Montag, 3. Oktober 2016

Börsenweisheit der Woche 40/2016

"Gold wird aus dem Boden geholt - in Afrika oder irgendwo sonst. Dann schmelzen wir es ein, graben ein neues Loch, vergraben es wieder und bezahlen Leute, um dieses Loch zu bewachen. Es ergibt keinen Sinn. Jeder, der uns vom Mars aus beobachten würde, würde nur den Kopf schütteln".
(Warren Buffett)

Kommentare:

  1. Hallo Michael,

    diese Meinung von Buffett teile ich nicht.
    Es mag sein, dass Gold keine laufende Rendite abwirft.
    Jedoch spricht doch gerade in der jetzigen Zeit aus meiner Sicht einiges für das Edelmetall.
    - Die Notenbanken drucken unablässig neues Geld und viele Staaten verschulden sich immer mehr. Mit was ist dieses Geld hinterlegt und wer bezahlt diese Schulden zurück?
    - Gold hat als Wertaufbewahrung eine lange Tradition. Unser derzeitiges Finanzsystem ist dagegen noch relativ jung. Was passiert wenn dieses System irgenwann kollabiert? Wer garantiert, dass die Guthaben auf den Konten dann noch existieren? Wer garantiert, dass die Aktienbeteiligungen bei einem Kollaps weiterhin mir zustehen? All dies ist elektronisch bei Banken erfasst, ich kann es aber nicht wirklich greifen.

    Das ist zwar recht hypothetisch, aber vollkommen auszuschließen ist es nicht. Mit Gold als Beimischung (physisch, in Barren oder Münzen) fühle ich mich wohler.

    Grüße,
    Fabian

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Fabian,

      ich bin völlig auf Buffetts Welle, was Gold angeht. Ich habe mich hier ja auch schon mehrfach negativ zu Gold und Edelmetallen als Anlageform geäußert.

      Eine sehr interessante Grafik (hier klicken)zur langfristigen Wertentwicklung von Aktien, Dollar, Gold, Anleihen zeigt, dass Gold kaum glänzen kann. Trotz all der Krisen, die die Welt seit 1800 in Atem gehalten haben...

      Löschen