Freitag, 22. Februar 2019

Portfoliocheck: Tom Russo bevorzugt defensive Konsumwerte. Und stockt ausgerechnet bei Alphabet auf?

In meiner Online-Kolumne "Portfoliocheck" nehme ich regelmäßig auf aktien-mag.de für das "Aktien Magazin" von Traderfox die Depots der bekanntesten Value Investoren unserer Zeit unter die Lupe.

In meinem vierundzwanzigsten Portfoliocheck blicke ich Tom Russo über die Schulter, der nach ganz klaren Grundsätzen investiert und durch eine unaufgeregte und fokussierte Anlagestrategie auffällt, die ihm in den letzten 32 Jahren eine durchschnittliche Jahresrenditen von 15,2% einbrachte.

Auch im vierten Quartal 2018 war Tom Russo nur wenig aktiv und hat lediglich 0,3 Prozent seines Depots umgeschichtet; er setzt weiter auf die Schwächen und Vorlieben der Menschen, auf defensive Konsumwerte, Luxusgüter, und Spirituosenherstellern. Da er fast immer voll investiert ist, hat ihn der Börsenabschwung deutlich getroffen und er hat bei 19 seiner 20 größten Positionen leicht reduziert. Nur eine hat er aufgestockt und zwar den Google-Mutterkonzern Alphabet. Also ausgerechnet in einem Sektor, den er ansonsten gar nicht auf dem Schirm hat. Und das könnte durchaus einen genaueren Blick wert sein...

zum Artikel auf aktien-mag.de

Disclaimer
Alphabet befindet sich auf meiner Beobachtungsliste und in meinem Depot.

1 Kommentar:

  1. FlowerPower23.02.19, 11:45

    Hi, interessante Beiträge die ich gerne lese. Mal ein Vorschlag. Du stellst ja regelmäßig US-Topmanager vor die historisch Renditen von 15-20% geschafft haben. Wie wäre es wenn du dir mal deutsche/europäische Fondsmanager vornimmst deren Fonds auch für den Privatanleger investierbar sind. So hätte es auch einen praktischen Nutzen für denjenigen der solchen Topleuten mal etwas eigenes Geld anvertrauen möchte. Auch wir haben ausreichend Fondsmanager bei uns die solche Renditen über die letzten 10 Jahre geschafft haben. Leider sind die vorgestellten Vehikel ja für Normalos quasi uninvestierbar :)

    AntwortenLöschen