Samstag, 5. August 2017

Genworth Financial: Kommt die Übernahme durch China Oceanwide? Ja? Nein? Egal!

Ich wurde zu meiner aktuellen Einschätzung zu Genworth Financial Inc. gefragt, den strauchelnden US-Versicherer, den ich ja schon seit einiger Zeit als Turnaround-Spekulation begleite und bei dem ich im letzten Oktober riet, auf den Übernahmepoker zu setzen.

"Wie bewertest du den aktuellen Kursverlauf von Genworth Financial im Zusammenhang mit der Wahrscheinlichkeit einer geplanten Übernahme durch China Oceanwide? Ich kann zumindest in den hiesigen Foren keine Informationen finden, die darauf schließen lassen, dass die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Übernahme signifikant gefallen ist. Der Kursabschlag zur Übernahmeofferte ist aktuell schon recht groß und bringt mich in Versuchung, meine Position nochmals zu erhöhen. Die Q2-Zahlen waren auch überzeugend. Einzig der Kursverlauf irritiert."

Meine Einschätzung
Genworth Financial Inc. ist einer meiner Jahresfavoriten 2017. Der Kursverlauf ist ein echtes Trauerspiel. Bis jetzt. Ich war ja davon ausgegangen, dass bis Mitte 2017 die Übernahme "durch" ist und man die 5,43 Dollar kassieren kann. Das hat nicht geklappt. Die chinesische Oceanwide und GNW haben jetzt bekannt gegeben, dass sie eine Fristverlängerung bei Genehmigungsbehörden beantragt haben und dass sie den Merger/die Übernahme bis Ende Oktober 2017 anstreben. Alle Konditionen etc. bleiben ansonsten weiterhin intakt. Die Verzögerung belastet natürlich den Kurs, weil die Unsicherheit bleibt, ob die Übernahme wirklich kommt.

»Die Zukunft ist niemals klar: Schon für ein bisschen Gewissheit muss man einen hohen Preis zahlen. Unsicherheit ist deshalb der Freund von Langfristinvestoren.«
(Warren Buffett)

Dass sich die Übernahme um ein paar Monate verzögert, ist nicht schön und verunsichert viele Anleger. Andererseits bietet sich dadurch weiter die Chance, günstig an GNW-Aktien zu kommen. Wie Du schon schreibst, gab es in den letzten beiden Quartalen erfreuliche Ergebnisse.


GNW hatte in der Vergangenheit mehrfach hohe Abschreibungen auf sein LTC-Business vorgenommen (Long-Term-Care), weil die Menschen immer älter werden und die Gesundheitskosten immer weiter steigen. Die Höhe der Abschreibungen lag allerdings auch daran, dass man jahrelang die LTC-Policen falsch kalkuliert hatte, so dass sie sich für GNW letztlich nicht rechnen! Das sieht man dem Kursverlauf auch an. Daher notiert die Aktie ja mit rund 85% Abschlag auf den Buchwert (der liegt bei etwa 26 Dollar). Allerdings hat sich, auch dank der Abschreibungen und auch wegen der Tatsache, dass immer mehr LTC-Versicherte versterben aufgrund ihres hohen Alters, das LTC-Business zuletzt stabilisiert und sogar wieder leichte Gewinne geschrieben. Der bisher eingepreiste zusätzliche Abschreibungsbedarf dürfte also nicht mehr anfallen. Darüber hinaus liefern die Sparte US Mortgage und auch die sonstigen Aktivitäten ("Run-offs") jedes Quartal solide Ergebnisse ab.


 Genworth Financial Inc. (Quelle: wallstreet-online.de
Attraktive Töchter
Zusätzlich hat GNW zwei börsennotierte Tochterunternehmen in Kanada und in Australien (57,3% Anteil an Genworth MI Canada Inc. und 52% Anteil an Genworth Mortgage Insurance Australia Ltd.). Beide zusammen machen rund 2,20 Dollar je GNW-Aktie aus auf deren aktuellem Kursniveau (das ebenfalls durch die Schwierigkeiten der Mutter gedrückt ist). Beide Töchter erzielen Gewinne und schütten einträgliche Quartalsdividenden an ihre Mutter GNW aus.

