Sonntag, 9. August 2020

Update: Wie schlagen sich meine 2020er Quality Investing-Favoriten Alphabet, Amazon, American Tower, Danaher, Facebook, MasterCard und Microsoft bisher in der Corona-Krise?

Zum Jahresstart hatte ich meine 2020er Quality Investing-Jahresfavoriten benannt, doch da standen die Corona-Pandemie, Lockdowns und Wirtschaftskollaps noch überhaupt nicht auf der Agenda. Nachdem ich Anfang Mai ein erstes Zwischenfazit gezogen hatte, gibt es drei Monate später nun ein Update. Bei meinem Blick zurück betrachte ich, wie sich die Aktien von Alphabet, Amazon, American Tower, Danaher, Facebook, MasterCard und Microsoft in 2020 bisher so gehalten haben.

Quality Investing bedeutet, herausragend Unternehmen mit exzellenter Marktstellung, steigenden Cashflows und Gewinnen zu einem vernünftigen Preis einzukaufen. Auch für 2020 habe ich mich entlang der vorherrschenden Megatrends positioniert, da sich Investoren hier besonders gute Chancen bieten, von lang anhaltenden Entwicklungen zu profitieren.

Einige dieser wesentlichen Megatrends sind die wachsende Bedeutung der Cyber-Security, der Ausbau der Netzinfrastruktur (Glasfaser und 5G) und des Internet of Things, Künstliche Intelligenz, die Abkehr weg vom Bargeld hin zu Online- und Mobile-Payment-Lösungen, die Verlagerung in die Cloud, SaaS (Software as a Service), Plattformen, E-Mobilität, autonomes Fahren, regenerative Energien, Gesundheit und Life Balance und meine Favoriten bedienen einen oder mehrere dieser Megatrends und weisen darüber hinaus die typischen Merkmale von Quality Investments auf. Kennt ihr, mit denen nerve ich euch in jedem dritten Artikel. ツ

Die Entwicklung in diesem Jahr

Und nun werfen wir einen Blick auf die Performance seit dem Jahresstart. Dabei hatten auch diese Quality Investments zwischenzeitlich im großen Panikausverkauf Ende März ordentlich Federn lassen müssen, an der sich anschließenden Erholung haben sie partizipiert und sie teilweise angeführt.

Vielen ging und geht das zu schnell. Die weltweite Wirtschaftseinbruch ist beispiellos und übertrifft alle bisher gekannten Maßstäbe. Während die Wirtschaft weiter am Boden liegt, neue Lockdowns befürchtet werden und die Fallzahlen in den USA und Südamerika weiter alarmierend sind und die meisten Unternehmen schwer zu kämpfen haben, streben die Börsenindizes neue Höchststände an. Dabei sind es nur wenige Branchen (v.a. Technologie, Gesundheit) mit ihren dominanten Schwergewichten, die den Gesamtmarkt mit nach oben ziehen.

Wie man an den jüngsten Quartalszahlen sieht, gibt es dafür gute Gründe. Wenn Amazon vor drei Monaten warnt, der gesamte angepeilte Quartalsgewinn von $4 Mrd. würde für Corona-Maßnahmen und Investitionen aufgebraucht, dann aber $5,2 Mrd. Gewinn ausweisen kann bei um 40% gestiegen Umsätzen, braucht man sich über steigende Aktienkurse nicht zu wundern. Die Geschäftsmodelle vieler dominierender High-Tech-Werte haben sich als relativ krisenrestistent erwiesen.
»We’ve seen two years’ worth of digital transformation in two months.«
(Satya Nadella, CEO Microsoft)
Und nicht nur das: sie wurden auch zu Corona-Profiteuren, weil sich die digitale Transformation unserer Gesellschaft um mehrere Jahre beschleunigt und damit ihre Vormachtstellung noch weiter verstärkt hat.

