei Umsatz, Ergebnis und Mitarbeiterzahl von fidelis HR in den vergangenen Jahren maßgeblich gesteigert werden.

Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart, doch in einem Interview mit Börse Global äußert sich Aurelius-CEO Dr. Dirk Markus zu den Auswirkungen der beiden Exits auf die Aurelius Bilanz. Aurelius werde 2016 wahrscheinlich in der glücklichen Lage sein, sowohl von den steigenden Erträgen bestehender Beteiligungen als auch von einer größeren Anzahl an Exits zu profitieren. Man gehe für dieses Jahr von sechs bis acht Übernahmen aus sowie noch einigen weiteren Exits, da eine ganze Reihe von Portfoliounternehmen den entsprechenden Reifegrad erreicht hätten. Hier sei man aber kein getriebener, sondern würde nur dann verkaufen, wenn dies für Aurelius, den Käufer und die Beteiligungen selbst und ihre Mitarbeiter die beste Entscheidung sei.

 Aurelius SE & Co. KGaA (Quelle: comdirect.de) 
Partizipationsdividende wird 2016 höher ausfallen
Dass dabei der Verkaufspreis auch eine wichtige Rolle spielt, zeigt sich an den Erfolgen des ersten Quartals. Denn bei dem Exit bei Berentzen und der fiedelis HR habe Aurelius bereits mehr Geld eingenommen, als mit den allen Verkäufen im Vorjahr zusammen. Das führe schon heute zu der Aussage, dass die Partizipationsdividende für das Geschäftsjahr 2016 höher ausfallen werde als die für 2015. Für 2015 will Aurelius eine um 10 Cents auf €0,90 erhöhte Basisdividende zahlen und darüber hinaus werden wieder rund die Hälfte der Gewinne aus dem Übernahmegeschäft in Form einer Sonderausschüttung an die Aktionäre ausgekehrt. Für 2015 liegt diese bei €0,65 €0,55, so dass die Gesamtausschüttung bei €1,45 je Aktie liegen wird.

fidelis HR einer der erfolgreichsten Exits der Aurelius-Geschichte
Weiter führt Dr. Markus in dem Interview aus, dass fidelis HR einer der erfolgreichsten Exits sei, die Aurelius jemals verbuchen konnte. Man konnte das eingesetzte Kapital "um einen deutlichen zweistelligen Wert" vervielfachen und damit in diesem Fall das historische Exit-Multiple von über neun signifikant übertreffen. Im Klartext heißt das, dass Aurelius hier sein eingesetztes Kapital innerhalb von 3 Jahren verdreizehn- oder verfünfzehnfachen konnte.

Angesichts dieser großartigen Leistung ist es nicht verwunderlich, dass der Kurs der Aurelius-Aktie wieder kräftig Fahrt aufgenommen hat und gestern ein neues Allzeithoch markierte. Aurelius befindet sich seit vielen Jahren auf meiner Empfehlungsliste und in meinem Depot und bestätigt immer wieder, dass das Geschäftsmodell hervorragend funktioniert und immer höhere Gewinne abwirft. Mittelfristig soll der inzwischen auf €3 Mrd. angewachsene Umsatz des Konzerns auf €5 Mrd. gesteigert werden und was für Potenziale in den 25 Beteiligungen im Aurelius-Portfolio schlummern, hat der fidelis-Exit gezeigt. Daher bleibt Aurelius für mich der Top-Pick in der deutschen Beteiligungs- und Finanzinvestorensparte und ziert als langfristiges Basisinvestment in mein Depot.

Kommentare:

  1. Moin Michael,

    woher hast du die Information mit den 65 Cent Sonderdividende. Ich habe hier (http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/Aurelius-hebt-die-regulaere-Dividende-an-4759680) gelesen, dass sie bei 55 Cent liegen soll.
    Mir ist es natürlich recht, wenn die Sonderdividende höher ist.

    Beste Grüße
    Thomas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sorry Thomas, vermutlich eine angeborene Rechenschwäche...

      Die Gesamtdividende für 2015 beträgt €1,45, davon €0,90 Basisdividende. Macht eine Sonderdividende von €0,55, nicht €0,65. Danke für den Hinweis, ich hab's im Artikel korrigiert.

      Löschen