Und dann gibt es noch die Verschuldung...
GNW muss Mitte 2018 eine Anleihe im Volumen von 600 Mio. Dollar zurückzahlen. Der Markt spielt das Risiko, dass GNW keine Anschlussfinanzierung bekommt, auch keine teilweise. Das wäre natürlich ein herber Schlag. Doch die Liquidität dürfte ausreichen, die Schulden komplett abzutragen - aktuelle verfügt GNW über rund 850 Mio. Dollar an Cash und liquiden Anlagen. Sofern die nächsten Quartale keine herben Verluste auflaufen, die die Liquidität stärker in Mitleidenschaft ziehen, erwächst hier für GNW kein Problem. Im Gegenteil, das steigende Zinsniveau in den USA hilft allen Versicherern, auch GNW, wieder mehr Erträge einzufahren und in der Zwischenzeit fließen die Dividenden der beiden Töchter.

Alles zusammen sehe ich meinen Investmentcase gestützt und weiter intakt. Kommt die Übernahme, erfreuen wir uns an knapp 40% 58% Kursplus. Kommt sie nicht, dürften die GNW-Aktien auf mittlere und lange Sicht deutlich mehr wert sein als die angebotenen 5,43 Dollar. Unter bestimmten Voraussetzungen erhielte GNW dann von Oceanwide eine "Abschiedsprämie" von 210 Mio. Dollar. Auf Basis eines Aktienkurses von 3,40 Dollar (2,90 Euro) wird GNW momentan mit nur 1,7 Mrd. Dollar bewertet.

"Geduld ist die oberste Tugend des Investors", lehrte uns Benjamin Graham. Und ich denke, GNW hat noch gute Chancen, bis zum Jahresende erheblich zuzulegen und als einer meiner Jahresfavoriten nicht völlig abzustinken...

Genworth Financial befindet sich als aussichtsreiche, aber nicht risikolose, Turnaround-Spekulation auf meiner Empfehlungsliste und in meinem Depot. Ich habe bei knapp 2,80 Euro meine Position in der letzten Woche aufgestockt.

Kommentare:

  1. Hallo Michael,

    hab zwei fragen an dich.
    Wenn ich die GNW am Montag kaufe, bekomme ich dann auch den Übernahmepreis für die Aktie oder
    hätte sie zu Zeitpunkt der Abstimmung in meinem Depot sein müssen??
    Du schreibst, dass 4,61 € bzw. 5,43 $ wenig sind, aber erfreust dich an 40% Wertsteigerung, was nach aktuellem Kurs 2,84€ + 40 % = 3,976 € bzw. 4,68 $ entspricht aber deutlich unter dem Übernahmeangebot liegt. Wie darf ich das verstehen.

    VG Steffen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn der Merger genehmigt ist, dann wird er durchgezogen. Die konkreten Konditionen bzw. Daten werden dann mitgeteilt und es wird die Aktionäre betreffen, die am Tag der Abfindung GNW-Aktien im Depot haben. Egal, wann sie sie zuvor gekauft haben.

      Die 40% sind ein Freud'scher Fehler meinerseits. Von 5,43 Dollar aus gesehen liegt der aktuelle Börsenkurs mit 3,40 Dollar knapp 40% tiefer. Wir müssen aber natürlich vom heutigen Kurs ausgehen und dann liegt das Upside bis zur Übernahmeofferte (5,43 Dollar) bei noch satteren 58%.

      Löschen
  2. Natürlich bekommst du auch dann noch den Preis von 5,43 Doller je Aktie sollte die Übernahme zustande kommen.
    5,43 Doller
    2,80 Euro
    Da liegt der Hund begraben!
    Schlusskurs Freitag 2,90 Euro, etwa 3,41449 Doller ;-)

    Die Währung musst du schon beachten!

    Schönen Abend Euch allen

    AntwortenLöschen