Alphabet

Kurs 31.12.2019: €1.212,00
Kurs 04.05.2020: €1.215,00
Kurs 07.08.2020: €1.271,00
Performance (YTD): 4,87%

Amazon

Kurs 31.12.2019: €1.677,00
Kurs 04.05.2020: €2.124,00
Kurs 07.08.2020: €2.685,00
Performance (YTD): 60,10%

American Tower

Kurs 31.12.2019: €204,00
Kurs 04.05.2020: €217,00
Kurs 07.08.2020: €218,45
Performance (YTD): 7,08%

Danaher

Kurs 31.12.2019: €137,00
Kurs 04.05.2020: €148,00
Kurs 07.08.2020: €174,22
Performance (YTD): 27,17%

Facebook

Kurs 31.12.2019: €185,00
Kurs 04.05.2020: €188,00
Kurs 07.08.2020: €227,70
Performance (YTD): 23,08%

MasterCard

Kurs 31.12.2019: €269,00
Kurs 04.05.2020: €247,00
Kurs 07.08.2020: €278,30
Performance (YTD): 3,45%

Microsoft

Kurs 31.12.2019: €142,00
Kurs 04.05.2020: €164,00
Kurs 07.08.2020: €180,08
Performance (YTD): 26,82%

Damit ergibt sich eine durchschnittliche Performance von 21,80% (YTD) für meine 2020er Quality Investing-Jahresfavoriten, während sie Anfang Mai noch bei 7,14% lag. Die Drei-Monats-Rendite liegt also bei durchschnittlich 14,66%. Auch ist kein einziger negativer Wert mehr dabei (im Mai lag MasterCard noch mit gut 8% im Minus) und lediglich Alphabet und American Tower konnten in den letzten drei Monaten nicht von der positiven Börsenentwicklung profitieren.

Meine Einschätzung

Corona und seine Folgen treffen alle Unternehmen. Die Werbeeinnahmen sind bei Alphabet (Google), Facebook und Amazon deutlich unter die Räder gekommen, aber die Erholung zieht seit Mitte Juni deutlich an. Alphabet konnte mit seinen Quartalszahlen nicht überzeugen, weil man (zu) stark von den Werbeeinnahmen abhängt und die vielen "other Bets" zunehmend Geld verbrennen und damit das Konzernergebnis belasten. Die zunehmend gelingende Monetarisierung von YouTube ist hingegen ein Lichtblick. Bei Facebook irritierte der Werbeboykott nur kurz, die Umsätze und Gewinne haben dann jedoch alle Erwartungen übertroffen. Zudem hat Facebook mehrere interessante Eisen im Feuer wie Facebook Shops oder WhatsApp Pay. Und mit Reels greift man TikTok frontal an.

Die Einschränkungen im Tourismus- und Reisesektor sowie die hochschnellenden Arbeitslosenzahlen senken das Zahlungsaufkommen bei den digital Payment-Anbietern wie MasterCard und VISA, während der Boom beim Onlinehandel dem entgegen wirkt. Die extrem schwierige wirtschaftliche Lage in den USA belastet aber nicht nur die Banken wegen möglicher Zahlungsausfälle, sondern dürfte sich in der Folge auch negativ auf das Zahlungsvolumen der Kreditkartenfirmen auswirken; PayPal dürfte hingegen vom Bargeldverzicht und dem sich beschleunigenden Trend hin zu digitalen Zahlungen profitieren - und natürlich Amazon, die einen starken Zuwachs an Prime-Mitgliedschaften verzeichnen und kaum mit dem Versenden der vielen Orders hinterherkommen. Dabei setzt Amazon konsequent auf eigene Zustellung und weitet seine Logistikkapazitäten massiv aus. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis Amazon den etablierten Paketdiensten auch mit Fremdversand Konkurrenz macht.

Medizintechnik und -ausrüstung sind von Corona nur leicht betroffen und werden künftig noch stärker nachgefragt werden. Allerdings gibt es Verschiebungen bei nicht zwingend notwendigen Operationen und Behandlungen, die auch Teile von Danahers Business negativ treffen. Die Abspaltung von Envista und die Übernahme von Cytiva haben sich als unternehmerisch schlaue Schachzüge des Medizintechnikunternehmens erwiesen.

Mobile und digitale Kommunikation sowie der Aufbau des 5G-Netzes befeuern den Sendemastenbetreiber American Tower. Doch gerade in den USA ist der Immobiliensektor momentan stark unter Druck, da kann auch AMT als Spezial-REIT nicht punkten und der Kurs läuft seit Monaten seitwärts. Aber auch diese Konsolidierungsphase wird nicht ewig anhalten.

