Montag, 3. Mai 2021

Mein Performance-Update für April 2021 zu Börsen, Depot, Wikis

Der April zeigte sich von seiner schönen Seite, jedenfalls was die Entwicklung an den Börsen anging. Die Wachstumswerte konnten ihre Kursverluste der Vorwochen wieder wettmachen und auch Nebenwerte fanden reichlich Anhänger. Die zuvor so starken Blue Chips fuhren jedoch nur noch moderate Kursgewinne ein. Seit Jahresstart liegen die Value-Aktien allerdings trotz der jüngsten Tech-Rallye noch in Front.

In den USA ist wieder Earnings-Season und die großen Technologiewerte haben allesamt glänzende Zahlen vorgelegt. Ihre Aktien notieren auf Allzeithoch-Niveau und das hat die US-Indizes mit hochgezogen. Apple und Microsoft sind Mitglieder des Dow Jones und auch im S&P 500 enthalten, dem auch Alphabet, Amazon und Facebook angehören. In Deutschland hingegen steuern wir auf die Dividendensaison zu, bei der Technologiewerte eher eine untergeordnete Rolle spielen.

In der letzten Handelswoche konnten die wesentlichen deutschen und amerikanischen Indizes neue Allzeithochs markieren - mit Ausnahme des TecDAX, der noch rund 3% unter seinem Februar-Hoch liegt.

Es gibt gleich mehrere Gründe für die Neuentdeckung der Value-Titel und das gleichzeitige Wiedererstarken der großen Wachstumswerte. Zeit für (m)eine Rückschau auf die Indizes, meine beiden Wikifolios und die Entwicklung meines operativen Net Worth.

Die anziehende Inflation bleibt Thema, die Zinsen ebenso. Die Impfkampagnen zeigen Wirkung und sich Menschen, Wirtschaft und Börsen stellen sich auf ein baldiges Re-Opening ein. Die vorherige Sektorrotation raus aus Groth rein in Value hat an Schwung verloren - weil auch wieder Geld in den Techsektor zurückfließt. Aber hier herrscht dennoch Unsicherheit vor, ob die großen Zuwächse aus dem letzten Jahr sich auch in einer Corona-freien Umgebung fortsetzen werden, oder ob es sich nicht um Eintagsfliegen gehandelt hat, so dass das Wachstum sich deutlich abschwächt oder gar ganz zum Erliegen kommen wird.

Joe Biden ist seit 100 Tagen US-Präsident und hat wohl alle überrascht. Weniger mit seinen Themenschwerpunkten, als mit der enormen Geschwindigkeit, wie er die Dinge angeht. Als "Sleepy Joe" hatte sein Vorgänger Donald Trump ihn verspottet, aber auch damit lag er falsch. Biden agiert präsidial, er hat eine konkrete Vorstellung davon, wie und wohin er die USA führen will. Und das ist ein Segen - für die USA und auch für den Rest der Welt. Anders als sein Vorgänger steht er nicht für ein "USA alone" sondern für ein "USA in first place" und so trat die USA am Tag seines Amtsantritts wieder dem Pariser Klimaabkommen bei und ist inzwischen auch wieder Mitglieder des UN-Menschenrechtsrats und auch der Wiedereintritt in die Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist angeschoben.

Des Weiteren hat Biden ein zwei Billionen schweres Infrastrukturpaket auf den Weg gebracht. Andererseits steht nun eine kräftige Steuererhöhung an für Besserverdienende ab Jahreseinkommen von einer Million Dollar, mit denen auch Kapitaleinkünfte fast doppelt so hoch besteuert werden sollen wie bisher. Diese Pläne setzen vor allem dem Bitcoin und anderen Kryptowährungen zu.

Sell in May? Stupid!

Die Bewertungen an der Börse sind hoch. Einerseits liegen die gewinne der Unternehmen noch am Boden, andererseits werden die Prognosen für die Konjunkturerholung zunehmend positiv. Dennoch fühlen sich viele nicht mehr wohl mit den erreichten Kursniveaus und kramen die olle Börsen(un)weisheit des Sell in "may and go away" aus der Mottenkiste. Doch die ist überhaupt nicht mehr zeitgemäß. Sie stammt aus einer Zeit, als es keine Computer gab und kein Internet, als man Börsenmeldungen aus Tageszeitungen erfuhr oder über Tickerbänder. Damals war es im Sommer heiß in den nicht-klimatisierten Büros und die Menschen flohen aus den Börsenhandelszentren und machten drei Monate Börsenurlaub. Die Handelsumsätze brachen ein und es war eine Phase, in der man kaum auf stärkere Marktbewegungen reagieren konnte. Daher haben viele Börsianer ihre Wertpapierpositionen geschlossen, um nicht auf dem falschen Fuß erwischt zu werden. Dadurch entstand ein Angebotsüberhang mit oftmals sinkenden Notierungen. Nach Ende der Sommerpause floss das Geld wieder zurück in die Märkte - und die Nachfrage stieg an und in der Folge oft auch die Börsenkurse.

Dieses saisonale Muster gilt heute nicht mehr und ist statistisch längst widerlegt. Informationen und der Zugang zur Börse sind quasi rund um die Uhr, ggf. auch am Wochenende, und in den heißen Sommermonaten verfügbar. Schaut man sich die Vergangenheit an, gibt es oft sogar eine Sommerrallye, so dass die Kurse im Juli/August oft deutlich über den Mai-Notierungen stehen. Hier auf Market-Timing zu setzen, funktioniert nur selten gut. Und wer nicht zockt, sondern ausgesuchte Qualitätswerte im Depot hat, kann die Kursschwankungen ohnehin gelassen aussitzen und am besten einfach ignorieren.

