Sonntag, 22. Februar 2015

Was ist... Bottom-Fishing?

Bottom-Fishing ("den Grund abfischen") ist eine Auswahlmethode für Wertpapiere, bei der besonders stark abgestürzte Wertpapiere auf die Anzeichen einer Bodenbildung hin beobachtet werden, um dann einzusteigen und den erwarteten Wiederanstieg mitzunehmen.

"Greife nie in ein fallendes Messer."
(Allgemeine Börsenweisheit)

Dieser Methode liegt die Annahme zugrunde, dass die Erholung des Kurses der wirtschaftlichen Erholung des zugrundeliegenden Unternehmens vorangeht und sich deshalb am Boden günstige Einstiegschancen finden. Der alten Börsenweisheit "greife nie in ein fallendes Messer" soll dabei insofern Rechnung getragen werden, als dass nicht in den Kursabsturz hinein gekauft wird, sondern erst dann, nachdem sich der Kursverlauf abgeflacht hat und in eine Seitwärtsbewegung übergegangen ist (also einen Boden bildet).

1 Kommentar:

  1. Grüß Dich,
    der Einstieg bei Bodenbildung ist mit einer meiner liebsten Einstiegspunkte! Bei Kursberuhigung ist das Risiko geringer als die Chancen. Zudem kann man aufgrund des (vermeintlichen) Bodens gut mit Stops arbeiten
    Gruß
    Alex

    AntwortenLöschen