Mittwoch, 3. März 2021

Kissigs Portfoliocheck: Steve Mandel kauft beim lateinamerikanischen E-Commerce-Leader MercadoLibre ein

In meiner Kolumne "Kissigs Portfoliocheck" nehme ich regelmäßig für das "Aktien Magazin" von Traderfox die Depots der bekanntesten Value Investoren unserer Zeit unter die Lupe.

Mein 130. Portfoliocheck führt mich wieder zum Depot von Steve Mandel, einem der erfolgreichste Hedgefonds-Manager unserer Zeit. Er gehört zu den sogenannten Tiger Cups, den Tigerwelpen. Die Bezeichnung geht zurück auf Julian Robertson, der mit seiner Tiger Management Group zu den erfolgreichsten Fondsmanagern des letzten Jahrhunderts gehört. Seit 1997 leitet Mandel den von ihm gegründeten Hedgefonds Lone Pine Capital LLC, der inzwischen rund $28 Mrd. an Investorengeldern verwaltet und in den letzten 13 Jahren durchschnittlich Renditen von über 20% erzielte.

Steve Mandel pflegt einen aktiven und fokussierten Investmentstil. Im 4. Quartal 2020 lag seine Turnoverrate bei 24% und unter den 41 Werten in seinem Portfolio finden sich gleich 15 Neuaufnahmen. Technology stellt mit knapp 46% weiter den stärksten Sektor in Mandels Portfolio gefolgt von Communication Services mit 18%. Neue Nummer drei sind zyklische Konsumwerte mit 14,2%, dahinter liegen Healthcare mit 12,7% und Industrials mit 5,7%. Die bisher drittplatzierten Financial Services rutschten von 10,9 auf 3,5% ab.

Neu in Mandels Top 10 ist MercadoLibre, das Amazon Lateinamerikas. Die legen nicht nur prozentual dreistellige Zugewinne beim Aktienkurs vor, sondern auch bei den operativen Steigerungsraten. Dabei ist vom Marktführer in Sachen E-Commerce und Digital Paayments in Lateinamerika noch einiges zu erwarten...

-▶ zum Artikel auf aktien-mag.de

Disclaimer: Habe Amazon, MercadoLibre auf meiner Beobachtungsliste und/oder in meinem Depot/Wiki.

Kommentare:

  1. Amazon ist inzwischen in Märkten aktiv, in denen auch MercadoLibre und Sea aktiv sind, z.B. in Brasil und Singapore. Siehst Du nicht die Gefahr, dass der Riese Amazon gegen diese zwei viel kleineren und noch verlustbringenden Unternehmen deren Core Märkte übernehmen könnte..? Zwar hat genau das in China nicht geklappt. Aber China ist mMn nicht vergleichbar. Die Chinesen sind bei solchen Themen ja viel empfindlicher.
    Gruß
    Konstantin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Amazon ist in den USA und in Europa stark, wo es keine/kaum vergleichbare ernstzunehmende Wettbewerber gibt. Andernorts tut sich Amazon schwerer, wenn man gegen gut positionierte Konkurrenten antreten muss, zumal wenn die einen zeitlichen Vorsprung haben. Ich glaube, dass sowohl Sea Limited als auch MercodoLibre neben Amazon bestehen können und werden, weil der Markt (online, mobile) stark wächst und das Wachstum von allen zulasten des stationären Einzelhandels geht.

      Löschen