Die Börsenentwicklung im April

Die Technologieaktien haben sich berappelt und ihre Korrektur beendet; jedenfalls was die Giganten angeht. Bei den kleinen, startup-ähnlichen Wachstumswerten ist teilweise noch immer reichlich Luft bis zu ihren vormals erreichten Höchstkursen. setzte sich fort, während der DAX erstmals über 15.000 Punkten notierte. Das zeigt sich auch in der unterschiedlichen Entwicklung der jeweiligen Indizes.

• Dow Jones: +2,71% (YTD: 10,68%/ 1 Jahr: +39,14%)
S&P 500: +6,01% (YTD: 12,12%/ 1 Jahr: +44,60%)
NASDAQ: +7,22% (YTD: +7,86% / 1 Jahr: +54,76%)
DAX: +0,85% (YTD: +10,33% / 1 Jahr: +39,35%)
MDAX: +4,80% (YTD: +7,06% / 1 Jahr: +40,87%)
SDAX: +4,62% (YTD: +9,46% / 1 Jahr: +56,10%)
TecDAX: +4,29% (YTD: +9,35% / 1 Jahr: +22,00%)

Seit Jahresstart liegen Value-Aktien und konjunkturabhängige Aktien noch knapp vorn, aber die Wachstumswerte haben wieder aufgeholt. Ein Kopf-an-Kopfrennen zeichnet sich ab.

Meine Wikis per Ende April

Seit 17.12.2020 sind meine beiden Wikis investierbar und schnitten so ab:

  • Kissigs Nebenwerte Champions  zum Wiki
    Investiertes Kapital: €1.937.500,-
    140,30 (31.03.21: 132,28) +6,06%
     
    Rendite seit Start am 19.08.20: +40,3%
    Rendite in 2021: +13,3% (YTD)
    Rendite in 2020: +27,0% (ab 19.08.)
     
  • Kissigs Quality Investments  ▶ zum Wiki
    Investiertes Kapital: €748.000,-
    116,61 (31.03.21: 109,64) +6,36%
     
    Rendite seit Start am 13.08.20: +16,6%
    Rendite in 2021: + 9,6% (YTD)
    Rendite in 2020: + 7,0% (ab 13.08.)
     
Die Volatilität einzelner Werte wirkt sich auch auf die Wikis aus. Entscheidend ist jedoch, was auf lange Sicht an Rendite herauskommt.

Beim Quality Investments-Wiki sind zwei Faktoren zu berücksichtigen:
  
(1.) US-Dividenden werden dem Wiki nicht gutgeschrieben und "belasten" daher die Wertentwicklung. US-Dividenden können seit 2017 nicht mehr berücksichtigt werden, weil die USA damals die Gesetzeslage geändert haben, um Betrug bei der Quellensteuer zu verhindern (Infos hier). Bei der Gutschrift virtueller Dividendenerträge aufgrund von deutschen Aktien, die über einen Dividenden-Stichtag virtuell in einem Wikifolio geführt wurden, werden aktuell 85% der Bruttodividende gutgeschrieben. Damit wird ein Dividendenabschlag in Höhe von 15% berücksichtigt.

(2.) Der meisten Positionen sind US-Werte und damit hatte der Wechselkurs von Dollar zu Euro hier einen Auswirkungen auf die Kurse seit dem Start im August.

Nach einer Morningstar-Studie fuhren US-Anleger zwischen 2009 und 2019 wegen des starken Dollars pro Jahr durchschnittlich 0,72% an Währungsverlusten ein. Für Anleger aus dem Euro-Raum in US-Werten ergab sich hier mithin der umgekehrte Effekt, also eine Extrarendite. Seit dem Corona-Ausbruch neigt der Dollar allerdings zur Schwäche mit entsprechend negativen Auswirkungen auf "unsere" Rendite mit US-Werten. Perspektivisch dürfte der Dollar aber eher wieder zur Stärke neigen, weil die US-Wirtschaft robuster und besser aufgestellt ist als die im Euroraum. Und auch die massive Ausweitung der Geldmenge durch die FED, mit der beinahe die Weltwirtschaft mit Liquidität versorgt wurde/wird als nur die USA, wird nicht in diesem Tempo so weitergehen und sich damit eine Triebfeder für die Dollarschwäche abschwächen.

Rund vier Monate hat es gedauert, bis meine beiden Wikis endlich den Status "investierbar" erhielten und nun endlich für interesseierte Anleger zu kaufen sind. Ich bedanke mich bei den Anlegern, die mir mit ihren Investments ihr Vertrauen aussprechen und in beide Wikis zusammen bereits fast €2,7 Mio. investiert haben. Dieses Vertrauen ist für mich Ansporn, aber auch Verpflichtung zugleich und ich werde mein Bestes geben, um mit den Wikis überdurchschnittliche Renditen zu erwirtschaften.

Mein Net Worth im April

Mein operativer Net Worth erhöhte sich leicht auf +12,8% (YTD). Das sind 6,9% mehr als im Vormonat; zwischenzeitlich lag er jedoch bereits in der Spitze bei +17% (Anfang Februar).

Meine anvisierte durchschnittliche Jahresrendite bzgl. meines Net Worth liegt bei 15%. Angesichts der Dramatik in Wirtschaft und Gesellschaft aufgrund der Corona-Pandemie bin ich dankbar, dass ich und die Menschen, die mir nahestehen, bisher so glimpflich durch diese schwere Zeit gekommen sind.

Disclaimer: Habe die genannten Werte auf meiner Beobachtungsliste und/ oder in meinem Depot/ Wikifolio.

Keine Kommentare:

Kommentar posten