Dienstag, 27. August 2019

Überraschende Wendung: PNE vor Übernahme durch Morgan Stanley Infrastructure Partners?

Beim Windparkentwickler PNE gab es gestern nachbörslich eine Überraschung: das Unternehmen bestätigte Marktgerüchte, wonach ein Infrastruktur-Fonds der US-Investmentbank Morgan Stanley, der Morgan Stanley Infrastructure Partners, Interesse an einer Übernahme von PNE habe. Man sei in Gesprächen und MSIP habe ein unverbindliches Angebot abgegeben über €3,50 bis €3,80 je PNE-Aktie, was PNE mit €268 bis €290 Mio. bewerten würde.

Noch ist nichts in trockenen Tüchern; vielmehr stünden Ausgang und Zeitplan der Gespräche stehen noch nicht fest, da unter anderem noch eine eingehende Unternehmensprüfung ausstehe. Daher sei es noch völlig offen, ob es tatsächlich zu einer Übernahme kommen werde. Hm, wirklich...?


So wirklich "offen" scheint mir die Übernahme nicht mehr zu sein, "nur" noch der Preis. Einerseits haben sich MSIP und PNE schon länger in Gesprächen befunden und diese hat PNE nun nur deshalb öffentlich bekannt gemacht, weil etwas durchgesickert war. Und MSPI hätte kaum ein - wenn auch unverbindliches - Angebot abgegeben, wäre man sich nicht schon weitgehend sicher, dass man PNE übernehmen wolle. Und zu guter letzt hätten die PNE-Gremien sich wohl schon öffentlich negativ positioniert, wenn sie ein Übernahmeangebot von MSPI rundheraus ablehnen würden.

PNE (Quelle: wallstreet-online.de)
Die Aufgeschlossenheit des PNE-Vorstand gegenüber einem Übernahmeangebot könnte auch mit der eigenen Aktionärsstruktur zusammenhängen. So hält Universal Investments als größter Aktionär knapp 12,2% der Anteile und der aktivistische Investor AOC 5,1%. Die Deutsche Balaton wiederum hat erst kürzlich ihren Anteil von 3,02% auf 3,55% ausgebaut. Rund 73% der Aktien sind dem Streubesitz zuzurechnen.

Der Aktienkurs von PNE hat sich zuletzt recht positiv entwickelt, nachdem er im ersten Halbjahr eher lustlos vor sich hin dümpelte und nun gab es einen kleinen Freudensprung dank der Übernahmespekulation. Inklusive der zwischenzeitlich ausgeschütteten Dividenden von €0,04 notiert die Aktie mit €3,30 rund 40% im Plus gegenüber dem 2018er Schlusskurs von €2,40.

Morgan Stanley Infrastructure Partners ist in Deutschland bereits vor einiger Zeit aufgefallen, weil man den Waggon-Logistiker VTG über- und anschließend von der Börse nahm (sog. "Delisting").


Meine Einschätzung

PNE ist einer meiner 2019er Nebenwertefavoriten und bisher geht meine Investmentcase auf. PNE stellt aktuell wieder ein großes Windparkportfolio zusammen ("Windparkportfolio 2020"), um dieses en bloc zu verkaufen. Mit dieser Strategie hatte man vor einigen Jahren bereits einmal einen großen Erfolg, als man das YieldCo-Portfolio an Allianz Global Investors veräußerte und so einen dreistelligen Millionenbetrag erlöste. MSIP käme dem für nächstes Jahr anvisierten Verkauf nun zuvor und würde sich das Portfolio selbst sichern. Darüber hinaus bekäme man mit PNE einen eigenen Entwickler für künftige Projekte ins Haus, der für einen steten Nachschub für das MSIP-Portfolio sorgen könnte. Aus diesem Blickwinkel macht die Übernahme von PNE durch MSIP strategisch Sinn und zwar auch gerade zum jetzigen Zeitpunkt. Es kann aber durchaus sein, dass auch andere Interessenten nun aufgeschreckt werden und ihrerseits eine PNE-Übernahme prüfen. Daher glaube ich kaum, dass es am Ende auf einen Kaufpreis von €3,50 je Aktie hinauslaufen wird, sondern dieser sich eher am oberen Ende der Gebotsspanne, also Richtung €3,80, einfinden wird. Sofern nicht ein anderer Bieter ins Rennen einsteigt und dann die "strategische Prämie" den Preis noch höher treibt.

Disclaimer
PNE befindet sich auf meiner Beobachtungsliste und in meinem Depot.

Kommentare:

  1. Die Dividende lag leider nur bei 0,04 € ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, €0,40 wäre auch eine sehr fette Dividendenrendite gewesen... ^^

      Löschen