Die Cloud-Anbieter Alphabet, Amazon, Microsoft profitieren massiv vom Home Office-Boom zusätzlich angeheizt werden. Insbesondere Microsoft kann hier mit sehr guten Zahlen bzgl. seiner Surface-Geräte, Windows und Office (Microsoft 365) punkten. Die vorgelegten Quartalszahlen waren beeindruckend, auch wenn der Markt sie nicht begeistert aufnahm. Von Microsoft hatte man sich am meisten versprochen und daher waren die Erwartungen im Vorfeld nicht merklich reduziert worden - so dass ein deutliches Übertreffen ausblieb, anders als bei Amazon, Apple oder Facebook. Muss Anleger aber nicht stören, Microsoft schiebt sich in kleinen Schritten, aber kontinuierlich Richtung neuer Hochs. Wobei die mögliche Übernahme der Aktivitäten von TikTok kräftig Phantasie rein bringt, denn im Bereich Social Media ist Microsoft bisher lediglich mit dem Karrierenetzwerk LinkedIn vertreten. Durch eine (teilweise) TikTok-Übernahme würde man aus dem Stand heraus ein starker Wettbewerber von Facebook. Bleibt spannend, die "Trump-Deadline" für den Deal läuft noch knapp 40 Tage.

Unterm Strich

...stehen alle genannten Unternehmen sehr solide da und dürften trotz kurzfristiger negativer Auswirkungen von Corona auf ihr Geschäft mittel- und langfristig von den durch und während dieser Krise angeschobenen Entwicklungen profitieren. Ihre Aktien zeigen daher auch relative Stärke und dürften auch künftig zu den Gewinnern am Aktienmarkt gehören - auch wenn sie nicht "der heißeste Scheiß" sind, mit dem man evtl. das Maximum an Kursgewinnen herausholen kann. Dafür bieten sie ein solides Chance-Risiko-Verhältnis. Und mit einer durchschnittlichen Drei-Monats-Performance von 14,66% haben sie sich weit überdurchschnittlich gut geschlagen.
»Value Investing ist der einfachste Weg zum Reichtum, doch nur wenige nutzen ihn. Niemand will langsam reich werden.«
(Warren Buffett)
Mit Quality Investments kann man auch Börsenturbulenzen relativ entspannt aushalten und nicht nur deshalb fühle ich mich in meiner Favoritenauswahl bestätigt...

Disclaimer
Adobe, Alphabet, Amazon, American Tower, Apple, Danaher, Facebook, MasterCard, Microsoft, PayPal befinden sich auf meiner Beobachtungsliste und/oder in meinem Depot.

Kommentare:

  1. Sehr guter Beitrag. Wie schätzt du Alphabet mittelfristig ein? Zurück zum Double Digit Growth zum Q4?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Einbruch bei den Werbeeinnahmen sorgte für den ersten Umsatzrückgang (-2%) der 22-jährigen Unternehmensgeschichte von Alphabet. Der Überschuss sank sogar um 30%. Autsch. Allerdings verdiente Alphabet unterm Strich noch immer $7 Mrd. und das Anzeigengeschäft zeigte sich zuletzt schon deutlich erholt. Und Google Cloud legte 43% zu. Klasse.

      Trotz Kartelluntersuchungen dürfte Alphabet eine der aussichtsreichsten Wetten auf die Zukunft sein, denn der Wert der vielen "other Bets" spiegelt sich im Aktienkurs bisher kaum wider. Ein Verkauf oder Börsengänge könnten hier erhebliche Werte offenlegen. Aus Anlegersicht erfreulich ist auch, dass Alphabet zunehmend Geld für Aktienrückkäufe aufwendet; hohe Cashflows und der große Cashberg bieten hier Chancen und sichern den Aktienkurs nach unten ab.

      Aber... ein erheblicher Teil von Googles Werbeumsätzen stammt aus den Corona-gepeinigten Branchen Tourismus, Urlaub, Reisen, Events, Sport. Das wird noch länger brauchen, bis sich
      hier wieder Normalität einstellt. Und so lange wird Alphabet wohl hinter den anderen Tech-Leadern hinterherhecheln. Im direkten Vergleich dürfte Facebook erstmal aussichtsreicher sein - und bleiben.

      Löschen
  2. Hallo Michael,
    wäre neben Microsoft nicht auch SAP ein geeigneter Kandidat für mindestens Deine Beobachtungsliste?
    Gruß
    Konstantin

    AntwortenLöschen